Ticklefluff: Kurzweiliger Spaß für die nächste Party

Mit Ticklefluff hätten wir noch eine Neuvorstellung aus dieser Woche auf Lager. Das Spielprinzip ist definitiv anders.

Ticklefluff 1 Ticklefluff 2 Ticklefluff 3 Ticklefluff 4

Eines kann ich gleich vorweg nehmen: Ticklefluff (App Store-Link) ist anders und macht auch definitiv Spaß, so ganz sollte der Funke bei mir aber nicht überspringen. Das mag vielleicht auch daran liegen, dass ich die Universal-App für iPhone und iPad am Sonntagmittag und nicht am Samstagabend auf der Party mit Freuden ausprobiert habe. Dafür wäre sie nämlich wie gemacht.


Im Mittelpunkt der App steht ein haariges kleines Wesen, das vom Spieler glücklich gemacht werden soll. In Ticklefluff muss man das iPhone schütteln, ins Mikrofon pusten, das kleine Tierchen streicheln, kitzeln, zusammenquetschen oder anstupsen. Rund zehn verschiedene Aktion werden immer wieder vom dem kleinen Maskottchen gefordert, die man innerhalb von wenigen Sekunden erfüllen muss. Schafft man das nicht, ist das Spiel vorbei.

Mit mehreren Personen ist Ticklefluff unterhaltsam

Was im Einzelspieler-Modus nicht unbedingt spannend ist, kann mit mehreren Leuten durchaus Spaß machen. Aktiviert man den Partymodus, wird man zwischendurch aufgefordert, das iPhone oder iPad an die nächste Person weiter zu reichen. Auch hier dauert die Runde solange an, bis jemand einen Fehler macht. Vielleicht muss derjenige ja dann einen Schnaps trinken oder die nächste Runde Bier holen? Hier dürften eurer Kreativität keine Grenzen gesetzt werden.

Wer den Spaß für die Nachwelt aufzeichnen will, kann sogar die Frontkamera aktivieren. Damit kann man festhalten, wie der aktuelle Spieler versucht, die geforderten Aufgaben in Ticklefluff zu erfüllen – und irgendwann daran scheitern wird. Das ganze ist ein kurzweiliger Spaß, den man im App Store mit 99 Cent bezahlen muss.

Eine Sache ist allerdings etwas schade: Ticklefluff ist nicht übersetzt, daher muss man die englischen Begriffe kennen. Neuen Spielern sollte man vielleicht erklären, was tickle, poke oder stroke bedeutet. Gerade in späteren Verlauf des Abends könnte es hier durchaus zu Schwierigkeiten kommen… Wie genau Ticklefluff funktioniert, zeigt euch das folgende Video.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2022 appgefahren.de