Always-on Display: So intelligent spart Apple Strom

In Verbindung mit der Apple Watch

18 Kommentare zu Always-on Display: So intelligent spart Apple Strom

Mit dem iPhone 14 Pro und iPhone 14 Pro Max führt Apple endlich ein Alway-on Display ein. Kurz zusammengefasst bedeutet das: Der Sperrbildschirm bleibt immer aktiv, so dass eingehende Mitteilungen oder die Uhrzeit jederzeit abgelesen werden können. Auch die neue Widgets auf dem Sperrbildschirm werden angezeigt, ohne dass man das iPhone „einschalten“ muss.

Möglich gemacht wird das durch eine Bildschirm-Technologie, die wir auch schon von der Apple Watch kennen. Die Bildwiederholfrequenz, die bei den Pro-Modellen bis zu 120 Hertz betragen kann, wird auf ein Bild pro Sekunde heruntergeschraubt. Auf diese Art und Weise verbraucht das OLED-Display besonders wenig Energie und macht den Stromsparmodus erst möglich.


So spart Apple noch mehr Strom ein

Das ist aber längst nicht der einzige Clou, den Apple sich hat einfallen lassen. Mit Hilfe der Sensoren in der neuen „Pille“ kann Apple natürlich auch erkennen, wenn das iPhone in eurer Hosen- oder Jackentasche steckt. In diesem Fall wird das Always-on Display ausgeschaltet. Und auch wenn das iPhone mit dem Display nach unten gerichtet liegt, etwa auf dem Schreibtisch, wird das Display komplett ausgeschaltet.

Das sind nun nicht unbedingt sensationelle Ideen, auf die nicht auch andere Hersteller kommen würden. Anders sieht es beim Zusammenspiel mit der Apple Watch aus. Mit Hilfe des U1-Chips in der Apple Watch erkennt das iPhone 14 Pro (Max), wenn ihr euch vom iPhone entfernt und zum Beispiel den Raum verlasst. Und auch in diesem Fall schaltet sich das Always-on Display aus.

Anzeige

Kommentare 18 Antworten

    1. Sind sie auch, nur geht es da nicht runter bis auf 1Hz dann sondern nur auf 10Hz. Jedoch selbst das wäre egal, denn die ersten Androiden mit Always On hatten sogar 60Hz im Always On Betrieb und haben mit den Akkulaufzeiten eines iPhones mithalten können.

    1. Es ist hier wie mit dem Veganismus. An sich ist es für die Umwelt besser das Fleisch direkt beim Bauern um die Ecke zu kaufen, als es einmal quer durch Deutschland zu fahren. Dennoch ist die Alternative erst gar kein Fleisch zu essen und damit die Anzahl pupsender Kühe zu reduzieren natürlich am besten.

      1. Wenn du dich um die Abgase kümmerst, so sind die Kühe gänzlich kein Problem. Sie verarbeiten unverdauliches Material in konzentrierte Kalorien und sind selbst Teil des Kohlenstoffkreislaufs der Oberfläche.

        Mit anderen Worten fügen sie nichts hinzu, was nicht auch so im Umlauf wäre.
        Nun sollte man vllt eher aufhören den unter der Oberfläche gespeicherten Kohlenstoff hinzuzuwerfen und für eine höhere(!) Lebensmittelproduktion etablierte Wälder abzuholzen.
        Die Kühe begnügen sich selbst mit Auslauf mit einfachen Steppenlandschaften.

        Jegliche restriktive Diäten sind da höchstens das Hobby des einzelnen. Übertreiben sollte man es bei keinem Lebensmittel.

    2. Wäre es sicherlich, nur wird der Unterschied vermutlich nicht mehr so groß ausfallen dann. Ist bei der Apple Watch ja auch nicht anders, ob an oder aus spielt da leider gar keine so große Rolle. Es kommt da deutlich mehr auf die Nutzung an sich an. Bei meinen Verhalten, komme ich mit AoD bei der Watch über den Tag. Wenn das Display aus ist, komme ich aber trotzdem nicht über 2 Tage hinweg.

    3. Mal abseits misslungener Analogien:
      Es ist immer eine Frage der benötigten Funktionalität.

      – Du willst etwas stets im Auge behalten? Dann geht es mit dem AO-Display effizienter.

      Es ging schon vorher wenn man die automatische Abschaltung deaktiviert hat – da hast du eine Menge Akku verbraucht.

      Nun hat Apple einige weitere Funktionen eingebaut, die überprüfen ob die obere Frage noch zutrifft oder nicht.

      Du kannst schließlich das Handy auch komplett ausmachen, wenn du es nicht aktiv nutzt. Verbraucht noch weniger Strom – wird aber die benötigte Funktionalität beschränken.

  1. Die Apple-Watch ist nicht für ihr dicke Akkustandzeit bekannt – aber Apple baut eine Always-on ein. Gute Idee. Die User hätten sich wohl mehr über mehr Akkupower oder eben einen deutlich geringeren Stromverbrauch gefreut.

  2. Ist das mit dem bis zu 120Hz bei den OLED-Displays der Pros eine gesicherte Tatsache? Ich könnte wetten, dass MKBHD gerade letzte Woche erneut darauf hingewiesen hätte, dass iPhones quasi als einzige High-End-Smartphones weiterhin nur 60Hz hätten… 🤔

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de