WWDC Keynote Gerüchte-Roundup: iOS 9, Streaming, Apple TV – was dürfen wir erwarten?

Nur noch rund 24 Stunden bis zur Apple-Keynote im Rahmen der Entwickler-Konferenz WWDC. Was wir von dieser Präsentation alles erwarten könnten, zeigt in aller Kürze unser Gerüchte-Roundup auf.

WWDC 2015 LogoNatürlich gab es wie üblich in den letzten Wochen wilde Spekulationen um die Themen, die auf der WWDC-Keynote am Montag um 19 Uhr deutscher Zeit in San Francisco zur Sprache kommen werden. Wir haben uns im Netz umgeschaut und zeigen das auf, was viele Apple-Blogs und News-Seiten übereinstimmend für vorstellungswürdig erachten. Im Gegensatz zu früheren Keynotes lässt sich bei der aktuellen Vorankündigung Apples mit einem bunten Logo und dem Slogan „The epicenter of change.“ nicht auf eventuell behandelte Themen schließen.


iOS 9: Erste Vorschau erwartet

Als nahezu zu 100% gesichert gilt allerdings die Vorstellung der neuesten mobilen Software-Version, iOS 9, für iPhone und iPad. Wirkliche Überraschungen dürften uns mit dieser Version aber nicht erreichen. Laut Aussagen von Experten will sich Apple mit iOS 9 primär auf Stabilität und Leistungsverbesserungen konzentrieren – was vielleicht auch angesichts der letzten iOS-Veröffentlichungen keine gänzlich schlechte Idee ist. Durch ein neues Rootless-System soll die Sicherheit vorangetrieben werden, und auch die oftmals belächelten Apple-Karten könnten schon bald mit einer ÖNPV-Integration und zusätzlichen Points of Interest ausgestattet werden.

Anstelle der Spotlight-Suche unter iOS gibt es aller Voraussicht nach das Feature „Proactive“, das dem Nutzer mit Hilfe der Sprachassistentin Siri eine individuelle Ansicht an Apps und Infos präsentieren wird, und dies sogar tageszeitabhängig und mit Lerneffekt – ähnlich wie das von der Konkurrenz bekannte Google Now. Designtechnisch gibt es wohl nur Neuerungen im Hinblick auf eine geänderte Schriftart: Aktuell verwendet das Unternehmen aus Cupertino unter iOS und OS X die Helvetica Neue-Font. Diese soll durch die Schriftart San Francisco ersetzt werden, die eine bessere Lesbarkeit garantiert und auch schon auf der Apple Watch zum Einsatz kommt.

Um Mac OS X 10.11 war es noch verdächtig still

Denkbar sind in diesem Zuge aber auch eine optimierte Tastatur, die Integration von ForceTouch und ein Dual-Screen-Modus für iPads – gerade letzteres könnte aber auch erst mit der Vorstellung neuer iPads im Herbst präsentiert werden. Erfreulicherweise will Apple iOS 9 auch die Größe des Updates schmal bemessen, um so auch an Besitzer von 8 GB- oder 16 GB-Geräten entgegen zu kommen. Gerüchten zufolge ist iOS 9 sogar noch mit dem iPhone 4S, dem iPad 2, dem iPad Mini 1 und dem iPod Touch 5G kompatibel.

iOS 9 wird übrigens nicht das einzige Betriebssystem sein, das wir auf der WWDC zu Gesicht bekommen. Bereits in den vergangenen Jahren präsentierte Apple auch neue Software für den Mac, im vergangenen Jahr wurde Yosemite vorgestellt. Nun ist das noch unbenannte Mac OS X 10.11 an der Reihe, zu dem es bisher aber keine wirklich schlagkräftigen Gerüchte gab.

Startet Apple im Musik-Streaming durch?

Schon länger halten sich hartnäckige Gerüchte, dass Apple einen eigenen Musik-Streaming-Dienst im Stil von Spotify, Deezer und Co. plant. Nicht zuletzt die Akquisition des Dr. Dre-Unternehmens Beats brachte entsprechende Voraussetzungen, auf der WWDC soll es nun endlich soweit sein. Das Projekt ist laut Aussagen verschiedener Quellen eine Mischung aus dem bekannten Apple-Design, der musikalischen Basis von Beats Music mit Unterstützung von iTunes Radio, die perfekt in iOS integriert sein wird.

iTunes Radio

Unter dem Titel „Apple Music“ lassen sich dann in einem dreistufigen Menü sowohl die Punkte „Meine Musik“ und „Playlists“ als auch „Radio“ finden und neben lokalen Songs auch auf in der Cloud gespeicherte Musik zurückgreifen können. In den Playlists sollen nicht nur thematisch sortierte Sammlungen, zum Beispiel zum Relaxen oder Sport treiben, präsentiert werden, sondern in der ehemaligen iTunes Radio-Bereich auch von Zusammenstellungen bekannter Musiker profitieren können, wie etwa Dr. Dre, David Guetta oder Pharrell Williams. Apple Music soll auch für Android-Geräte verfügbar gemacht werden und monatlich mit 10 USD zu Buche schlagen – wahrscheinlich mit einer 1:1-Umrechnung in Euro, sofern der Dienst sofort in Europa an den Start geht.

Apple TV mit HomeKit und Apple Watch SDK?

Ebenfalls regelmäßig in der Gerüchteküche aufgetreten sind in der Vergangenheit Infos zu einer aktualisierten Apple TV-Software oder gleich einer ganz neuen Version des Medienservers. Bedingt durch steigenden Konkurrenzdruck durch Amazons Fire TV und Fire TV Stick sowie Googles Chromecast sind Neuerungen in der kleinen Box dringend notwendig, um in diesem Segment keine entscheidenden Marktanteile zu verlieren. Einige Berichte der letzten Tage, unter anderem von der New York Times, schlossen jedoch eine Präsentation eines neuen Apple TVs auf der WWDC aus – und das, obwohl die kleine Box beim ebenfalls auf dem Programm stehenden HomeKit im Mittelpunkt stehen würde.

Als ziemlich sicher gilt hingegen die Vorstellung eines ToolKits für Apple Watch-Entwickler – was in Anbetracht der Tatsache, dass die WWDC eine Developer-Konferenz ist, ein logischer Schritt ist. Das völlig neue SDK soll es ermöglichen, native Apps für die Smartwatch zu schreiben. Von einem solchen ToolKit profitieren daher nicht nur die Entwickler, sondern letztendlich auch die Endkunden, die sich auf schnellere und leistungsfähigere Anwendungen am Handgelenk freuen können.

Ob auch noch andere Themen am Abend angesprochen werden, so etwa ein mögliches Apple TV SDK, neue HomeKit-Produkte oder Neuerungen im Apple Pay-System, werden wir am Montagabend erfahren. Über alle Themen der Apple-Keynote werden wir euch im Laufe des Abends natürlich schnellstmöglich informieren.

Anzeige

Kommentare 18 Antworten

  1. Ich freue mich auf den Streaming-Dienst!! Wird mal langsam echt Zeit für ein runderneuertes iTunes! Ein neues Apple TV wäre auch nicht schlecht, jedoch müsste Apple da ordentlich Gas geben, immerhin haben andere Hersteller gut vorgelegt mittlerweile.

    Das iOS selbst wird glaub ich dann erst bei version 10 wirklich erneuert…wobei ich auch jetzt schon ein neues Design sehr begrüßen würde 🙂

      1. Unser iMac (2010 oder 2011, nicht ganz sicher) hat immer mal wider gerne Hänger..
        Mein MacBook 2012 hat auch keine Probleme (hat eben auch einen i5 statt i3)

      1. Stimmt, wir leben ja noch alle in Stein Hütten und jagen selbst. Deshalb brauchen wir nichts neues….

        Homekit ist schon sehr geil, wenn es denn funktioniert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de