Withings Body Cardio: WLAN-Waage mit neuen Features ausprobiert

Wie macht sich die Gefäßalter-Funktion?

Nicht nur unsere Eigenheime sind mittlerweile echt smart geworden, auch Wellness-Produkte haben einiges Spannendes auf dem Kasten. Hat man sich früher auf die Körperwaage gestellt, weil man eben genau das eigene Gewicht ablesen wollte, können smarte Waagen heutzutage eine Menge Gesundheitsinformationen auswerfen.

Zu dieser Produktkategorie zählt auch die Withings Body Cardio Körperwaage, die im Verlauf der Jahre nicht nur markentechnisch von Nokia zu Withings umgezogen ist, sondern auch fortwährend mit neuen Features ausgestattet wurde. Über Firmware-Updates war es beispielsweise möglich, die Pulswellengeschwindigkeit mit der Körperwaage zu messen. Kürzlich wurden die kardiovaskulären Funktionen der Withings Body Cardio um eine Gefäßalter-Option erweitert. Grund genug also für uns, dieses Feature mitsamt der smarten Körperwaage einmal selbst auszuprobieren.


Die Withings Body Cardio ist weiterhin in zwei Farben, Schwarz und Weiß, zu Preisen ab 95 Euro bei Amazon inklusive einer Prime-Versandoption erhältlich. Ich habe das weiße Modell hier nun einige Zeit inklusive der neuen Gefäßalter-Funktion ausprobieren können und möchte euch daher die ersten Eindrücke der smarten Waage mitteilen.

Ausgabe der Körperwerte kann sortiert und ausgeblendet werden

Die Lieferung der Withings Body Cardio erfolgt in einem hochwertigen und magnetisch verschlossenen Karton, in dem sich außer der Körperwaage selbst noch ein farblich passendes Ladekabel (MicroUSB auf USB-A) sowie eine Kurzanleitung befindet. Nach dem ersten vollen Aufladen kann die Withings Body Cardio dann über die kostenlose Withings Health Mate App (App Store-Link) schnell und einfach verbunden und ins Heim-WLAN eingespeist werden. In der App lässt sich der Verlauf der Werte überwachen, Trends und Erfolge einsehen, Updates für die Waage einspielen und Einstellungen für selbige vornehmen. Auch eine Kopplung mit Apples Health-App ist möglich, um so die gemessenen Werte einpflegen zu können.

Danach kann die Withings Body Cardio einfach im Bad oder an einem anderen Ort aufgestellt werden. Durch eine Gewichtsbelastung beim Draufsteigen schaltet sich das Gerät automatisch ein und liefert dem Nutzer bzw. der Nutzerin dann nacheinander die entsprechenden Werte. So gibt es mit der Withings Body Cardio das aktuelle Gewicht, den Gewichtsverlauf, den Körperfett-, Muskel- und Wasser-Anteil, die Knochenmasse, den aktuellen BMI-Wert, die gemessene Herzfrequenz, die Pulswellengeschwindigkeit, das Gefäßalter, das aktuelle Wetter sowie zurückgelegte Schritte. All diese Werte können wahlweise ein- oder ausgeblendet werden, sofern man sie nicht benötigt, und auch die Reihenfolge der Anzeige festgelegt werden. Beides wird über die Health Mate-App von Withings konfiguriert. Auch ein spezieller Schwangerschafts-, Baby- und Athletenmodus ist vorhanden.

Die Withings Body Cardio kann Gewichte zwischen 5 und 180 Kilogramm messen und zeigt diese mit 100 Gramm-Messeinteilungen an. Dank eines grafischen 6×4 cm-Displays mit 128×64 Pixel-Auflösung und kontrastreicher Beleuchtung lassen sich die ermittelten Werte hervorragend ablesen. Zudem erkennt die Waage bis zu acht verschiedene Nutzer und speichert ihre Werte separat. Kann man sich einmal nicht mit der Körperwaage im WLAN verbinden, speichert das Gerät bis zu 16 Messungen, wenn keine kabellose Synchonisation möglich ist. Der Akku der Body Cardio wird binnen 3 Stunden voll geladen und hält dann laut Hersteller bis zu 12 Monate lang mit einer Ladung. Auch das Design kann sich sehen lassen: Die Körperwaage ist nur 1,8 cm hoch und verfügt über eine Fläche von 32,7 x 32,7 cm. Damit kann sie auch bequem unter Badezimmer-Regale oder -Schränke gestellt werden. Die Plattform ist aus Hartglas gefertigt, der Boden aus Aluminium, zudem gibt es eine rutschfeste Gummierung am Boden – ein wirklich hochwertiger Eindruck entsteht.

Gefäßalter-Funktion liefert wichtige Einschätzung

Besonders gespannt war ich neben den üblichen Gewichts- und Körpermasse-Funktionen auch auf die neuen Werte bezüglich der Herzgesundheit. Hier liefert die Withings Body Cardio neben der aktuellen Herzfrequenz- auch die Pulswellengeschwindigkeits-Messung in m/s, die dann das Gefäßalter des Nutzers bzw. der Nutzerin bestimmen. „Wenn Ihr Gefäßalter niedriger als Ihr chronologisches Alter bewertet wird, besteht möglicherweise ein geringeres Risiko, später im Leben eine Gefäßerkrankung zu entwickeln“, heißt es dazu auch auf der Withings-Website. Die arterielle Gesundheit kann durch übermäßigen Alkohol-, Drogen- und Tabakgenuss sowie fehlende Bewegung, Stress und schlechte Ernährung verringert werden und durch verengte Arterien zu Herz-Kreislauf-Krankheiten führen. Withings erklärt:

„Body Cardio misst den Zeitraum zwischen dem Blutausstoß durch das Herz in die Aorta und der Ankunft des Blutflusses in den Füßen. Body Cardio berechnet die Pulswellengeschwindigkeit anhand der Zeit, die die Druckwelle benötigt, um sich entlang des arteriellen Baums zu bewegen.“

Sowohl im Display der Körperwaage, als auch in der Withings Health Mate-App werden diese Werte dann ausgewertet und dem Nutzer bzw. der Nutzerin angezeigt, ob diese optimal, normal oder nicht optimal sind. Liegt das Gefäßalter unterhalb des biologischen Alters, wird „optimal“ angezeigt, bei gleichem Gefäßalter und biologischem Alter erhält man ein „normal“, und „nicht optimal“ wird ausgegeben, wenn das Gefäßalter über dem biologischen Alter liegt. „Dieser Messwert stellt keine Diagnose einer Erkrankung dar“, stellt das Withings-Team fest. Trotzdem sollte man ein solches Warnsignal ernst nehmen, um langfristig gesündere Gewohnheiten zu etablieren.

Eine Körperwaage wie die Withings Body Cardio kann daher helfen, grundlegend gesünder zu leben, Gewicht zu verlieren, und wichtige Werte für die Gesundheit zu bekommen. Ich nutze das Gerät nun schon seit einigen Wochen und bin immer noch ziemlich begeistert, welche Messungen nur durch bloßes Aufsteigen auf die Waage möglich sind. Binnen 30-40 Sekunden sind alle wichtigen Werte ausgegeben, ohne dass man selbst aktiv werden oder Zahlen berechnen muss. Vor allem für Menschen, die Gewicht verlieren wollen oder sportlich aktiv sind, ist die smarte Personenwaage daher eine echte Empfehlung. Weitere Infos zur Withings Body Cardio gibt es auch auf der Produktseite des Herstellers.

‎Withings Health Mate
‎Withings Health Mate
Entwickler: Withings
Preis: Kostenlos+
Withings Body Cardio – WLAN-Smart-Waage mit Körperfettwaage, Messung von Herzfrequenz,...
4.529 Bewertungen
Withings Body Cardio – WLAN-Smart-Waage mit Körperfettwaage, Messung von Herzfrequenz,...
  • WELTWEIT Nr. 1 - Die erste Smart-Waage mit Herz-Kreislauf-Check
  • HERZ-KREISLAUF-CHECK – Erhalten Sie Herzfrequenz-Messungen sowie Hinweise auf Ihre Herz-Kreislauf-Gesundheit anhand des Gefäßalters, einem Indikator für die Gesundheit der Arterien.

Anzeige

Kommentare 6 Antworten

  1. Ich wette, Ihr habt die Waage nicht selbst getestet, sondern nur die öffentlich zugänglichen Informationen gepostet.
    Denn insbesondere beim Gefässalter hat die Waage noch Schwierigkeiten- es wird nur ca. jede 2. Messung auch ausgewertet. Aber das merkt man natürlich nur, wenn die Waage auch genutzt wird.

      1. Sehr gute Antwort!
        Ich finde eure Berichterstattung durchwegs neutral und bin bisher mit keiner eurer Empfehlungen eingegangen; mein highlight ist immer noch Nuki ?

    1. Interessanterweise stehe ich selbst mehr oder weniger jeden Tag auf dieser Waage – uns bei mir funktioniert die Gefäßalter-Funktion ausnahmslos JEDES Mal. Soll ich dir davon jeden Tag ein Video schicken?

      P.S. Meine Kiste Fiege dann bitte nicht ins Hauptbüro, sondern zu mir nach Hause ins Home Office. Sonst süffeln die beiden Herren das gute Zeug noch mit weg. ?

  2. @Martin: Im Beitrag steht “ Ich nutze das Gerät nun schon seit einigen Wochen …“, du musst ihn schon lesen.

    Ich nehme an einer Kardiostudie Teil und man misst dort nur den Körperfettanteil mit einem Gerät, dass einen sechsstelligen Preis kostet und dazu noch ein Weilchen braucht bis das Ergebnis steht. Und jetzt muss ich lesen, dass man viel mehr für 95,- EUR bekommt?
    Freunde, wenn ihr abnehmen wollt, dann nutzt eine Waage einmal in der Woche zur Gewichtskontrolle. Denn anderen Quatsch kann man wirklich knicken. Allein schon der BMI, der aus den Siebzigern stammt, ist genauso aussagekräftig wie das Messen der Zimmertemperatur mit dem Finger in der Luft.

    Das was man braucht um Gesund zu bleiben oder um korrekt sein Gewicht zu reduzieren oder auch anzuheben, steckt – bis auf die Funktion der Waage – nicht in dem Gerät.

    1. Zustimmung. Das ist ein Schätzeisen, wie andere auch. Ggf. die mit Handgriff sind schon eine Ecke besser. Ich habe seit Jahren eine von Garmin, auch nicht gerade billig. Aber in vielen Funktionen ausreichend. Hauptsache, ich sehe mein Gewicht. Ob nun der Wasser-, Muskel- u. Knochenanteil so stimmt???

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de