VisualRuler: Neue App will das iPhone zum Lineal machen

Mal eben etwas ausmessen. Das ist mit einem Lineal überhaupt kein Problem. Aber ohne? Hier will VisualRuler helfen.

VisualRuler

Es haben schon viele Apps versucht, ein Maßband zu ersetzen. Selbst ganze Räume kann man schon halbwegs genau mit dem iPhone vermessen. Aber eben nur halbwegs. Wer kleinere Objekte genau vermessen möchte, soll das mit VisualRuler (App Store-Link) machen können. Die iPhone-App kann seit heute für 2,99 Euro aus dem App Store geladen werden. Wir haben uns die Neuerscheinung für euch schon genauer angesehen.


VisualRuler nutzt zwei Dinge, um die Messwerte zu ermitteln: Die Kamera des iPhones und eine Karte im EC-Format. Denn egal ob Kreditkarte, Mitgliedskarte, Monatsfahrkarte oder eine EC-Karte, sie haben alle die Abmessung 8,56 x 5,4 Zentimeter. VisualRuler erkennt die Karte auf einem Bild in den meisten Fällen automatisch und erstellt anhand dessen den korrekten Maßstab, um andere Elemente messen zu können. Sollte die EC-Karte nicht erkannt werden, darf man sie manuell markieren.

Gemessen wird nach der Erkennung der EC-Karte über ein kleines Plus-Icon am unteren Bildschirmrand, neben einfachen Linien können auch Rechtecke vermessen werden. Die einzelne Punkte werden dabei einfach mit dem Finger auf dem Bildschirm verschoben, wobei eine Lupe bei der genauen Positionierung hilft.

VisualRuler kann genau sein, bleibt aber eine Spielerei

In unserem Beispiel haben wir mit Hilfe von VisualRuler das Display eines iPad Pro vermessen, das ja bekanntlich 12,9 Zoll groß ist, umgerechnet sind das 32,77 Zentimeter. Mit VisualRuler haben wir 32,78 Zentimeter gemessen, was tatsächlich sehr genau ist.

Leider hat die App drei grundlegende Probleme: Es muss immer eine passende Karte verwendet und möglichst genau von oben fotografiert werden. Zudem können nur zweidimensionale Flächen vermessen werden. Diese drei Einschränkungen sorgen dafür, dass auch VisualRuler nicht viel mehr ist als eine Spielerei, die man sich eigentlich auch sparen kann.

Solltet ihr wirklich an exakten Messwerten interessiert sein, die ohne große Umwege auf eurem iPhone landen, solltet ihr euch Bagel ansehen. Das erfolgreiche Kickstarter-Projekt läuft noch fünf Tage und möchte ein Maßband mit App-Anbindung verwirklichen. Mittlerweile wurden schon mehr als 1,1 Millionen US-Dollar von knapp 10.000 Unterstützern gesammelt.

‎VisualRuler
‎VisualRuler
Preis: 2,29 €

Anzeige

Kommentare 8 Antworten

  1. Ziemlich umständlich, aber wohl zielführend, wenn man dies dringend benötigt. Ansonsten wie im Artikel erwähnt wohl nur eine kleine Spielerei.

  2. Wie soll ich verstehen, dass man NUR zweidimensionale Flächen messen kann? Was soll man sonst damit messen und was kann man sonst noch mit einem Lineal?

  3. Man könnte auch mit dem iPhone Butter auf ein Brötchen streichen und eine Scheibe Käse vom Block schneiden. Es eignet sich auch als Eiskratzer, Nussknacker oder Mückenkiller. Das beste daran: Man spart unglaubliche 0.99 EUR – die Anwendungen sind völlig umsonst und auch ohne in-Appkäufe.

  4. Um Räume exakt und sehr komfortabel zu vermessen, inklusive der Position von Steckdosen usw. verwende ich einen Bosch Entfernungsmesser mit der dazugehörigen App. Wenn ein Projekt fertig vermessen ist gibt es einen PDF-Export. Flächen und Rauminhalt lassen sich auch berechnen und vieles mehr.

      1. Es gibt 2 Modi : 1. du machst Fotos vom Raum und alle Messungen werden als bemaste Linie eingezeichnet, oder 2. du skizzierst den Raum per Zeichenwerkzeug und die Maße werden ebenso eingezeichnet. Ob du da Steckdosen oder andere Dinge mit vermisst bleibt ganz dir überlassen. Ach ja, das Gerät funktioniert auch ohne die App-Anbindung, da werden die gemessenen Werte halt einfach nur gespeichert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de