Mnemonizer: Neuartiger Passwort-Safe, der eigentlich keiner ist

Kategorie , , - von Freddy am 30. Dez '13 um 16:15 Uhr

Mit Mnemonizer möchten wir eine weitere App vorstellen, die sich darauf spezialisiert hat, Passwörter und Pins zu speichern.

MnemonizerMnemonizer (App Store-Link) ist ein neuartiger Passwort-Hüter, der für iPhone und iPad verfügbar ist. Ähnlich wie 1Password oder iPIN soll auch die Universal-App Mnemonizer Passwörter und Pins speichern, damit man sie bei Vergessen nachsehen kann.

Im digitalen Zeitalter verlangt fast jeder Webshop, Soziales Netzwerk, Blog oder Forum ein Benutzername inklusive Passwort. Jeder Dienst hat andere Passwort-Voraussetzungen, außerdem sollte man nicht überall die gleiche Zahlen- und Buchstabenkombination verwenden, so dass man sich ganz schön viele Daten merken muss. Hinzu kommen kommen natürlich noch Pins für EC-Karten, Kreditkarten, Smartphones und vieles mehr.

Mnemonizer, der Name wurde von der mnemonic-Karte abgeleitet, zeigt dem Nutzer ein vorerst wirres Feld an Zahlen und Buchstaben an. Auf diesem Feld können nun die Passwörter und Pins hinterlegt werden, in dem man einzelne Felder anklickt, die entsprechende Zahl oder Buchstaben einträgt und in einer passenden Farbe markiert. Wer möchte kann auf einer Karte mehrere Passwörter hinterlegen, was allerdings nicht ratsam ist.

Die Idee und das Design finden wir klasse, allerdings scheitert es etwas an der Umsetzung. Auch wenn man pro Passwort eine eigene Karte anlegen kann, ist das Auffinden des Passwortes bei Vergessen schwierig. Denn: Es wird immer die komplette Karte angezeigt, das hinterlegte Passwort wird nicht besonders hervorgehoben. Man muss sich also merken, wo, in welcher Reihenfolge und Farbe man das Passwort abgelegt hat. Das könnte bei vielen hinterlegten Daten zu Frust führen, da man ja nicht immer das gleiche Muster verwenden möchte, denn so hätte ein Datendieb leichtes Spiel.

Außerdem ist Mnemonizer für jeden zugänglich. Ein zusätzliches Master-Passwort zum Schutz der Daten kann nicht angelegt werden. Auch wenn die Entwickler von einer “bahnbrechende Innovation im Bereich Datensicherheit” sprechen, raten wir vom Kauf der 89 Cent günstigen Applikation ab. Auch wenn die Idee klasse ist, greifen wir lieber zu Apps, bei denen man das Passwort sofort wiederauffinden kann, ohne mir irgendwelche Muster merken zu müssen – hier reicht meistens ein Master-Passwort.

Mnemonizer ist streng genommen sicherlich etwas sicherer, da es rund 14 Millionen Kombinationen gibt, doch benutzt man Passwörter die richtige Wörter darstellen, ist das Auffinden ein Leichtes. Das Fazit ist somit durchwachsen: Mnemonizer macht nur dann Sinn, wenn die eigenen Passwörter aus zufälligen Buchstaben und Zahlen bestehen, außerdem wird eine sehr gute Merkfähigkeit des Nutzers vorausgesetzt, wobei dieser die Passwörter dann auch sicherlich im Kopf abgespeichert hat. Platziere ich nun alle Pins und Passwörter an der gleichen Stelle, kann jeder Dieb sich Zugang zu meinen Daten verschaffen – bestenfalls ist jedes Passwort noch mit dem entsprechenden Dienst benannt. Das Video (YouTube-Link) unten zeigt wie Mnemonizer funktioniert.

Ich selbst benutze zur Verwaltung verschiedener Passwörter iPIN (App Store-Link) und bin damit sehr zufrieden. Durch das letzte Update gab es auch ein frisches Layout. Wer einen richtigen Safe für seine Passwörter sucht, sollte sich lieber iPIN statt Mnemonizer ansehen. Weitere Alternativen könnt ihr gerne in den Kommentaren nennen.

Mnemonizer im Video

Kommentare6 Antworten

  1. DORO [iOS] sagt:

    Ich nutze mSecure

    [Antwort]

    metalwarrior [iOS] antwortet:

    Ich nutze auch mSecure, vor allem, da es auch auf unterschiedlichen Plattformen läuft.

    [Antwort]

  2. Pippins sagt:

    Ich nutze ebenfalls iPin und mag es sehr.

    [Antwort]

  3. Cyberdude33 sagt:

    Ich nutze “MyBrain”. Man sollte sich selbst Passwörterkategorien schaffen und den je nach Wichtigkeit der Geheimhaltung von einem Masterpasswort ableiten.

    [Antwort]

    warka antwortet:

    Ich nutze auch “MyBrain”. Läuft auch auf allen Plattformen. :-)

    [Antwort]

  4. Schnulli [Mobile] sagt:

    Wer was sicheres will muss imobilesitter nutzen. Ist vom Fraunhofer entwickelt. Allerdings muss man das Prinzip verstehen. Am besten vorher die Homepage besuchen.

    [Antwort]

Kommentare schreiben