Warum Apples Karten-App gar nicht so schlecht ist

In den vergangenen Wochen wurde viel über die neue Karten-App geschimpft. Wir wollen heute mit einem positiven Bericht kontern und starten dazu mit einem kleinen Video.

In der Standard-Ansicht der Karten-App speichert Apple wohl schon zahlreiche Daten lokal auf dem Gerät. Das hat den Vorteil, dass man beim Verlust der Datenverbindung in empfangsschwachen Gebieten oder im Ausland nicht relativ zügig ohne Kartenmaterial dasteht, wie es unter iOS 5 der Fall war. Dort hat man zwar den bisherigen Ausschnitt weiter ansehen können, viel mehr aber in den meisten Fällen nicht.

Unter iOS 6 kann man in der zuvor ausgewählten Stadt und der näheren Umgebung auch ohne Internetverbindung auf sämtliche Zoom-Stufen zugreifen und sogar POIs wie Geschäfte oder Cafés anzeigen. Praktisch ist das zum Beispiel im Ausland: Man öffnet im Hotel kurz die Karten-App und kann sie dann unterwegs ohne Internet-Roaming benutzen.

Ein weiteres interessantes Detail haben die Spezialisten von Onavo ausfindig gemacht. Die haben den Datenverbrauch der Karten-App unter iOS 5 und iOS 6 miteinander verglichen. Auf jeweils einem Gerät haben sie die selben Aktionen ausgeführt, nach Städten und Adressen gesucht und sich in der näheren Umgebung umgesehen. Das Ergebnis: Apples Vektor-basierte Lösung verbraucht fünf Mal weniger Daten als die bisherige Karten-App von Google, die noch nicht auf Vektor-Grafiken gesetzt hat.

Unterwegs ist das natürlich ein großer Vorteil: Wenn 80 Prozent weniger Daten geladen werden müssen, spart man nicht nur Zeit, sondern auch Datenvolumen. Wie ihr seht, hat Apple also schon eine richtig gute Basis gelegt. Nun gilt es, das Kartenmaterial in den kommenden Wochen und Monaten zu verbessern, um auch inhaltlich mit Google auf einer Ebene zu stehen.

Kommentare 61 Antworten

  1. Das ist natürlich praktisch mit der offline Speicherung!! (Bei der Geschichte mit dem Datenverbrauch: Müsste es bei Google nicht eher PNG-basiert als „Vektor-basiert“ sein?)

  2. Denke die Satellitenansicht kann man zur not zu hause am rechner machen, bis Apple das alles behoben hat. Ich find das Navi gut. Wollt schon fast Navigon kaufen…

    1. Ich musste schon vor ca. 3 Jahren Navigon Europe kaufen, weil die Google Maps App keine Navigation bot. Und dieses „Offline-speichern“ für Strecken über mehrere Ländern es bei kleinsten „Fehlern“ (gezwungenen oder anderen speziellen unvorhergesehenen geänderten Reiserouten), es sicherlich nicht genug Daten aus der Umgebung gespeichert hätte (falls es wie unter Android weiterentwickelt worden wäre).

      Also diese neue App lohnt sich wohl nur, wenn man in De fährt, wenn man die noch immer horrenden Roaming-/Auslandsgebühren vermeiden will.

      Deshalb stört es mich nicht, dass Apple Maps viele Fehler haben soll. Ok, ich hatte Glück es einem Frauentag als Mann für 40€ kaufen zu können. Aber Westeuropa sollte eigentlich oft genügen. DACH ist blödsinnig, weil es nur Vorteile für Österreich und Schweiz bietet und ich daher fast keine Vorteile hätte außer als Durchreiseland (nur sehr selten).

      Nebenbei aus Interesse: Google Maps App wurde von Apple entwickelt? Gab es deshalb kaum Fortschritt in der App und keine Navigation, weil Apple damit indirekt zeigen wollte, dass Google Maps Mist ist?

      1. Und bei Deinem letzten Satz kannst Dir noch überlegen: Wieso hats Apple mit gutem Kartenmaterial nicht geschafft ne gute App zu coden? Wie wollen sie es nun besser machen?

  3. Es ist das beste Navi, das es auf einem Handy derzeit gibt, extrem genau und flüssig. Außerdem entschädigt eine Sightseeing-Tour im 3D Modus durch New-York oder München für alle Bugs. Leute: Das ist eine komplette Karte des ganzen Planeten Erde, das dauert etwas bis es perfekt ist. 😉 Zudem: Jammern auf hohem Niveau.

  4. Man kann auch alles irgendwie gut reden. Ich persönlich finde viele eurer News viel zu unkritisch. So nach dem Motto: das ist von Apple das muss gut sein!

    1. Ansichtssache, aber dies hier ist auch keine Tageszeitung (oder Vergleichbares), die unpolitisch berichten wollen/sollen, sondern…. Tada! Eine App, die von begeisterten Apple-Usern betrieben wird. So jedenfalls sehe ich das!

      1. Bei aller Liebe zum Hobby kann und sollte man trotzdem Kritik anbringen, wo diese gerechtfertigt ist. Und die App ist einfach besch… im Vergleich zu Google Maps. Da gibt es nichts zu beschönigen. Mit solchen Artikeln macht man sich auf lange Sicht nur unglaubwürdig.

    2. Stimme Dir zu, aber vllt haben die keinen Bock mehr auf Diskussionen. Fanboys fressen eh alles 😉

      Beweisen Sätze wie „Es ist das beste Navi, das es auf einem Handy derzeit gibt, extrem genau und flüssig. “

      Und er hätte ja fast Navigon gekauft…

      1. Du musst Dich doch nicht um die Meinungen anderer kümmern und brauchst diese auch nicht zu zitieren.

        Es gibt eben auch Meinungen, die sich nicht mit Deiner decken.

        Aber das lernst Du eventuell auch noch, auch wenn ich mir dabei nicht so sicher bin.

  5. Das ist ganz nett, aber entschädigt nicht wirklich für das Kartenmaterial. Schaut man sich den Gardasee an, so liegen manche Orte in den Bergen, oder im Wasser, obwohl sie am Wasser liegen und das bei fast allen Zoomstufen. Eine Problemmeldung meinerseits hat noch zu keiner Änderung geführt…

    1. Und bei Google führen noch jetzt einige Brücken in den Bergen in der 3D-Ansicht tief ins Tal und nicht gerade aus. Und Google Maps sollte die v1.0 wohl schon paar Wochen hinter sich gelassen haben.
      Keiner sollte bestreiten, daß Apple Maps an einigen Stellen noch Defizite hat – manchmal sogar so, daß die App funktionell unbrauchbar ist. Das sind aber punktuelle Fehler, die sicher auch Zeit brauchen um behoben zu werden. Teilweise bietet Apple Maps aktuellere Karten als Google Maps, teilweise völlig veraltete, teilweise zeigt Bing wesentlich besser aufgelöste Satellitenbilder als Google, teilweise veraltetes Material – da findet man im Kreuzvergleich immer und bei allen Kritikpunkte.
      Apple Maps hat m.E. gewaltiges Potential (hatte ich übrigens vor paar Wochen hier schon mal geschrieben), das Googel in einigen Jahren durchaus alt aussehen lassen könnte. Man weiß von Apple aber auch, daß schnell mal was hoch angepriesenes sang- und klanglos wieder in der Kiste verschwinden kann. Das wird dann wohl die Zeit zeigen.

      Noch ein paar Gedanken zu den 3D-Städten. Im Moment sind es ja nur wenige Großstädte, wenn das in den nächsten Jahren ausgebaut wird, sche… ich auf die verzerrten oder gar verpixelten Datenschutzhäuserfronten von Streetview. Da hat Apple Google schon jetzt – qualitativ, sicher nicht quantitativ – weit hinter sich gelassen.

  6. Hi, ich hab die Karzenapp letzte Woche in Duisburg ausprobieren müssen um den Weg zurück nach Hessen zu finden und kann sagen das die Daten aus der App zu 100% mit den vorgefundenen Strassen übereinstimmte. Auch die Navi zurück nach Hause war voll ok. Ich habe auch schon mehrere Veruche hier im Umland unternommen und bisher kann ich mich jedenfalls nicht beklagen.

  7. Ich finde die Kartenansicht auch garnicht so schlecht weil sie schon flüssig läuft und ich mit dem Navi sehr zu Frieden bin. Für die Satelittenansicht nutze ich einfach die google Earth App.

  8. Das ist ja alles schön und gut, ich benutze im Ausland aber sowieso lieber City Maps 2 Go, die bieten zwar keine Turnbyturn Navigation, aber wenn man teilweise in die falsche Richtung geleitet wird (mein Bruder wurde auf dem Weg zum Bahnhof in München in die exakt entgegengesetzte Richtung geleitet) dann ist das einfach peinlich

    Man muss wie ein Vorredner schon gesagt hat nicht alles schön reden was Apple macht, die Karten-App ist zurzeit einfach schrott und bei den Preisen von Apple-Produkten kann man ja wohl erwarten, dass man nicht dauernd als Beta-Tester missbraucht wird.

  9. Als Navi habe ich die App noch nicht ausprobiert, aber die Hybrid- als auch die Satellitenbilder sind bei mir größtenteils nicht zu nutzen: beim Reinzoomen so pixelig, das nichts mehr zu erkennen ist oder teilweise nur in scharz-weiß. Diese „Schwarz-Weiß-Bilder“ sind aber netterweise wesentlich neuer als bei Google-Earth.
    Und dank der Standard-Ansicht weiß ich nun endlich, dass mein direkter Nachbar ein Prof. Dr. … ist – ist doch auch was! 😉

  10. Wenn die Pois wenigstens halbwegs stimmen würden. Habe gerade bei mir in der Siedlung 28 Pois gemeldet die entweder fehlten uralt waren )geschlossene Restaurants) oder an der falschen Stelle waren. Zum Vergleich 24 dieser Pois waren bei google Maps richtig. Von den grauenhaften schwarz weissenSatellitenbildern erst gar nicht erwähnt und das in einer Stadt wie Hameln die ja nun nicht ganz unbekannt ist

  11. Ich bereue den Umstieg auf iOS 6 sehr!
    So viele Mängel. Selbst die Karten-App ist total schlecht. Wenns nach Apple geht, wohne ich 500 Meter wo anders.

    1. Geht mir genau so. Habe viele Probleme seit dem Umstieg. So oft habe ich mein 4 noch nur neu starten müssen. Nicht einmal mehr der Media Anschluss in meinem Auto funktioniert richtig. Jetzt wird die Songinfo nicht mehr in meinem Autoradio angezeigt! Usw. Usw.

  12. Ich find den Artikel echt klasse. Da seit Wochen nur auf der Karten app rumgehackt wird. Ich bin nämlich auch sehr zufrieden damit. Vorallem mit der Navigation

  13. Hier wird krampfhaft versucht, sich die Karten-App schönzureden. Kinners, seht’s ein, sie IST Mist.
    In iOS 6 wurde generell so einiges verbockt. Die nette GUI, die bislang Killerargument pro Apple war, reicht langsam nicht mehr aus, die Schwächen wettzumachen. Ich prophezeie Windows Phone 8 einen kometenhaften Aufstieg.

    1. Ob du ausgerechnet bei Windows eine gut funktionierende und ausgereifte Software findest wag ich zu bezweifeln, hab sowas bei denen noch nicht erlebt.

  14. Hab dasselbe mal auf meinem iPhone 4 probiert! Klappt dort leider gar nicht. Im Flugmodus geht das zoomen nur innerhalb dem zuletzt angezeigten Fenster. Darüber hinaus – tote Hose. Ist wohl nur mit einem iPad möglich ?!

  15. Das mit dem Zwischenspeichern funktioniert bestimmt nur im Pott, weil die sich ohne Karte verirren 😀 😛

    Ein schönes Wochenende und viele Grüße vom Rhein-Kreiß Neuss!

  16. Und – liebe Kollegen – nehmt bitte den Kaugummi raus, bevor ihr etwas erzählt. Die ständigen „nicht gesprochenen“ Laute sind sehr unangenehm.
    Merci!

  17. Habe die App heute mal ausprobiert. Mein Fahrrad habe ich im Wald abgestellt und eine Stecknadel auf der Karte gesetzt. Anschließend bin ich stundenlang, Kreuz und quer tief in den Wald gegangen. Fazit: Am Schluß des Spazierganges habe ich punktgenau mein Fahrrad wiedergefunden. Ich kann die App also zumindest in dieser Hinsicht sehr empfehlen.

      1. Ich brauche ein neues Fahrrad.
        Wenn jemand solche Versuche mit dem Rad macht, dann schreibt bitte wann und wo 😀

        Gibt es bei Apple Maps keine Möglichkeit nach Koordinaten zu suchen, oder sich vom Standort die Koordinaten anzeigen zu lassen?

  18. Meine Antwort auf den Titel „Warum Apples Karten-App gar nicht so schlecht ist?“:

    KEINE AHNUNG. SIE IST EINFACH SOOOO SCHLECHT!
    Flugmodus hin oder her, Fahrrad finden ja oder nein.

    Apple diktiert, was wir benutzen sollen und duldet keine Widerrede.
    DA IST NICHTS, WAS MAN AUCH NUR IRGENDWIE GAR NICHT SO SCHLECHT FINDEN KANN.

    Das ist einfach nur Sch…e.
    Heuchelt doch nicht so rum.

    Grüße – Chipsfrish

  19. Meiner Meinung nach ein Nutzlloser Fanbericht, da gut Laune verbreitet werden soll, für etwas was irgendwann funktioniert nur nicht jetzt. Der Murks ist doch das dies überhaupt veröffentlicht wurde – warum etwas gut oder besser schreiben was nicht gut ist. Sind wir Apple User schon so verstört das wir so etwas auch noch Positiv erklären müssen. Diese jetzigen Daten will ich auch nicht wenn diese nur ein Zehntel an Volumen benötigen. Bringen wir es auf den Punkt: so bringt das nichts und wird dem Exclusivprodukt und Preissegment nicht gerecht – hier hat Apple auf ganzer Linie versagt! Im Vorfeld wurde die 3D Fähigkeit mit schönen Bildern beworben, dies ist genauso getäuscht wie die LTE Technik beim iPad 3 – macht für Deutschland keinen Sinn…

  20. Das ist einfach der Cache von der App, und kein superduper feature. Dieser Trick funktionierte bei Google maps schon, bevor man Teilbereiche offline speichern konnte. Vektorbasierend ist google maps auch schon lange, zumindest auf android. Apple maps wird schon noch besser, aber das braucht seine zeit. Euer artikel ist einfsch nur wieder schön reden für die eigene apple welt.

  21. Eine Frage-würdet ihr es auch schön reden, wenn das nächste iPhone eine Akkulaufzeit von 6 Stunden im Standby hätte, dafür aber die begehrte SMS-2-toast Technologie? „Joar so schlimm ist das ja jetzt garnicht, ich kann zwar nur einmal pro Tag telefonieren, aber dafür kann ich mir den Weg zum Bäcker n der Frühstückspause sparen. Und das ganze funktioniert sogar im Ausland…..“
    Ein klein wenig kritischere Artikel wären nicht schlecht. Oder wollt ihr wirklich allen nur Honig um den Mund schmieren, damit sie bloß weiter euch zuhören?

  22. Der Spiegel, Ausgabe 39/2012 Seite 91:
    Glotzt nicht so romantisch – Die Welt dreht durch, nur weil Apple sein neues Telefon vorstellt.

    „… Kaum jemand wagt sich vor mit Kritik … Apple hat die Einwohner der wohlhabenden Welt binnen kurzem dazu erzogen, sich jedes Jahr ein neues Smartphone und dazu gleich ein neues iPad zu leisten. Diese Operation ist gelungen, weil der Konzern neben seinen zweifellos schönen Geräten eine Propagandamaschine laufen hat, wie es in der Weltgeschichte noch nie eine gab. Es fühlt sich in diesen Jahren so an, als begäben sich die Medien freiwillig auf die kollektive Kriechspur, wenn es darum geht Apple zu besingen. Besungen werden revolutionäre Durchbrüche, obwohl es vielleicht nur um läppische Optimierungen geht. Es herrscht eine Stimmung der zwanglosen Gleichschaltung: Die Öffentlichkeit und ihre Medien machen sich klein und atellen sich dumm vor Apples Marktmacht. …“

    Der Artikel ist lesenswert!

    Fazit dort: Die Welt dreht durch, sie vergisst alles andere und versammelt sich zum Götzendienst.

    Grüße
    Chipsfrish

  23. „Kaum jemand wagt sich vor mit Kritik“?
    Im Zusammenhang mit Apples Ankündigungen und Veröffentlichungen ist genau die Kritik die mir langsam auf den Sack geht!! Kaum ist der kleinste Furz bekannt ziehen alle wie die Geier drüber her und jede noch so kleine negative Eigenschaft wird durch den Dreck gezogen…
    Warum ist das Interesse für die anderen nicht so groß obwohl es doch das bessere sein soll?
    Mich nervt diese neue…ich nenne es mal „Neid-Kultur“ sowas von, dort werden Tatsachen verdreht, Aussagen auf Grund von falscher Informationen getroffen und Halbwissen verbreitet… Es treibt mir jedes mal wieder ein Lachen ins Gesicht 😀

  24. Die GoogleMaps-App für Android kann schon lange Vektordaten und Offline Mapping für beliebige Regionen.

    Ihr wolltet den Appstorezwang, das hier ist eine direkte Folge daraus. Der Appstore spiegelt primär Apples Interessen wider, nicht die des Benutzers. Man darf keine freie Wahl haben, denn Apple will nur unser „Bestes“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de