Im Test: „Tappy Cat“ ist ein neues Musik-Rhythmus-Spiel mit dicken Katzen

Freddy Portrait
Freddy 07. Februar 2017, 09:53 Uhr

Videos mit Katzen sind immer beliebt und niedlich. Ob das auch im neuen Spiel Tappy Cat der Fall ist, möchten wir gerne klären.

tappy cat

"Tappy Cat - Musical Kitty Arcade" (App Store-Link) ist kürzlich im App Store erschienen und lässt sich kostenlos auf dem iPhone installieren. Der Download ist 182 MB groß und verzichtet auf eine deutsche Lokalisierung, wobei diese bei einem Musik-Rhythmus-Spiel sowieso uninteressant ist, da es kaum Text gibt. Solltet ihr zur Fraktion "Cat-Lover" zählen und zudem Musik- und Rhythmus-basierte Spiele mögen, dann ist Tappy Cat das perfekte Spiel für euch.

Ich erinnere mich gerne zurück: Auf meinem ersten iPhone habe ich die Tap Tap-Spiele, die eben das gleiche Konzept verfolgen, sehr ausgiebig gespielt. In Tappy Cat gilt es ebenfalls zum richtigen Zeitpunkt auf das Display zu klicken, um einen schönen Song zu spielen. Mit den etwas gut gefütterten Katzen müsst ihr den Song bestmöglich abschließen, um an die Leckerei "Fisch" zu kommen, mit denen sich weitere Katzen freischalten lassen.

Tappy Cat bietet vier Klick-Zonen auf dem Display

Auf dem Display gibt es zwei Linien. Am Ende jeder diese Linie ist ein orangener Bereich - die Zone für einen perfekten Klick. Bestmöglich klickt ihr immer in dieser Zone, was jedoch leichter gesagt ist als getan. Nur wenn ihr mehrere perfekte Klicks am Stück produziert, gibt es am Ende leckeren Fisch. Die insgesamt 46 Songs sind individuell produziert worden und erinnern an klassische Stücke.

tappy cat game

Mir persönlich gefällt das Gameplay gut, da ich eben solche Musik-Spiele generell mag. Neben dem Fisch gibt es auch Herzen, die das Spielen begrenzen. Beides könnt ihr durch Ansehen von Videos auffüllen, wer jedoch ohne große Unterbrechungen spielen möchte, sollte sich für 1,99 Euro unbegrenzte Leben kaufen. Finanziert wird Tappy Cat eben durch diese In-App-Käufe sowie durch Werbevideos.

Tappy Cat bietet 46 Level und freischaltbare Katzen

Das Freischalten weiterer Katzen erfolgt durch das Füttern. Mit dem gesammelten Fisch lässt sich die Katze beeinflussen und kann eurem Team beitreten - was sie nicht immer macht. Ihr könnt dann mehr Fisch verfüttern, nach dem dritten Mal hat die Katze aber keine Lust mehr. Jede Katze spielt dabei in einer anderen Welt und beeinflusst so die Grafiken, weitere Vorteile gibt es aber nicht.

Insgesamt ist Tappy Cat wirklich gelungen. Das Freemium-Modell ist moderat umgesetzt, sollte man allerdings ohne Störungen und Wartezeiten durch Werbevideos spielen wollen, sollte man einen In-App-Kauf tätigen. Mit Tappy Cat können natürlich nicht nur Cat-Lover Spaß haben, sondern auch Hunde-Fans, wenn man eben gut gemachte Musik-Rhythmus-Spiele mag.

Tappy Cat

  • Steuerung - 9/10
    9/10
  • Grafik - 8/10
    8/10
  • Sound - 9/10
    9/10
  • Spielspaß - 9/10
    9/10
  • Preis/Leistung - 8/10
    8/10

Fazit

In Tappy Cat gilt es unmusikalischen Katzen beim Spielen von Songs zu helfen. Die Aufmachung stimmt, der Spielspaß ist gegeben und das Freemium-Modell okay.

8.6/10

Tappy Cat - Rhythm Collector
Entwickler: InspirLabs Inc
Preis: Kostenlos*

(YouTube-Link, appgefahren bei YouTube)

Teilen

Kommentare2 Antworten

  1. Harry sagt:

    Auch ich bin betroffen, das Handy schaltet sich mal bei 23% aus, mal bei 28%, mal bei 35%.
    Genau wie geschildert, Screen schwarz. Beim Versuch wieder einzuschalten geht es spätestens bei der PIN Eingabe wieder aus :-(.

Kommentar schreiben