Aipoly Vision: Kostenlose Universal-App soll sehbehinderten Menschen helfen

Mit Aipoly Vision gibt es eine sehr interessante Neuerscheinung im App Store. Wie wir in unserem Test herausfinden konnten, gibt es aber noch viel Luft nach oben.

Aipoly Vision 3 Aipoly Vision 1 Aipoly Vision 2 Aipoly Vision 4

Sehbehinderte Menschen und ein Smartphone? Das passt durchaus gut zusammen, insbesondere Apple bietet in iOS sehr gute Bedienungshilfen. Wir haben in Sachen VoiceOver in unserer App zwar noch einige offene Baustellen, wollen euch an dieser Stelle aber dennoch auf eine neue App aufmerksam machen, die sehbehinderten Nutzern helfen kann.


Aipoly Vision (App Store-Link) steht seit heute als kostenloser Download für iPhone und iPad im App Store bereit und soll dabei helfen, Objekte und Farben über die Kamera des Geräts zu erkennen. Wir können an dieser Stelle vorwegnehmen: Aipoly Vision funktioniert längst nicht perfekt und hat durchaus ein paar Haken (wie etwa die fehlende deutsche Lokalisierung), aber die Idee ist sehr gelungen.

Zunächst einmal ist Aipoly Vision einfach zu bedienen: Nach dem Start der App gibt es eine kleine Einführung, danach reicht ein einfacher Klick auf den großen Aufnahme-Button am unteren Bildschirmrand, um die Kamera zu aktivieren. Dann werden alle Objekte, die vor der Linse erscheinen, von der Kamera erkannt. Nun, alle sind es dann leider doch nicht.

Aipoly Vision macht aus einer Tastatur mit Bildschirm gerne mal ein MacBook und aus einer Magic Mouse einen kompletten Apple Computer. Andere Dinge, wie beispielsweise ein Schlüsselbund, eine Tasse, Stifte oder Scheren werden aber gut erkannt.

Aipoly Vision nicht ganz so innovativ wie Be My Eyes

Ich kann mich sicherlich nicht in die Lage einer sehbehinderten Person hineinversetzen, aber im Normfall dürfte es eigentlich einfacher sein, die Gegenstände zu ertasten. Sinnvoller ist da beispielsweise der Farb-Modus, den Aipoly Vision ebenfalls bietet: Ist das Fadenkreuz auf eine bestimmte Farbe gerichtet, wird diese von der App erkannt und vorgelesen. Auch hier zwar nur auf Englisch, aber deutlich genauer als bei Objekten.

An eine Idee kommt Aipoly Vision aber bei weitem nicht heran: Be My Eyes. Die ebenfalls kostenlose App verbindet sehende und sehbehinderte Menschen in einer Art Videoanrufe. So können Fragen wie diese im Handumdrehen beantwortet werden: Wie lange ist die Milch noch haltbar? Steht eine Dose Früchte oder Tomaten vor mir? Welche Farbe hat die Hose bei H&M? All diese Fragen können in der App Be My Eyes, in der man sprichwörtlich seine Augen ausleiht, ganz schnell beantwortet werden.

Anzeige

Kommentare 3 Antworten

  1. Ich bin hochgradig sehbehindert. Mir würde Apple schon sehr entgegenkommen, wenn endlich ein dunkles Theme als Alternative für iOS angeboten wird. Vielen Dank für die Tipps. Beide Apps schaue ich mir genauer an.

    1. Erstmal (rechtes Auge 5, linkes 3 %ige Sehkraft), finde ich die app ziemlich unnötig. Appgefahrenredaktion: macht doch nächstes Mal nen Unterschied zwischen blinden und sehbehinderten, das wäre spezifischer. Und Monkey, schon mal versucht, bei den Bedienungshilfen das Invertieren/Farben umkehren zu benutzen? 🙂

    2. unter „allgemein“ „bedienungshilfen“ gibt es die punkte „farbe umkehren“ und „kontrast verbessern“. dies könnte hilfreich für dich sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de