The Deep Paths: Neuer First-Person Dungeon Crawler von Crescent Moon Games

Mel Portrait
Mel 09. März 2017, 17:37 Uhr

Wer sich gerne in düsteren Kerkern umhertreibt, sollte sich ab sofort das Spiel The Deep Paths genauer ansehen.

The Deep Paths 1

The Deep Paths (App Store-Link) wurde von Crescent Moon Games in den deutschen App Store gebracht und lässt sich dort aktuell mit einem 20-prozentigen Einführungsrabatt zum Preis von 3,99 Euro auf iPhones und iPads herunterladen. Die Anwendung benötigt zur Installation auf dem Gerät mindestens iOS 8.0 oder neuer sowie 1,04 GB an freiem Speicherplatz. Auf eine deutsche Sprachversion muss bisher noch verzichtet werden - das Spiel lässt sich aktuell nur in englischer Sprache nutzen.

Mit vollem Titel als The Deep Paths: Labyrinth of Andokost im deutschen App Store veröffentlicht, ist dieses Spiel für alle Liebhaber von klassischen Dungeon Crawlern und RPGs geeignet. „Mit umfangreichen 3D-Umgebungen und einem Old-School-Retro-Gefühl ist dieses Abenteuer eine moderne Hommage an klassische 80er- und 90er-Dungeon-Crawler wie Dungeon Master und Lands Of Lore“, berichten daher auch die Macher von Crescent Moon Games.

Und obwohl mit The Deep Paths ein klassischer Ansatz gewählt worden ist, nimmt man sich in diesem Titel selbst nicht allzu ernst: Kleine Bissen an Humor, eine gut verständliche Geschichte und ein simples Modell zum Aufrüsten und Erweitern der Charakter sorgen dafür, dass sich auch Anfänger dieses Genres gleich zuhause fühlen.

Rundenbasierte Kämpfe mit einer Gruppe von vier Figuren

The Deep Paths 2

Das Gameplay aus der First-Person-Perspektive wird mit einer Gruppe von insgesamt vier frei wählbaren und vom Spieler individuell zusammenzustellenden Figuren unternommen. Es gilt, ein umfassendes Labyrinth voller Gefahren, hinterhältigen Kreaturen, aber auch Schatzkisten und Beute, zu erkunden, um damit ein altes Geheimnis zu lüften und die eigene Stadt vor dem Untergang zu retten.

Neben der Erkundung, die ganz Old-School mit entsprechenden Pfeiltasten zur Fortbewegung geschieht, stehen auch rundenbasierte Kämpfe gegen Feinde, denen man immer wieder im Kerker begegnet, auf dem Plan. Hier heißt es, sich vorab mit genügend Waffen, Munition, Rüstung und Heiltränken auszustatten, um diese Battles für die eigene Gruppe entscheiden zu können. Schon vor Beginn des Spiels kann durch eine entsprechende Auswahl der einzelnen Charaktere und ihrer Eigenschaften (Kämpfer, Magier oder Gauner) der Grundstein für den Erfolg gelegt werden. Für weitere Eindrücke des Dungeon Crawlers sorgt abschließend der offizielle Trailer zu The Deep Paths.

The Deep Paths
Preis: 3,99 €

Teilen

Kommentare2 Antworten

  1. party sagt:

    “First Person Dungeon Crawler”… ich glaube ich werde alt 😳🤣

  2. Cofrap sagt:

    Sieht ja eigentlich ganz gut aus, aber ein paar Dinge gefallenmir nicht so gut.
    Die Characterportraits sind zu groß für so eine Darstellung, die nehmen zuviel Platz weg, Die Balkenanzeigen hätte man kleiner machen können.
    Ich finde es bei derartigen Spielen immer schade das die Kämpfe unbedingt in der First Person Ansicht ausgetragen werden müssen.
    Besser wäre es, meiner Meinung nach, wenn man zu einer strategischen Draufsicht wechseln würde in der man die Charaktäre ihren Fähigkeiten entsprechend verteilen kann. So ist das immer ein stumpfes Char 1 aktion, Char 2 Aktion, Enemy Aktion, usw. Und die grafischen Kampfeffekte sind nun auch so gut das man sie unbedingt bräuchte, bzw könnte man das auch in einer 2D Ansicht rüberbringen.

    Ich erinnere mich an Amberstar und Ambermoon, das sind zwei wahrhaft alte Spiele ^^, da war das so umgesetzt (auch weil die Grafikleistung damals das gar nicht anders hergegeben hätte ^^). Ein 3D Dungeon zum erkunden und dann ein strategischer Kampfbildschirm. Und damit meine ich nicht die Variante wie sie in japanischen RPG umgesetzt wird wo die Gegner letztlich auch nur einfach gegenüber stehen und aktionen austauschen.

    Die Steuerung hätte ich aufgeteilt. Die Einstellungen sitzen da unten links ohnehin ungünstig.
    Links untern vier Knöpfe und rechts unten vier Knöpfe für die Daumen jeweils im quadrat angeordnet.
    direkt im Eck ein Aktionsknopf und ein Knopf für die Rückwärtsbewegung., dann in der unteren Reihe innen ein Pfeil nach rechts, bzw links seitlich bewegen.
    In der oberen Reihe dann aussen ein Knopf um nach links, bzw. nach rechts zu drehen.
    Und Oben Innen dann auf einer Seite ein Knopf für Vorwärts Bewegung und ein Knopf für die 180 drehung.
    Damit würde man vermeiden das der Daumen eine falsche Taste trifft weil er ein so großes Gebiet abdecken muss. Und die zwei Daumen Bedienung ist man ohnehin vonanderen Spielen gewohnt.

Kommentar schreiben