Apple rudert zurück: Nur langsame Rückkehr ins Büro geplant

Masken in gemeinschaftlich genutzten Räumen

Erst vor einigen Wochen sorgte Apple mit der rigorosen Vorgehensweise in Bezug auf die Rückkehr ins Büro auf dem Apple Campus für Schlagzeilen. Viele Angestellte des Konzerns waren frustriert und enttäuscht, dass ihr Arbeitgeber kaum Möglichkeiten der Home Office-Arbeit einräumte und die Angestellten flugs wieder in Präsenz zurück an ihren Schreibtisch forderte. Es kam im Zuge dessen zu Protestbriefen, Petitionen und sogar Kündigungen.

Nun hat Apple die hybride Rückkehr zur Arbeit für Büroangestellte verzögert. In einem Memo, das dem Team von The Verge vorliegt, heißt es, dass „wir die Einführungsphase des Pilotprojekts verlängern und vorerst zwei Tage pro Woche im Büro beibehalten“. Apple-Mitarbeiter und -Mitarbeiterinnen, die an dem aktuellen Zwei-Tage-pro-Woche-Pilotprojekt teilnehmen, würden laut The Verge die Möglichkeit haben, wieder vollständig aus der Ferne zu arbeiten, wenn sie sich unwohl fühlen, ins Büro zu kommen.


In dem Memo erklärt das COVID-19-Reaktionsteam des Unternehmens, dass man die Aktualisierung der Anweisungen auf lokalen Informationen zu Krankenhausaufenthalten und positiven Corona-Tests basieren würde. Apple-Angestellte würden auch angehalten werden, in Gemeinschaftsräumen wie Fluren, Aufzügen und Besprechungsräumen wieder Masken zu tragen.

„Aufgrund der aktuellen Lage haben wir zwei Neuigkeiten zu verkünden:

Erstens bitten wir unsere Teammitglieder vorübergehend, in Gemeinschaftsräumen, Besprechungszimmern, Fluren und Aufzügen Masken zu tragen – generell in allen Bereichen außerhalb ihres persönlichen Arbeitsbereichs.

Zweitens verlängern wir die Einführungsphase des Pilotprojekts und behalten bis auf Weiteres zwei Tage pro Woche im Büro. Diejenigen von Ihnen, die an dem Pilotprojekt teilnehmen, haben die Möglichkeit, aus der Ferne zu arbeiten, wenn es Ihnen unangenehm ist, während dieser Zeit ins Büro zu kommen. Bitte besprechen Sie Ihre Pläne mit Ihrem Vorgesetzten.“

Diese Änderungen betreffen Ihren Standort, und wir werden bei Bedarf auch an anderen Standorten Änderungen vornehmen. Wir werden die lokalen Daten weiterhin genau beobachten und verpflichten uns, alle Änderungen mindestens zwei Wochen im Voraus anzukündigen.“

Laut The Verge gehe das Memo nicht direkt auf die Forderungen der Gruppe Apple Together ein, die einen Brief gegen den Hybridplan geschrieben habe. Die zusätzliche Flexibilität bei der Rückkehr ins Büro entspräche aber ihren Forderungen. Das hybride Arbeitsmodell wurde von Apple-CEO Tim Cook bereits vor über einem Jahr angekündigt, allerdings verzögerte es sich aufgrund Entwicklungen in der Coronavirus-Pandemie immer wieder.

Anzeige

Kommentare 1 Antwort

  1. Die Miete drüben ist sehr teuer und deshalb viele außerhalb wohnen.

    Kein Wunder dass die dann nicht unbedingt sofort wieder ins Büro wolle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de