Video: Medisana Thermodock im Praxistest

20 Kommentare zu Video: Medisana Thermodock im Praxistest

Ein Fieberthermometer für iPhone oder iPad? Geht nicht, gibt’s nicht. Wir stellen euch das Medisana Thermodock in einem Praxistest (YouTube-Link) vor.

Unser Fazit: Einen ausführlichen Test gibt es bereits im dritten appMagazin (App Store-Link), doch auch das Video zeigt, dass das Fiebermessen mit dem Thermodock richtig einfach ist. Besonders praktisch ist das sicher bei Kindern. Mit knapp 80 Euro ist das Thermodock nicht ganz günstig, zu bestellen ist es über den Telekom-Shop, dem offiziellen Vertriebspartner der Medisana AG.

Kommentare 20 Antworten

  1. Ich kann nicht verstehen, wie man mit solch einem Produkt Umsätze erzielen kann. Sicher, es mag funktionieren, aber ein normales Thermometer tut’s doch auch!?
    Kostet um einiges weniger und man müllt sein idevice nicht mit Apps zu, die man 1-2 mal im Jahr braucht.

    1. Naja, gerade bei Babys oder Kleinkinder stelle ich mir das Thermodock sicher praktisch vor. Da gibt’s ja oft schon Geschrei, wenn nur kurz im Ohr gemessen werden soll…

      1. Ok, das macht die Sache evtl interessant.
        Allerdings gibt es da auch die Möglichkeit das Thermometer unter den Achseln oder im Mund anzuwenden, wogegen ich mich als Kind nie gewehrt habe ;).

      2. ich weis ja nicht ob dieses gerät über irgentwelche prüfsiegel verfügt, aber ich würde beim fieber messen meines kleinen nicht darauf vertrauen, ich bezweifel das das gerät genau arbeitet, das mit dem bier im video kann ja auch nicht passen, und die vorstellung meinem kleinen irgendein laser auf die stirn zu setzen gefällt mir auch nicht.

        ein gaget das die welt nicht braucht, zumindest zu dem preis, für 5 euro wäre es ein netter gag.

        1. Also gute infrarot thermometer gibts ab 25€, die messen relativ und sind sicher besser geignet als dieses gadget ( handlicher, midestens genauso genau, preiswerter ) und messen tut man ähnlich wie bei diesem gerät, wobei die mitunter genaueste vorgehensweise das messen im gehörgang liegt, und ich galube nicht, dass man mit dem messkopf diese gerätes auch nur ansatzweise so nah ans, bzw ins ohr kommt wie mit einem etwa inear-kopfhörer großem messkopf eines IR thermometers 😉
          Das vorgestellte gadget dürfte auch (mit) IR strahlen messen, diese sind natürlich völlig ungefährlig

        2. Wenn du im Ohr misst, werden die gleichen Strahlen ins Ohr geschickt. Über was sich manche Menschen alles Gedanken machen… Wenn du mit einem Handy telefonierst, hälst du eine Mikrowelle an deinen Kopf! Darüber macht sich keiner Gedanken!
          Übrigens besitzt das Gerät ne Zulassung als Medizinprodukt! Dementsprechend wird es schon einigermaßen genau messen! Wie andere Thermometer halt auch!

          1. und ich habe mich schon gewundert das keiner das handy beispiel bringt, da ist es:) ich gebe gerne zu das ich von diesem thema keine ahnung habe, also bin ich dem solange skeptisch gegenüber bis ich die zeit habe mich über das thema genau zu informieren. is doch gut das MANCHE menschen sich gedanken machen, viel zu viele machen das leider nicht.

          2. Ich geb auch zu, ich hab keine Ahnung, ob das mit der Mikrowelle stimmt! Unser Physiklehrer hat uns das damals immer gepredigt, da kamen die Handys aber auch erst auf. Allerdings ist es ne Tatsache, dass das iPhone weitaus mehr strahlt als manch anderes Handy!
            Dass man sich Gedanken macht ist meiner Ansicht nach sehr wichtig, aber auch das Ohr-Thermometer strahlt, und die Mikrowelle in der Küche und welche Stoffe in den ganzen Babyprodukten so drin sind, will ich gar nicht Wissen! Oder in Windeln…

          3. du hast schon recht!
            handys senden wellen ähnlicher frequenz aus wie mikrowellen!
            was aber interessanter ist, ist dass in allen hier genannten fällen keine ionisierende, sprich zellstruktur zerstörende strahlung zum einsatz kommt!
            bei handys und mw gibts es die sogenannten SAR werte, SpezifischeAbsorptionsRate. die gibt an wieviel energie in form von wärme auf den körper übertragen wird ( W/kgKG)

        3. du bist lustig „irgend einen Laser“ auf das Kind zu richten. Dann solltest du dein Kind auch nicht mit einer Fernbedienung von deinem Fernseher spielen lassen, weil da geht es um dieselben Strahlen.

  2. Ich könnts bei katzen gebrauchen, da muss man das normale thermometer ja immer hinten einführen^^ fabian kann man ja mal berichten, ob das medisana auch von vorne richtig misst 😀

    1. Also Zunge/Mund.
      Mißt man nicht unter der zunge, da wärmer bzw. nicht kälter?
      Denn der Klotz sah nicht aus als könne man ihn gut unter die Zunge stecken… ^^

  3. Boah was für ein Equipment und Gadgets!

    -24″ iMac
    -MacBook Air
    -iPad 2
    -iPhone 4
    -Helikopter

    Und das ganze Essen und Trinken!
    Ihr macht einen echt neidisch!

    Naja, toller Bericht.
    Ich finde auch, dass das ein großes bißchen unnötig ist, vor allem da ein IR Thermometer für ca. 30C* mit digitaler Anzeige ungefähr das selbe tut.

  4. Das Problem bei ALLEN IR-Thermometern ist leider, das die Temperaturmessung nicht wirklich aussagekräftig ist und viele Fehlerquellen hat (z.B. Kalter Schweiß auf der Stirn)
    Habe alle Arten von Messung probiert, beruflich und bei meinen 4 Kindern.

    Sorry Gadgetliebhaber (bin selber ein großer Vertreter dieser Gattung).

    Die einzig aussagekräftige Messung ist eine, die möglichst nah am Körperstamm erfolgt. Und das heißt leider „Popomessung“

    Bis zu gewissen Höhen verlass ich mich auf meine Erfahrung. Wenn ich dann wirklich messe, dann „klassisch“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de