ÜberRich im Video: Gehälter im Vergleich

15 Kommentare zu ÜberRich im Video: Gehälter im Vergleich

In ÜberRich kann man sich eindrucksvoll zeigen lassen, wie wenig Geld man im Vergleich zu Top-Promis verdient.

Die Bedienung von ÜberRich (App Store-Link) ist denkbar einfach, wie ihr in unserem Video (YouTube-Link) sehen könnt. Mit der am Mittwoch erschienenen iPhone-Applikation kann man sein Jahresgehalt mit einem anderen vergleichen, zum Beispiel mit dem eines Top-Promis wie Bill Gates oder Michael Schumacher.


Wer sein Gehalt angegeben hat, kann sich auch Benachrichtigen lassen, wenn ein bestimmter Wert angespart wurde. Das funktioniert natürlich nur in der Theorie, da man vermutlich nie sein ganzes Gehalt zur Seite legen wird, um es zu sparen. Für 79 Cent ist ÜberRich jedenfalls eine nette kleine Spielerei.

Anzeige

Kommentare 15 Antworten

  1. Ist eine nette Spielerei, wenn man dafür mal 0,79€ ausgeben will. Ich hab das selbst schon anhand einiger Sportler gemacht, was die in einer Sekunde in etwa verdienen. Ist manchmal schon echt erstaunlich 🙂

    1. Ganz Deiner Meinung. Wenn ich mal richtig schlechte Laune bekommen will, ziehe ich mir rein, mit wie wenig andere Leute wieviel Geld verdienen können 😉

      Vielleicht aber auch nen kleinen Verweis beim nächsten Gehaltsgespräch mit dem Chef wert ;€

  2. Zitat:
    „Nach Berechnung des RWI beträgt das Durchschnittseinkommen in Deutschland je Haushalt rund 2.700€. Hierbei handelt es sich um das Netto-Durchschnittseinkommen nach Abzug von Steuern und Sozialabgaben. Von diesem Durchschnittseinkommen bleiben dem Durchschnittshaushalt rund 1.350€ zur freien Verfügung nach lebensnotwendigen Ausgaben für Miete und Lebensmittel.“
    Zitat Ende

    25000€/Jahr VOR Steuer ist Armut/Hartz IV 😉

  3. Die meisten Friseure verdienen nur um die 900€ netto pro Monat.
    Mit Studium hatte ich mich In Leipzig beworben und habe bei 3 relativ großen deutschen IT Unternehmen in Projektleitungs und Stellvertretenden Geschäftsführerpositionen nur 24.000-32.000 € Brutto-Angebote erhalten.

    Mit 24.000 ist man im osten bei den oberen Städten statistisch gesehen was Durchschnittseinkommen angeht.

      1. Ist doch aber nicht sinn- und Zweck und weder für Staat noch für die Bevölkerung gut. Und für die geringverdienende bevölkerung genauso schlecht. Jeder hat es verdient für die selbe Leistung auch etwa gleich verdienen zu können.

  4. Egal wer mit wieviel Einkommen in dieser App als Topverdiener aufgeführt wird – auf seinem iPhone würde man diese App. vergebens suchen!

  5. Hallo Zusammen,

    ich habe diese App noch nicht genau gecheckt. Aber auf dem ersten Blick scheint es, daß man sein eigenes Gehalt mit einem Promi-Gehalt vergleichen kann. Ich frage mich, was bringt es, wenn ich mein Gehalt mit Charlie Sheen usw. vergleiche ?

    Was habe ich davon, wenn ich weiß, was andere verdienen ? Dann nutze ich lieber die Gehalt.de App ( http://itunes.apple.com/de/app/gehaltsvergleich-von-gehalt/id441057115?mt=8&ls=1 ) um herauszufinden, was Ich verdienen kann.

    Aber vielleicht muß ich auch erstmal die „Rich-App“ runterladen um mehr dazu sagen zu können 😉

    Viele Grüße
    Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de