Twinkly Light Tree: In meinem Garten steht jetzt ein smarter Baum

Bis zu sechs Meter Höhe sind möglich

Es sind nur noch fünf Wochen bis Weihnachten und damit wird es allerhöchste Zeit, sich um die Weihnachtsbeleuchtung zu kümmern. Bei mir Zuhause muss diese natürlich smart sein, das versteht sich ja von selbst. Seit einiger Zeit gibt es dafür auch den perfekten Hersteller: Twinkly.

Von der italienischen Marke habe ich euch ja bereits zahlreiche Produkte vorgestellt, etwa die smarte Lichterkette, den Spritzer oder auch den Flex-Lichtschlauch. Und da ich auch dieses Weihnachten noch etwas Neues von Twinkly ausprobieren wollte, hat mir Lampenwelt.de freundlicherweise einen Twinkly Light Tree zum Testen zur Verfügung gestellt.


Das ist die aktuelle Rabatt-Aktion rund um Twinkly

Bevor wir zu den Details meines 300 Zentimeter großen Baums kommen, möchte ich einen kleinen Hinweis mit euch teilen: Je nach Warenwert könnt ihr bei Lampenwelt.de im Rahmen der Black Week aktuell bis zu 17 Prozent sparen. Nutzt dazu einfach die folgenden Gutscheine.

  • LW21-BW10 – 10 Prozent ab 100 Euro
  • LW21-BW12 – 12 Prozent ab 150 Euro
  • LW21-BW15 – 15 Prozent ab 300 Euro
  • LW21-BW17 – 17 Prozent ab 500 Euro

Die Gutscheine lassen sich auf alle Twinkly-Produkte anwenden, schaut also einfach mal, ob für euch etwas dabei ist. Gültig sind die Coupons bis zum 28. November.

Das erwartet euch beim Twinkly Light Tree

Ich wollte dieses Jahr etwas mehr – und es ist der Twinkly Light Tree mit einer Höhe von 300 Zentimetern geworden. Den smarten „Baum“ gibt es auch in 200, 400 oder 600 Zentimetern, wobei beim größten Modell zusätzlich noch der Kauf des Stangen-Sets erforderlich ist. Diese gehören beim Kauf der drei kleineren Varianten zum Lieferumfang, so dass man direkt loslegen kann.

Der Aufbau des Twinkly Light Tree ist leichter als gedacht, wobei es mit zwei helfenden Händen ganz sicher noch etwas einfacher geht. Zunächst wird die Basis tief genug in den Boden geschoben und die Heringe mit Hilfe eines Bands in den korrekten Abständen auf der Wiese platziert. Danach steckt man das Gestänge zusammen und hakt das Lichternetz an der Spitze ein, um das ganze Konstrukt dann aufzustellen.

Im Anschluss wird das Netz mit den Heringen am Boden befestigt und mit Hilfe von Druckknöpfen von oben bis unten geschlossen. Ich bin erstaunt, dass das wirklich recht unkompliziert geklappt hat, auf den ersten Blick war der Packungsinhalt schon ein wenig angsteinflößend. Und wenn bei uns das Netz nicht im ersten Versuch ein kleines bisschen verdreht gewesen wäre, hätte es noch schneller geklappt.

Eine Hürde gibt es bei der Installation dann aber doch

Eine Sache hat mich dann aber doch sehr enttäuscht: Die Kabel. Deren Qualität passt meiner Meinung nach nicht ganz zum Preis, sie wirken sehr dünn und hart. Viel schlimmer noch: Die Zuleitung zum Controller und vom Controller zum Stecker-Netzteil ist definitiv zu gering. Ich habe mir nicht einmal die Mühe gemacht, die 1,5 oder maximal 2 Meter zu messen, denn mir war sofort klar, dass ich um ein Outdoor-Verlängerungskabel niemals herumkommen werde.

Was dagegen problemlos geklappt hat, das war die Einrichtung in der Twinkly-App. Und das sollte selbst dann keine Herausforderung sein, wenn ihr noch neu dabei seid. Für die Kopplung mit der Twinkly-App wird zunächst eine Verbindung per Bluetooth hergestellt, im Anschluss kann man den Controller dann auch mit dem heimischen WLAN verbinden.

Was Twinkly dann bietet, ist auch im Jahr 2021 noch beeindruckend: Jede einzelne LED des Baums kann nicht nur kartiert, sondern auch einzeln angesteuert werden. Zusammen mit den vorgefertigten Szenen und Effekten, die sich alle nach eigenen Wünschen konfigurieren lassen, ist Twinkly einfach ein wunderbar verrücktes Spielzeug. Aber keine Sorge: Es sind auch dezente Einstellungen machbar. Mir gefallen beispielsweise verschiedene, warme Weißtöne mit einem kleinen Funkeln ziemlich gut.

Ebenfalls mit an Board sind Timer und Fernsteuerung, auch eine Integration von Amazon Alexa und Google Assistant ist gegeben. Verzichten müssen wir zum jetzigen Zeitpunkt leider immer noch auf HomeKit oder Siri-Kurzbefehle. Als kleiner Workaround bietet sich eine Outdoor-Steckdose mit HomeKit an, denn alle Twinkly-Produkte merken sich die zuletzt verwendete Szene, wenn sie aus- und später wieder eingeschaltet werden.

Mein Fazit zum Twinkly Light Tree

Direkt nach dem Aufstellen des Twinkly Light Tree war ich ehrlich gesagt etwas enttäuscht, denn so beeindruckend sah er im Hellen gar nicht aus. Das änderte sich aber mit Einbruch der Dunkelheit, denn statt des nackten Konstrukts sieht der Twinkly Light Tree dann tatsächlich aus wie ein beleuchteter Baum.

399,90 Euro für das drei Meter hohe Modell sind natürlich eine Ansage, dank der aktuellen Rabatt-Aktion könnt ihr den Preis aber um immerhin 15 Prozent und damit 60 Euro reduzieren. Für verrückte Smart Home Junkies, die keinen großen Baum im Garten haben, ist der Twinkly Light Tree auf jeden Fall einen Blick wert. Schaut einfach mal im Shop von Lampenwelt.de vorbei.

Anzeige

Kommentare 18 Antworten

  1. Hallo,
    kann jemand zur Qualität und zur Langlebigkeit der LEDs etwas sagen?
    Habe für unser Haus bereits 2 LED Vorhänge gekauft. Einer war ein billig Teil von Amazon. War nach einem Jahr (Weihnachtszeit Dez-Jan) defekt. Daraufhin dachte ich ok kaufst etwas solideres was preislich auch gleich mal bei 50€ lag für 5 Meter LED Vorhang ohne Smart. Der war ebenfalls nach einer Weihnachtszeit defekt. Die LED wurde von innen braun. Als hätten sie anfangen zu rosten. Der Vorhang hang etwas Wettergeschütz unter einem Dachvorsprung. Beide waren für den Außenbereich deklariert.
    Twinkly bietet ebenfalls LED-Vorhänge an für um die 100€ für meine Länge, die ich benötige. Ein stolzer Preis, wenn ich bedenke dieser sollte auch nur 1-2 Jahre halten. Hat hier jemand Erfahrungen?

    Viele Grüße

    1. Hallo Ich,

      ich habe einige Twinkly-Produkte bereits zwei Saisons im Einsatz gehabt und bisher keine Probleme. Die dritte Saison startet jetzt 🙂

      1. Hallo Fabian,
        ich bin auf der Suche nach einem Outdoor Verlängerungskabel für die Twinkly Cluster Lichterkette. Kannst du da was empfehlen? Kann man auch die Hue Outdoor Verlängerungskabel benutzen?
        Wenn du einen Tipp hast, würde ich mich darüber sehr freuen.
        Lieben Dank und liebe Grüße
        Christian

    2. Gut eingestellte Schaltkreise würden die LEDS bei diesem Einsatz leicht Jahrzehnte überleben lassen.

      Was du hier beschreibst, ist sehr verbreitet in gewöhnlicher Chinaware. LEDs sterben größtenteils wegen zwei Effekten vorzeitig:

      1. Sie werden übersteuert, um billigere LEDs heller aussehen zu lassen. Dadurch brennen sie durch.

      2. Sie werden in abstruse Konstruktionen eingegossen, welche nicht auf Hitzeentwicklung achten. Diese kann man dann nur kurzzeitig ohne Schaden betreiben.

      In beiden Fällen spart man so auch an Komponenten.

        1. Meist kann man sich auf führende Marken verlassen, dass sie nicht schummeln.

          Ansonsten sind selbst die China-LEDs nicht per se schlecht. Gibt dazu viele Anleitungen im Internet, wie man sie mit zusätzlichen Widerständen ausrüstet. Macht sie zwar dunkler, verlängert aber vielfach ihre Lebensdauer.

          1. Möchte halt nicht irgendwelche Widerstände löten oder sonstigen Aufwand. Möchte ein paar Euro in die Hand nehmen ein Produkt kaufen und dann mehrere Jahre Weihnachtsbeleuchtung habe. Mehr will ich doch eigentlich gar nicht.

  2. Was die HomeKit-Integration angeht, sie ist über die HomeBridge in Verbindung mit dem entsprechenden PlugIn möglich. Zumindest kann man damit komfortabel ein- und ausschalten, dimmen funktioniert damit auch. Lediglich die Farben lassen sich (noch) nicht verwalten.

    Was die Langlebigkeit der LEDs angeht, würde ich auch behaupten, dass diese gegeben ist. Meine ersten drei Lichterketten an meinem Terrassengeländer habe ich nunmehr auch zwei Jahre im Dauereinsatz – sie sind dauerhaft installiert – und haben nicht die geringsten Verschleißerscheinungen. Ich habe jetzt noch zwei weitere Ketten am selben Geländer nachinstalliert – für einen noch besseren Lichteffekt – und es ist kein Unterschied zu den älteren Lichterketten zu sehen.

  3. @Fabian: Und? Feierst du auch smart? Also den lieben eine WA geschickt und das Fest der Feste ist smart gelutscht anstatt sich noch rauszuputzen und die Feiertage mit der lästigen Sippe auf der Bude zu hocken. Klar, soll jeder machen wie er will. Aber ich persönlich finde, dass so ziemlich alles mit Technik verwurstet wird … ohne Rücksicht auf Traditionen. Für mich gehört eine echter Baum genau wie der damit alljährliche Stress, vom Kauf bis zum Aufbau, komplett dazu und das möchte ich auch nicht missen.

  4. Nun gut. Was soll man dazu sagen? Einfach mit 450 LED‘s ist relativ. 🤣 Ich habe lediglich das iCicle 190 RGB von Twinkly bei mir im Einsatz. Die App ist katastrophal und bräuchte dringend ein Redesign.

  5. Was macht man nicht alles für die liebe Frau, die lieben Kinder und die Nachbarn und nicht zuletzt auch für sich selbst 🤪. In dieses Geflecht lässt sich natürlich mit Leichtigkeit einiges an Tannengrün unterbringen. Besser wäre allerdings ein richtiger Baum, keine Frage.

    Wie hieß es doch in der Werbung seitens LBS damals:

    „Wenn ich groß bin werde ich auch Spießer“ 🤣

  6. Hallo Fabian,
    ich bin auf der Suche nach einem Outdoor Verlängerungskabel für die Twinkly Cluster Lichterkette. Kannst du da was empfehlen? Kann man auch die Hue Outdoor Verlängerungskabel benutzen?
    Wenn du einen Tipp hast, würde ich mich darüber sehr freuen.
    Lieben Dank und liebe Grüße
    Christian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de