0-Snake: Neuauflage des Klassikers mit One-Touch-Steuerung

Sind wir mal ehrlich: Früher haben wir alle Snake gespielt. Für iPhone und iPad gibt es jetzt eine Neuauflage: 0-Snake.

0-SNakeWas haben früher die Daumen geglüht, wenn man sich auf seinem Nokia-Handy an Snake versucht hat. Der Klassiker aller Handy-Spiele hat auch mal dafür gesorgt, dass das Mobiltelefon in die Ecke gepfeffert wurde. Mit dem iPhone oder iPad würde ich persönlich etwas sorgsamer umgehen, daher sollte man beim hohen Schwierigkeitsgrad von 0-Snake (App Store-Link) sehr vorsichtig sein.


Das 89 Cent günstige Spiel wurde am vergangenen Donnerstag als Universal-App veröffentlicht und verzichtet ganz bewusst auf In-App-Käufe, mit denen man sich zusätzliche Leben kaufen kann. So etwas gab es damals schließlich auch noch nicht. Im Vordergrund steht also das Können der Spieler.

Was 0-Snake so besonders macht, ist wohl die Steuerung, die mit nur einem Finger funktioniert. Die immer länger werdende Schlange bewegt sich nämlich automatisch im Uhrzeigersinn. Tippt man mit dem Finger auf das Display, dreht sich die Schlange in 0-Snake gegen den Uhrzeigersinn. So muss man sich also in Schlangenlinien dem Ziel nähern und einen „Punkt“ nach dem anderen fressen, um den Highscore in die Höhe zu treiben.

Zur Auswahl stehen in der minimal gestalteten App drei verschiedene Spielmodi. Im Trainingsmodus kann man durch Wände gehen, die im Herausforderungs-Modus nicht mehr durchgängig sind. Im Master-Modus bewegt sich ein kleiner Kreis durch das Level, dem man zusätzlich ausweichen muss – das ist gar nicht so einfach.

Aufgrund der ungewöhnlichen Steuerung macht 0-Snake in den ersten Runden nicht so viel Spaß wie der Nokia-Klassiker. Je länger ich mich mit der App beschäftige, desto besser gefällt sie mir. Sie ist einfach einfach, wie ihr auch im folgenden Trailer sehen könnt. Mittlerweile habe ich meinen Highscore im Trainingsmodus auf 14 Punkte geschraubt – was schafft ihr?

Trailer: 0-Snake

Anzeige

Kommentare 2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de