Tolino Shine 3: Neuer eBook-Reader punktet mit kleinen Details

Angenehmes Smart Light schont die Augen

Tolino Shine 3 Verpackung

Neben den allseits bekannten Kindle-Geräten von Amazon hat in den vergangenen Jahren vor allem ein Name auf sich aufmerksam gemacht, wenn es um eBook-Reader ging: Tolino. Nachdem vor einigen Monaten der riesige Tolino Epos erschienen ist, wird es heute wieder eine Nummer kleiner: Der neue Tolino Shine 3 ist ein ziemlich kompakter Zeitgenosse.

Während der Tolino Epos mit einem 7,8 Zoll großen Display schon fast nichts mehr für eine kleine Hand ist und mit über 200 Euro zudem alles andere als günstig, sieht das beim neuen Tolino Shine 3 schon ganz anders aus. Mit einem 6 Zoll großen Display und 300 Pixel per Inch bei 1.072 x 1.448 Pixel liefert er die gleiche Leistung wie der Tolino Vision 4 HD, der allerdings mit über 150 Euro deutlich teurer ist. Der Shine 3 kostet 119 Euro und ist ab sofort verfügbar.

Tolino Shine 3 bequem mit einer Hand halten

Besonders krass fällt der Unterschied natürlich auf, wenn man erst den Epos und danach den neuen Shine in der Hand hält. Mit 110,2 × 156,4 × 8,35 Millimetern wirkt er geradezu winzig, zudem ist er mit 166 Gramm noch einmal ein wenig leichter als sein direkter Vorgänger. Das hat vor allem einen praktischen Vorteil: Man kann das Gerät wunderbar bequem mit einer Hand festhalten und mit dem Daumen tippen, um zur nächsten Seite zu blättern.

Tolino Shine 3 Hand

Trotzdem steckt allerhand Technik drin: Der internet Speicher ist auf 8 GB gewachsen und das Display wurde mit der Smart Light Technik ausgestattet. Je nach Tageszeit (oder manuell) wird die Hintergrundbeleuchtung von kaltweiß bis warmweiß angepasst. So wird das Lesen tatsächlich noch angenehmer, zumal sich die Helligkeit natürlich stufenlos regeln lässt.

Während man bei der Technik einiges geboten bekommt, wirkt das Plastikgehäuse des Tolino Shine 3 ziemlich einfach, aber gleichzeitig stabil. Zudem sorgt eine strukturierte Rückseite dafür, dass sich das Gerät nicht zu billig anfühlt. Nur in der Badewanne sollte man aufpassen: Im Gegensatz zu seinen größeren Geschwistern ist der neue Tolino Shine 3 nicht wasserdicht.

Kleine Neuerung mit großem Effekt

Dafür verfügt er aber über eine andere Neuerung, die ich wirklich begrüße: Während man bei den bisherigen Tolinos über den Home Button zurück zur Startseite wechselte und ich wirklich dutzende Male ungewollt aus dem Buch geworfen wurde, hat man genau diesen Knopf jetzt eliminiert. Stattdessen wechselt man mit einem Fingerwisch vom unteren Rand des Displays nach oben zurück in das Menü. Eine Fehlbedienung ist hier quasi ausgeschlossen – hoffentlich wird das auch bei den anderen Modellen so umgesetzt.

Tolino Shine 3 Detail

Und so bekommt man am Ende einen zwar nicht super-billigen, dafür aber gut ausgestatteten eBook-Reader mit einem kompakten, handlichen Design und vor allem mit einem sehr guten Betriebssystem. Im Gegensatz zum geschlossenen Amazon-System hat sich der Tolino hier, insbesondere dank der Anbindung zum Online-Dienst Onleihe, in den vergangenen Jahren einen Namen gemacht.

Kommentare 4 Antworten

  1. Ich lese jeden Tag und habe bereits viele EBook Reader ausprobiert, aber die wahre Offenbarung ist und bleibt für mich der Kindle Oasis. Klar der Preis ist heftig, wobei ich den über Warehouse Deals und dann darauf noch Rabatt für 130€ bekommen habe. Würde ihn aber mit meinen Erfahrung damit auch zum Vollpreis kaufen. Die Form ist einfach genial, wesentlich angenehmer zu halten als die anderen im normalen Format und dann noch wasserdicht, bündiges Display, Aluminium, Bluetooth und Audible Integration macht ihn perfekt für mich.

    1. Hast du denn eig auch die Kobo Modelle probiert?
      Insbesondere auch die Aura Reihe mit dem One.
      Klar, ist vllt eine etwas andere Preisklasse, aber Kindle hat mich da an keiner Stelle vom Hocker gehauen.
      Wobei ich schon allein wegen der Vielseitigkeit auf Kobo und co setze.

      1. Nein hab ich nicht. Hab mir den grad mal angeschaut. Aber das „normale“ Format finde ich, nachdem ich jetzt den oasis habe, nicht mehr so interessant.

  2. Der Tolino hat aber den unschlagbaren Vorteil, dass er das offene Fomat unterstützt und ich die Bücher kaufen kann, wo ich will. Und sogar online bei den meisten Stadtbibliotheken auf den EBook Vorrat zugreifen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Copyright © 2018 appgefahren.de