My Truphone ausprobiert: Einfaches Datenroaming außerhalb der EU

Funktioniert wirklich einfach

Fast alle Mobilfunkverträge beinhalten das EU-Roaming. Wer sich innerhalb der EU bewegt kann seinen Mobilfunkvertrag wie zuhause benutzen. Früher hat man stundenlang recherchiert, welcher Anbieter im Ausland die besten Konditionen bietet, heute muss man sich darum keine Gedanken mehr machen. Wer allerdings eine Reise außerhalb der EU antritt, steht weiterhin vor gleichem Problem. Wer auch unterwegs weiterhin auf WhatsApp, Instagram, E-Mail und Co. zugreifen will, muss sich um ein entsprechendes Datenpaket kümmern.

Der oftmals günstigste Weg ist eine SIM-Karte vor Ort zu kaufen. Doch das ist nicht immer einfach, vor allem wenn man die Landessprache nicht versteht und Englisch nur schlecht verstanden wird. Wer auf die Recherche verzichten will und komfortabel ein Datenpaket buchen will, kann die eSIM im iPhone XS, iPhone XS Max und iPhone XR nutzen.

Ich habe die letzte Woche in der Türkei verbracht, um genauer zu sein im Örtchen Olimpos (die Base Bungalows sind sehr empfehlenswert). Obwohl ich im Urlaub das iPhone gerne zur Seite lege, wollte ich auf mobile Daten nicht komplett verzichten. Und aktuell gibt es mit My Truphone (App Store-Link) und GigSky (App Store-Link) zwei Anbieter, die Auslands-Tarife für die im iPhone integrierte eSIM anbieten.

Meine Wahl ist auf My Truphone gefallen, da dort das Preis-Leistungsverhältnis für meine Bedürfnisse besser war. Während man bei GigSky für 1 GB (15 Tage gültig) 20 Euro bezahlt, kosten 1 GB bei My Truphone 15 Euro (30 Tage gültig). Weitere Optionen sind verfügbar.

My Truphone: Datentarif im Ausland schnell buchen

Zur Aktivierung müsst ihr einfach die My Truphone-App installieren. Nachdem ihr euer Zielland angegeben (Truphone hat nur einen globalen Tarif) und den entsprechenden Tarif ausgewählt habt, geht es weiter zur Bezahlung. Bezahlen könnt ihr mit Kreditkarte oder Apple Pay. Die Angabe privater Daten ist erforderlich. Danach führt euch die App durch den Einrichtungsvorgang.

Ihr könnt für eure aktiven Tarife Etiketten vergeben. Meine Standardleitung habe ich als Primär gekennzeichnet, den Truphone-Tarif mit Reise. Im Kontrollzentrum werden diese nur kurz mit „P“ und „R“ dargestellt. In den Optionen könnt ihr zudem die Standardleitung wählen. Hier stehen folgende Optionen bereit.

  • „Primär“ als Standardleitung verwenden: Wenn Sie diese Option auswählen, wird „Primär“ standardmäßig für Telefonate, SMS, Daten, iMessage und FaceTime verwendet. „Sekundär“ ist nur für Telefonate und SMS verfügbar.
  • „Sekundär“ als Standardleitung verwenden: Wenn Sie diese Option auswählen, wird „Sekundär“ für Telefonate, SMS, Daten, iMessage und FaceTime verwendet. „Primär“ ist nur für Telefonate und SMS verfügbar.
  • „Sekundär“ nur für mobile Daten verwenden: Diese Option ist für Sie empfehlenswert, wenn Sie im Ausland auf Reisen sind und Sie „Primär“ für Telefonate, SMS, iMessage und FaceTime behalten möchten. Dies ermöglicht es Ihnen, „Sekundär“ für mobile Daten zu nutzen.

Ich habe mich für die letztere Option entschieden, da ich den Truphone-Tarif nur für Daten verwenden will. Und kurze Zeit später konnte ich in der Türkei mobile Daten verwenden und auch unterwegs surfen. Ist der Tarif aktiv, wird in der App das restliche Datenvolumen angezeigt.

Es ist übrigens kein Problem mehrere Datentarife zu buchen, in den Einstellungen unter „Mobiles Netz“ könnt ihr diese problemlos aktivieren beziehungsweise deaktivieren. Bei My Truphone und GigSky gilt es zu beachten, dass es nur reine Datentarife gibt und ihr keine zweite Rufnummer bekommt.

Die Einrichtung habe ich übrigens schon am Tag der Abreise vorgenommen. Den Tarif könnt ihr auch einfach hierzulande buchen; damit das Datenvolumen nicht direkt verbraucht wird, solltet ihr die Leitung aber erst im Zielland aktivieren.

Der Nachteil: Ihr wisst vorab nicht, in welches Netz sich der Tarif einbucht. In der Türkei war ich über Turkcell unterwegs und war damit sehr zufrieden. Ich hatte fast überall eine sehr gute LTE-Verbindung. Bewegt man sich allerdings fernab der Städte, wird es etwas schlechter. Insgesamt bin ich aber sehr zufrieden gewesen.

Zur Nutzung wird ein entsperrtes iPhone vorausgesetzt. Weitere Informationen zur Nutzung der Dual-SIM-Funktion mit einer eSIM könnt ihr in diesem Hilfe-Dokumente bei Apple abrufen.

Ich würde sofort wieder eine eSIM für das Ausland buchen. Eine Freundin, die einen türkischen Pass besitzt, hat sich eine SIM vor Ort gekauft und der ganze Prozess mit Identifikation und Co. hat doch recht lange gedauert. Mir persönlich gefällt das einfache Buchen von mobilen Daten sehr gut. Preislich finde ich das Angebot ebenfalls in Ordnung, der eigene Mobilfunkanbieter, bei mir ist das die Telekom, bietet natürlich auch Auslands-Tarife an, allerdings sind diese deutlich teurer – und oftmals gibt es nur sehr kleine Datenpakete.

Die Frage an euch: Wie handhabt ihr das? Kauft ihr lieber lokale SIM-Karten? Oder nutzt ihr die eSIM-Funktionalität der neusten iPhone-Modelle?

My Truphone
My Truphone
Entwickler: Truphone Limited
Preis: Kostenlos

Kommentare 22 Antworten

  1. Ich war drei Wochen in den USA und habe mir von T-Mobile US für $10 5GB Datenvolumen geleistet die ich innerhalb von 150 Tagen aufbrauchen muss/kann. Bedeutet die kann ich zur nächsten Reise noch nutzen. 😉

      1. Das ist das Problem in den USA. Am besten mal schauen auf der Website von TMobile US wie die Abdeckung ist wo du unterwegs bist, im Norden (Pennsylvania und Bundesstaat New York) hatte ich durchgehend Empfang.

  2. Also ich würde sowas gerne nutzen, wenn der Tarif sich in einem bestimmten Zeitraum auf das Land einstellt – also quasi nicht auf ein Land begrenzt ist.

    Reise öfter durch mehrere Länder hindurch und es wäre tatsächlich praktisch, wenn man bereits mit aktiver Verbindung ankommt.

    Ansonsten ist der Preis natürlich viel höher und die Leistung eher ein Witz, wenn man zB mit Prepaid Tarifen aus Südostasien vergleicht. Da bekommst du schnell im Kiosk für 7€ eine 8GB Karte für 10Tage, welche zudem meistens solche Verbindungen wie Social Media (Whatsapp inkl) überhaupt nicht mitzählt – man kann es unbegrenzt nutzen und telefonieren.

    1. Also bei Truphone gibt es nur einen globalen Tarif – der dann in allen gelisteten Ländern (steht in der App) verfügbar ist. Resstvolumen könnte man auch in Deutschland aufbrauchen.

      1. Ah cool danke! Habs vorhin falsch verstanden und dachte man muss ein Zielland auswählen für die Zeit.

        Dann nehme ich alles zurück und behaupte das Gegenteil^^. Zwar immer noch wenig Volumen, aber definitiv nützlich. Werde es nächstes mal ausprobieren 🙂

      2. Es wär trotzdem sehr nett gewesen auch auf meine Frage einzugehen, weil ich das nicht mitbekommen hab in welcher Form er seinen Vertrag nutzt? Der hat doch bestimmt auch die e-sim für seinen normalen Vertrag und deshalb meine Frage kann ich zwei sim Karten über das eine e-sim Modul laufen lassen?

        1. Die Angabe ist ohne Gewähr, da ich es nicht ausprobiert habe – aber soweit ich vom eSim Modul weiß speichert es die Simkarten in Form von Profilen. Wie viele Profile es sein können, habe ich nirgendwo gesehen (jedoch mehr als 5).

          Es kann aber nur immer 1 Profil auf einmal aktiv genutzt werden (zusätzlich zur physischen Simkarte). Du kannst es also nur per Hand wechseln.

  3. Vielen Dank für die Info.

    Ich werde es demnächst mal in Brasilien testen. In den Metropolen ist WLAN fast überall verfügbar. Bei Randgebieten sieht die Sache schon wieder anders aus.

    Die aktuellen Tarif von Truphone könnten aber auch eine gute Alternative für Indien sein. Vor ca. zehn Jahren waren Airtel/Vodafone nämlich nicht ganz günstig.

  4. Gibt es bei Truphone oder einem ähnlichem Anbieter auch eine SIM Karte mit entsprechenden Leistungen?
    Ich suche eine passende Lösung für mein iPhone X und würde ungern wieder mit einem Portable Wi-Fi von GlocalMe durch Kanada laufen…
    Die Preise in Kanada sind extrem hoch und nicht alle Anbieter sind überall vertreten.

  5. Frage: Was ist empfehlenswerter Den hier in Deutschland benutzten Tarif per eSIM und den Urlaubstarifanbieter mit physikalischer SIM oder umgekehrt?

    1. Ich würde wenn möglich meine deutsche Karte als esim wandeln und nutzen. Damit bist Du egal wo auf der Welt flexibel, denn Du hast dann immer den physikalischen SIM Schacht frei und weitere esims kannst Du ja bedenkenlos hinzufügen. Und eigentlich hast Du kaum Nachteile in D mit einer esim. Wenn Du Dein Handy neu aufsetzt oder ein neues erhältst, dann richtest Du es eben schnell wieder ein (ja, vl. nicht ganz so komfortabel wie die normal sim reinstecken, aber das macht man ja nicht täglich). Hast Du eine Telekom esim, dann hast Du über Dein Kundenkonto immer Zugriff auf die Daten der esim zum Einrichten. Bei Vodafone ist es aber glaub etwas komplizierter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de