YouTuber zeigt Prototyp des AirPower Ladegeräts

Von Apple nie fertig gestellt

Im September 2017 hat Apple das AirPower Ladegerät angekündigt. Ein Wireless Charger, bei dem es egal ist, wo genau man iPhone, Apple Watch oder AirPods hinlegt, sie sollten einfach überall geladen werden. Erst über ein Jahr später hat Apple bekannt gegeben, dass das Produkt niemals auf den Markt kommen wird.

Warum? Dazu gibt es vor allem zwei Theorien. Das Problem mit einer möglichen Überhitzung hätte eigentlich früh genug auffallen müssen. Jedenfalls so früh, dass Apple das unfertige Produkt nicht erst ankündigt. Als wahrscheinlicher gilt dagegen die Theorie, dass Apple die Strahlung nicht unter den vorgeschriebenen Limits der Zulassungsbehörde FCC halten konnte.


Aber wie dem auch sei: AirPower gibt es nicht. Wirklich nicht? Zumindest auf YouTube sind nur Prototypen des Ladegeräts aufgetaucht und die für das folgende Video entstandenen Bilder sind durchaus beeindruckend. Das Problem: Die nackten Geräte funktionieren zwar, schalten sich aber schon nach wenigen Sekunden wieder aus. Aber seht selbst:

Anzeige

Kommentare 5 Antworten

  1. Üblicherweise klicke ich wenige (Youtube-) Videos (Ausnahme: Ich benötige etwas How-to). Dieses hier habe ich geklickt, weil es durch Appgefahren, man könnte sagen, kuratiert wurde. Es war in der Tat interessant.

    Kann mir aber mal jemand erklären, weshalb die Youtuber auf den Thumbnails ihrer Videos oft wie Schwachköpfe aussehen? Aufgerissene Augen, offen stehende Münder, ein gespielter Gesichtsausdruck wie IQ unter 60, warum sollte man angesichts der unglaublichen Auswahl von (Youtube-) Videos seine Zeit mit einer Person verschwenden, welche als ersten Eindruck den eines Idioten hinterlassen möchte?

      1. Die Konsumenten, die sich von diesem Thumbnail angesprochen fühlen, dürften mit dem Inhalt des Videos überfordert sein.

        Oder aber, der Contentproduzent hält seine Konsumenten schlicht für Idioten. Dann würde es passen. Verachtung als Grundlage des Geschäfts. Interessant 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de