Teufel Boomster (2017) im Test: Der Allrounder unter den Ghettoblastern

Freddy Portrait
Freddy 23. November 2017, 14:13 Uhr

Heute ist der Teufel Boomster bei uns im Test. Was der portable Lautsprecher zu bieten hat, lest ihr folgend.

teufel boomster 2017

Der Teufel Boomster ist seit geraumer Zeit in einer Neuauflage verfügbar. Der Ghettoblaster 2.0 wurde überarbeitet und bietet in der Version 2017 die Neuerungen, die von der Fan-Gemeinde gewünscht wurden. Doch fangen wir mit den technischen Daten an und arbeiten uns dann weiter voran.

  • Teufel Boomster für 299,99 Euro im Angebot kaufen (zum Teufel-Shop)
  • kostet sonst 349,99 Euro

Der Teufel Boomster ist ein portabler 2.1 Lautsprecher mit Tragegriff, der mit einem 3-Wege-System mit 2 Hoch-, 2 Mitteltöner und einem Subwoofer ausgestattet ist. Mit 3,35 Kilogramm lässt sich der Boomster noch gut mitnehmen, die Abmessungen betragen 37x18x14,5 Zentiemter (BxHxT). Als zusätzlicher Anschluss ist auf der Rückseite ein 3,5mm Klinkeneingang verbaut, über den USB-Anschluss können außerdem angeschlossene Geräte, zum Beispiel Smartphones oder Tablets, aufgeladen werden.

Teufel Boomster mit vielen Anschlussmöglichkeiten

Nach dem Auspacken ist der Teufel Boomster schnell einsatzbereit, wenn man sich für die passende Quelle entscheidet. Die Bluetooth-Verbindung zum Smartphone ist schnell aufgebaut und der erste Soundeindruck ist umwerfend. Des Weiteren gibt es neben dem klassischen UKW-Radio ab sofort auch das Digitalradio DAB+. Für die beste Empfangsqualität hat Teufel eine Teleskopantenne integriert, die zudem optisch für echtes Retro-Feeling sorgt. Favorisierte Radiostation lassen sich auf den vier verfügbaren Touch-Tasten abspeichern. Ein haptisches Feedback gibt es bei den Touch-Tasten leider nicht.

teufel boomster touch

Ebenfalls neu ist das praktische Display auf der Front des Lautsprechers. Dieses zeigt zum Beispiel die Frequenz der Radiostationen, die Lautstärke und die Intensität des Subwoofers an. Das Display ist gut ablesbar und lässt sich sogar in der Helligkeit regulieren.

Als besonders praktisch stellt sich der Akku heraus. Hier hat Teufel getrickst - und das meine ich absolut positiv. Der integrierte 48,8 Wh Akku sorgt für rund 10 Stunden Musikgenuss, wobei die Laufzeit verlängert werden kann. Der Lithium-Ionen-Akku kann herausgenommen werden, um dann acht AA-Batterien einlegen zu können, die nochmals für bis zu sechs weitere Stunden Musikunterhaltung sorgen. Demnach kann der Boomster bis zu 16 Stunden ohne Ladekabel auskommen. Praktisch: Das Akkufach kann man über zwei einfache Schrauben und einem Geldstück öffnen.

Teufel Boomster (2017) klingt wirklich sehr gut

Nachdem wir uns jetzt um die technischen Daten, Details und Quellen gekümmert haben, widmen wir uns dem Klang. Und hier kann ich nur sagen: Wer Teufel kauft, bekommt immer ein gutes Sounderlebnis. Für die noch kompakte Größe gibt es einen raumfüllenden Klang, für kleinere Partys ist der Ghettoblaster 2.0 durchaus geeignet. Die maximale Lautstärke ist wirklich laut, je nach ausgewählter Musik sollte man aber den Bass etwas runter regeln - dann ist das Gesamtbild einfach harmonischer. Den bestmöglichen Klang gibt es, wenn man den Boomster nicht bis zum Anschlag aufdreht - dann kratzt es nämlich ein wenig.

teufel boomster 2017 tragegriff

Die verschiedene Musikstile hören sich immer gut an. Ob leise Töne mit sanfter Stimme oder rockige Bässe mit ordentlich Wumms - der Boomster kann es mit allen Musikrichtungen aufnehmen. Der Berliner Teufel-Sound ist meiner Meinung nach einfach nur spitze.

Bleibt festzuhalten: Der Teufel Boomster (2017) ist ein Allrounder unter den tragbaren Ghettoblastern. Radio, DAB+, Bluetooth, Freisprechfunktion, Tragegriff und tolle Klangqualität zeichnen den Teufel-Lautsprecher aus. Der Boomster kostet 349,99 Euro, allerdings kann man ihn aktuell mit Black Friday-Rabatt für nur 299,99 Euro kaufen. Das Angebot ist nur bis zum 24. November 2017 gültig.

Teufel Boomster 2017

  • Design - 8/10
    8/10
  • Sound - 9/10
    9/10
  • Handhabung - 8/10
    8/10
  • Konnektivität - 8/10
    8/10
  • Preis/Leistung - 8/10
    8/10

Fazit

Der Teufel Boomster ist eine konsequente Weiterentwicklung und ist mit dem neuen Digitalradio auch für die Zukunft gewappnet. Verarbeitung, Klang, Akku und die Anschlussmöglichkeiten überzeugen.

8.2/10

Teilen

Kommentare5 Antworten

  1. M_A_K_K_O sagt:

    Hat der mehr oder weniger Druck als der Harman Kardon Play & Go?

  2. M_A_K_K_O sagt:

    Die JBL Boombox für 499€ kann dem Harman Kardon nicht annähernd Paroli bieten und kostet trotzdem das doppelte des HK

  3. M_A_K_K_O sagt:

    Boombox ist ne Lachnummer für den Preis von 489€

    • TheChriss1301 sagt:

      Also ich kenne den Boomster nur im Vergleich zur Klipsch KMC 3 und dort hat er keine Chance! Ebenfalls kannst du dir von oluvsgadgets auf Youtube ein Video zum HK Go + Play und KMC 3 anschauen.

Kommentar schreiben