xrOS: So soll Apples Software für ein AR/VR Headset heißen

Bloomberg hat neue Details

Während man bisher Hinweise auf „RealityOS oder „rOS“ gefunden hat, berichtet Bloomberg nun von einer Umbenennung. Die Software für ein mögliches AR/VR Headset soll den Namen xrOS tragen. Das sieht zwar komisch aus, „xr“ bezeichnet dabei aber Extended Reality.

Glaubt man den Gerüchten, soll das kommenden Apple Headset sowohl Augmented Reality als auch Virtual Reality unterstützen. Augmented Reality erweitert das, was der User in der realen Welt sieht, während Virtual Reality eine vollständig digitale Erfahrung ist. Hier werden auch optimierte Apps wie Maps oder Nachrichten erwartet, zudem soll es für Entwickler ein Software Development Kit geben, mit dem auch Drittanbieter Apps für die smarte Brille entwicklen können.


Neben der Bestätigung der Namensänderung durch nicht näher bezeichneten Apple-Quellen hat Bloomberg auch herausgefunden, dass eine Briefkastenfirma namens Deep Dive LLC den Namen xrOS in mehreren Ländern registriert hat, und dass Apple möglicherweise hinter diesen Anmeldungen steckt. Apple nutzt oft Briefkastenfirmen, um heimlich Marken für kommende Produkte zu registrieren.

Weiterhin unklar ist die Markteinführung. Nächstes Jahr soll es aber soweit sein, möglicherweise nutzt Apple die kommende WWDC im Sommer 2023 für eine Vorstellung.

Foto: Ian Zelbo.

Anzeige

Kommentare 5 Antworten

    1. Na scheinbar dich 😁 sonst hättest du kaum den Artikel gelesen und dann anschließend dir sogar noch die Zeit für einen Kommentar genommen 😏

        1. Konnte ich nicht wissen, dass er den Artikel nicht gelesen hatte. Habe mir seinen Kommentar vorm Kommentieren nicht durchgelesen 🤷‍♂️ 🤣

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2023 appgefahren.de