Neues Belkin 3-in-1 Ladepad: Mit MagSafe und Schnellladung für die Watch 7

Demnächst auch hierzulande verfügbar

Dass Belkin und Apple eine gute Partnerschaft pflegen, ist offensichtlich. Kein Wunder, dass Belkin auch das erste Drittanbieterprodukt auf den Markt bringt, dass die Schnellladefunktion für die Apple Watch Series 7 unterstützt.

Das neue 3-in-1 Ladepad kann nicht nur das iPhone via MagSafe und die AirPods aufladen, sondern auch die Apple Watch. Der integrierte Ladepuck unterstützt die Schnellladefunktion. Demnach lässt sich die Series 7 innerhalb von 45 Minuten von 0 auf satte 80 Prozent aufladen.


Auf dem Ladepad lässt sich das iPhone 12 oder iPhone 13 links aufladen, in der Mitte könnt ihr Qi-kompatible Kopfhörer-Cases ablegen und auf der rechten Seite steht der ausklappbare Ladepuck für die Apple Watch bereit. Hier könnt ihr natürlich auch alle anderen Watch-Generationen laden, halt etwas langsamer.

Der Preis wird wohl bei 149,95 Euro liegen, ein proprietäres Netzteil liegt bei. USB-C steht bei Belkin wohl einfach nicht auf der Agenda – schade. Wenn das neue Ladepad verfügbar gemacht wird, werden wir euch erinnern.

Nur die Apple Watch aufladen

Falls ihr nur eure Apple Watch aufladen wollt, könnt ihr demnächst auch zum „Portable Fast Charger“ greifen. Hier könnt ihr eure Watch 7 ebenfalls schnell aufladen, aber auch alle anderen Modelle lassen sich aufladen. Der integrierte Ladepuck lässt sich auch hier aufstellen. Wird wohl 59,99 Euro kosten.

Anzeige

Kommentare 3 Antworten

  1. Ich kaufe inzwischen nur noch USB-C Zubehör. Dieser Kabel und Ladegeräte Wirrwarr nervt total und geht auch ins Geld. Hätte nichts dagegen, wenn auch iphone und AirPods-Case auf C umgestellt würden, wobei MagSafe sich davon ja ein Stück weit unabhängig macht

  2. Hab auch das „Vorgänger“ Model und bin zufrieden. Optisch find ich des neue win wenig besser aber beim andern hat man diesen coolen Schwebe Effekt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de