Apple wird mit iOS 15 und iPadOS 15 gendern

Besitzer:in, Bewohner:in & mehr

Die Beta-Versionen von iOS 15 und iPadOS 15 können aktuell nur von registrierten Entwicklern und Entwicklerinnen installiert werden. Wir haben euch ja schon zahlreiche Neuheiten ausführlich vorgestellt, eines haben wir aber noch nicht genauer besprochen: Apple gendert in iOS 15 und iPadOS 15. Und wird das wohl auch in macOS Monterey tun (habe ich noch nicht testen können).

Apple hat sich für die Schreibweise mit dem Doppelpunkt entscheiden und schreibt demnach in vielen Menüs und Beschreibungen Besitzer:in, Bewohner:in und mehr. Apple beschreibt die Gendersprache im Abschnitt „Grammatical Gender Agreement“ und hat dieses auch schon in der deutschen Version von iOS 15 und Co. umgesetzt.


Es ist davon auszugehen, dass die gendergerechte Sprache auch in der finalen Version von iOS 15, iPadOS 15 und Co. beibehalten wird. Wenn Apple als großer Konzern nun umstellt, könnten viele weiteren Firmen folgen. Google dürfte sicherlich auch Android demnächst anpassen.

Anzeige

Kommentare 187 Antworten

    1. Wäre ich auch dafür. Aber Apple will und das wohl aufzwingen.

      Bleibt denke ich mal nur die Option, sofern man mehrsprachig ist, die Telefonsprache umzustellen.

  1. Was besseres fällt denen nicht ein als die Sprache zu verhunzen?

    Besser wäre gewesen, die Sprache anhand der health Einstellung weiblich/männlich anzupassen. Ist in Health ein weiblicher Nutzer eingetragen, dann die Sprache entsprechend anpassen.

    Leider denkt Apple auch nur von der wand bis zur Tapete

  2. Viel schlauer wäre, wenn iOS anhand der aktiven AppleID merken würde, ob es sich um Männlein, oder Weiblein handelt und dementsprechend die Person direkt anspricht! Das sollte mit Platzhaltern sogar funktionieren, das direkt der Vorname genannt wird!

    1. Das reicht heutzutage nicht mehr… da werden dann die Minderheiten aufschreien…. z. B. Die Geschlechtslosen, die Beidgeschlechtigen, die Halbgeschlechtigen… ?

  3. Das Gendern nervt nur noch. Soll doch Apple das im System lösen. Ist der Besitzer ein Mann, bitte mit Besitzer überall ansprechen. Ist der Besitzer eine Frau, bitte mit Besitzerin ansprechen. Soweit sollte die Technik doch sein…

  4. Die meisten Kommentare hier sind weder grammatisch noch orthographisch korrekt.

    Und genau solche Leute regen sich dann über die „Verhunzung der Sprache“ auf.

    1. ?‍♂️? (alles grammatikalisch richtig getippt? )

      Wenn eine partei zur nächsten bundestagswahl ins wahlprogramm aufnimmt, diesen unsinn aufzuheben, dann weiß ich was ich wähle ‼️

        1. Interpunktion…
          Abgesehen davon ist „Jungs“ nicht gegendert. Sind alle Kommentatoren Jungs?
          Das Glashaus wird fragiler…

  5. Das wäre dann aber keine offizielle deutsche Sprache, da es nicht dem vom Rat für deutsche Rechtschreibung (RdR) herausgegebenen amtlichen Regelwerk für die deutsche Rechtschreibung entspricht und müßte m. E. von Apple dann bitte auch als solche gekennzeichnet werden.

    1. Und du denkst nicht weit genug. Hauptsache im Mainstream mitschwimmen. Es ist mein Gerät – und nicht eines für alle, die sich nicht definieren können…

    2. Die Regenbogenflagge ist das neue auf dem Balkon/Terrasse/Fenster klatschen. Gilt gleichermaßen für das gendern. Nach der Bundestagswahl redet da niemand mehr drüber.

    3. Ich auch! Gendern kommt ohnehin, es ist völlig irrelevant, ob sich ein paar Herren jetzt darüber aufregen oder nicht. In ein paar Jahrzehnten wird das generische Maskulinum ähnlich drollig klingen wie heute das Frollein.

      1. Das Gendern kommt nur, wenn es von den Medien erzwungen wird. Da 70% der Bevölkerung das ablehnen, wird es sich nicht natürlich entwickeln. Ach ja, und bei 70% dürften auch sehr viele Frauen dabei sein…

  6. Was soll der Blödsinn?
    Jetzt fühle ich mich als Mann ausgegrenzt, da man die Genderpunkte nicht hören kann, da sich die Menschen wohl kaum die Zeit für die kleine Pause nehmen… So wird aus „Mitarbeiter:in“ phonetisch „Mitarbeiterin“, da sich im Alltag wohl die wenigsten die Mühe machen, ihren Sprachfluss durch diese Pause zu verzögern…

    1. Ach so, du fühlst dich ausgegrenzt? Aber für eine Frau ohne : gäbe das dazu dann ja gar kein Grund, weil die sind ja halt mit gemeint?

      1. Das generische Maskulinum ist vor allem generisch, sprich geschlechtsneutral. Wenn sowas wie Mitarbeiterinnen gesagt wird und der Doppelpunkt wegfällt, dann meint das nun mal nur Frauen und ist eben nicht generisch. Burnsson hat recht, Männer fallen dann unter den Tisch. Aber egal, hauptsache eine Minderheit fühlt sich minimal besser.

    2. Da bleibt Dir nur das gute Gefühl: Du bist mitgemeint! Reicht Dir nicht? Können über 50% der Bevölkerung bestens verstehen! 🙂

    1. Wie alt bist Du um dir anzumaßen anderen vorzuwerfen noch immer nix verstanden zu haben? Bist Du und deine Sichtweise der Massstab an dem sich andere zu orientieren haben?

          1. Hab nur eine Allergie gegen ewig gestrige. Aber ich komme klar, bin ja schon einige Zeit im Internet unterwegs 😉

        1. Geht mir ganz genauso, ich habe auch ne Allergie, allerdings gegen Leute die meinen mit ihrer Sichtweise über anderen zu stehen und sich damit auf der „richtigen Seite“ fühlen.

    2. Du hast eine Allergie gegen ewig gestrige und vertrittst die Meinung auf höchstem Maße intolerant. Null Argumente, um deine Meinung zu verstehen oder anzunehmen. So wird das nichts. Der Dude bist du und wirst es nie sein, kleiner Möchtegern-Lebowsky.

    3. Du maßt dir an, Kritik oder Ablehnung einer aufgezwungenen Sprachänderung als „ewig gestrig“ zu betiteln? Boah ist das armselig. Hoffentlich kommst du aus deiner Hipster-Blase mal wieder raus.

    4. Armes Deutschland wenn sich die Frauen in unserem Land über ein Gendersternchen definieren müssen, das noch nicht einmal offiziell ist.

      Wenn das Gendern im IOS 15 nicht abschaltbar ist, werde ich das auch nicht installieren.

  7. Ich freue mich schön auf die Täterbeschreibungen: Wer hat geschossen? Mitarbeiter:in?! Aha! Ganz ehrlich großer Quatsch die Grenze zu verwischen. Ich werde das niemals machen.

  8. Ich habe einen Fünfer darauf gesetzt, dass hier die Gender-Hater überwiegen – und gewonnen! Lieben Dank an all die empfindlichen Jungs! ?

    1. Und immer dieses an Männer gerichtete „Ihr müsst keine Angst haben“, „empfindlich“ etc.pp. Das soll wohl einen maximalen, persönlichen Angriff darstellen. Ihr ach so starken Mädels (tippe mal auf Kommentar von Frau),- Ihr versteht es nicht. Das Gendern abzulehnen, beruht auf einer Meinung, der Ratio und hat nichts mit Gefühlen zu tun. Ihr macht Euch nur lächerlich!

  9. Laut Duden definitiv und glasklar fehlerhafte Schreibweise. Zu Recht, denn so kann man das Zeug dann einfach nicht mehr flüssig lesen. Ich persönlich nutze keine News-Seiten o.ä. die gendern. Wahrscheinlich ist da bald nichts mehr übrig…

  10. Also mir als Frau wärs ja tatsächlich am allerliebsten, wenn man dieses dämliche Gendern einfach lassen würde. Bin inzwischen maximal genervt von diesem unnötigen Quatsch ? Kann man diese Funktion in iOS/iPadOS wenigstens irgendwo deaktivieren?

    1. Dann gender doch einfach nicht. Niemand zwingt Dich, ist das nicht super? Nur lass uns bitte mit Deinen Sprach- und Denkverboten in Ruhe. Und es ist übrigens immer ein bisschen creepy, wenn sich kleine Jungs als Frau ausgeben…

      1. Wow. Was für ein Kommentar. Sinnerfassendes Lesen ist nicht unbedingt dein Ding oder? ? Du wirst erstaunt sein, aber ich tu das selbst tatsächlich nicht oder kaum. Wenn Apple das allerdings ins System einbaut kann ichs nicht beeinflussen (daher auch die Frage bzgl. Deaktivierung). Verboten hab ich das gendern übrigens auch niemandem, ich sehe nur echt keinen Sinn darin (Gendern hat unter Garantie noch keiner Frau zu irgendwas verholfen). Und creepy ist es viel eher, wenn man eine 33-jährige Frau als kleinen Jungen bezeichnet, aber für Leute mit beschränktem Horizont ist es halt auch einfach ein Ding der Unmöglichkeit, dass Frauen sich für IT Themen interessieren könnten (oder gar in der IT arbeiten) ?‍♀️.

    1. Ich finds gut, dass apple es macht. So wie sie es umsetzen wollen ist es nicht störend und Texte bleiben dennoch verständlich. Und alleine die Emotionen hier sind schon ein Zeichen dafür, dass es notwendig ist. Aber manchmal frag ich mich schon, welche Dinge unsere Gesellschaft derzeit derartig aufregt.

    2. Nicht nur als Frau kannst man darüber genervt sein.
      Wenn Mann oder Frau als Ausbildungsabbrecher nichts zu tun hat, dann kommt man auf solch dämliche Ideen.

  11. An alle die sich hier so aufregen: die deutsche Sprache hat einfach Lücken, die jetzt geschlossen werden. Da die meisten der negativ Kommentierenden scheinbar männlich sind: schmal drüber nachgedacht, wie ihr es finden würdet, überall mit der weiblichen Form angesprochen zu werden? Würde euch sicher wieder tierisch aufregen. Warum soll es aber andersherum in Ordnung sein, dass sich alle, die sich nicht dem männlichen Geschlecht zugehörig fühlen, mit ebendiesem zufrieden geben müssen???

    1. Sehr schön gesagt. Bei diesen Kommentaren schäme ich mich immer richtig Mitglied der Community hier zu sein.

      Ich stelle mir immer vor wie ein 16 jähriges Mädchen, das hier zum ersten Mal reinguckt, sich die Kommentare durchliest und sich fragt in was für einen Eckkneipenstammtisch sie den hier geraten ist.

      1. @togo: Das Mädchen kann sich in Ruhe überlegen, ob das „ihr“ Stammtisch sein könnte oder nicht, und ansonsten gehen.
        Die Stammtisch-Metapher hat hier übrigens jemand schon vor über zwei Jahrzehnten viel fantasievoller genutzt:
        rrr.de/~kathinka/drm/gb990909.htm

        1. Falls du es nicht gemerkt hast: Dein Kommentar ist ein Musterbeispiel für das ganze Problem.

          Was dein 20 Jahre alten Link angeht: Auch er demonstriert gar meisterhaft warum die Kommentar Sektion einer Webseite eben KEINE Eckkneipe sein sollte. Das war ja mein Punkt.

          1. @togo: Danke. Es ist kein Zufall, dass ich ausgerechnet das geschrieben habe ?
            Deiner Meinung nach sollte es nicht so sein, aber es ist so. Was du verlangst, ist, dass der Mensch als soziales Wesen aufhören sollte, ein soziales Wesen zu sein. Überall wo Menschengruppen öfter zusammentreffen, bildet sich ein eigenes soziales Gefüge, weil Menschen nun mal Beziehungen miteinander aufbauen. Es bildet sich ein eigener Stil, das macht die entsprechende Gemeinschaft aus.
            Ein kluger Mensch, der neu in so eine Gemeinschaft hinzukommt, macht zunächst den Mund zu und die Ohren und Augen auf und schaut erstmal, wie der Hase läuft. Ein unkluger Mensch macht das… nicht. ?
            Oder, um es in deinen Worten auszudrücken: Falls du es nicht gemerkt hast, die Kneipe ist nur eine Metapher. Sie ist stellvertretend für jegliche Gemeinschaft, wo jemand neues hinzukommt, der/die (puh, ontopic-Kurve gerade noch bekommen ?) sich dann entweder geschickt verhält, oder eben nicht.

          2. Nein, so muss eine Gruppenbildung nicht aussehen. Und das Argument verkürzt “Das war halt schon immer so” ist gar keins. Aber da sind wir jetzt tief in einem ganz anderem Thema.

            Was ich nicht verstehe ist, warum du jetzt auch noch das Neutrum in der deutschen Sprache veraltet findest, kannst du das genauer erklären?
            Und die Lösung des gendern findest du also diskriminierend. Das ist die Ausgangslage jetzt aber auch (Nur halt nicht gegen dich)
            Also was wäre denn dein Lösungsvorschlag?

          3. @togo: Wenn du dir meine Antworten in diesem Teil des Threads nochmal in Ruhe durchliest, wirst du eventuell feststellen, dass ich nur auf den Teil „geschicktes Verhalten wenn man irgendwo neu ist“ eingegangen bin. Insofern kann ich mit deinem zweiten Absatz nichts anfangen. Ist es so schwer, den Überblick zu behalten, über welches Thema man gerade spricht?
            Zum Genderthema habe ich mich bewusst nicht geäußert, weil es müßig und (hier) eh sinnlos ist.

    2. Und die Leute regen sich mit Recht auf! Dabei ist es völlig unerheblich ob man glaubt, dass die deutsche Sprache hier Lücken hätte (welche andere nicht?). Oder ob man denkt, dass sich Sprache im laufe der Geschichte ändern kann und sich an den Zeitgeist anpassen kann oder muss. Für mich gilt eher das zweite, weil eine Lücke kann ich nicht erkennen. Das Maskulinum und das Neutrum (auch wenn es einzelne gibt die das neuerdings als gen. Maskulinum bezeichnen) ist ja durchaus unterscheidbar. Aber gern, wenn heutzutage das Sprachgefühl bei vielen auf der Strecke geblieben ist um das unterscheiden zu können. Auch wegen so etwas darf man gern eine Sprache anpassen. Aber wenn man das tut, bitte richtig und korrekt! Und das Gendern wie man das heutzutage immer wieder hört ist da nicht korrekt. Das verbessert die Lage nicht, sondern ändert das „Problem“ nur, bzw. verschlimmert es! Warum ändert es das Promblem. Nun, wenn man bei dem heutigen Neutrum im Gespräch das Maskulinum wahr nimmt, dann nimmt man bei dem Gendern im Gespräch nur das Femininum war. Weil keiner das Trennzeichen (egal ob „:“, „*“ oder „/“) spricht, das müsste nämlich als Kunstpause gesprochen werden. Und weil die Pause fehlt wird im gesprochenen Wort daraus das Femininum, das hört sich nicht nur ungewohnt an… sondern ist schlichtweg falsch. Was es dann im gesprochenen Wort gegenüber Männern diskriminierend macht. Selbst im schriftlichen ist es diskriminierend, da wenigsten nicht gegenüber den Männern, aber gegenüber den Diversen. Wären wenigsten zwei von drei Geschlechtern abgedeckt. Wenn man schon Gendern will, dann richtig somit müsste man dann aus „den Lehrern“ nicht „den:die Lehrer:innen“ sondern „den:die:das Lehrer:innen:ersie“ machen. (Entschuldigung an die Diversen für den Artikel und die Endung, mir ist auf die Schnelle nur nichts besseres eingefallen, da dürfen sich gern Sprachwissenschaftler was „schönes“ ausdenken. Oder die 16% der Bevölkerung die gendern). Und dann sprich mal einer das Gendern korrekt aus wenn alle drei Geschlechter genannt werden, mit den vielen Kunstpausen dauert künftig jede Besprechung drei mal so lange. Wäre aber wenigstens nicht diskriminierend! Fragt sich ob man anstelle des Schwachsinns Gendern (ja das Wort habe ich mit Bedacht gewählt, übrigens auch die Frauen mit denen ich darüber gesprochen habe!), nicht vielleicht eine neue Form des Neutrums finden sollte, eines das die Sprache nicht noch mehr diskriminierend macht, nicht schlechter handhabbar macht und bei der Gelegenheit auch nicht verhunzt. Gern dürfen sich da alle Gedanken machen, wie das neue Neutrum aussehen soll. Wenn keinem was besseres einfällt, dann wählt das „Entgendern nach Phettberg“. Das hört sich zwar erst einmal ungewohnt an, ist aber wenigsten sprachlich korrekt einsetzbar, ist handhabbar und diskriminiert nicht. Ganz nebenbei ist es offen wenn irgendwann noch ein Geschlecht hinzu kommt. (Das kann nicht sein? Na dann frag mal jemanden vor 50 Jahren ob es mehr als zwei Geschlechter geben kann). Ich hoffe auch bei den „über“Emanzipierten wenigstens ein bisschen den Blick geschärft zu haben, dass es nicht nur Frauen gibt auf deren Rechte man Rücksicht nehmen muss. Auf dem Weg zur Gleichberechtigung, der unbestritten gegangen werden muss, darf nicht ohne Rücksicht auf die anderen Geschlechter eine Diskriminierende Lösung herbeigeführt werden. Das ist ja ein Rückfall in die diskriminierende graue Vorzeit als sich das bis heute gültige Neutrum entwickelt hat.
      (Zum Schluss noch, wer Tippfehler findet, darf diese behalten! In der wackelnden Bahn mit dem Handy tippen ist lästig.)

      1. Da hast du dir viel Mühe gegeben. Das werden die Sprachdiktatoren aber nicht kapieren, da ihr Gendern nicht auf sprachlichem Regelwerk, sondern auf intolerantem Gutmenschentum beruht. Eine der Recht haben will, wirst du mit Sachargumenten nicht überzeugen. Dennoch natürlich lesenswert, dein Beitrag.

        1. Danke schön, für das Lob!

          Leider wirst Du aber auch bei deiner Einschätzung zu der Überzeugbarkeit derer die das durchdrücken wollen Recht haben. Diese Einschätzung teile ich, wobei ich inständig hoffe dabei falsch zu liegen.

      2. Nein, so muss eine Gruppenbildung nicht aussehen. Und das Argument verkürzt “Das war halt schon immer so” ist gar keins. Aber da sind wir jetzt tief in einem ganz anderem Thema.

        Was ich nicht verstehe ist, warum du jetzt auch noch das Neutrum in der deutschen Sprache veraltet findest, kannst du das genauer erklären?
        Und die Lösung des gendern findest du also diskriminierend. Das ist die Ausgangslage jetzt aber auch (Nur halt nicht gegen dich)
        Also was wäre denn dein Lösungsvorschlag?

  12. Es muss unbedingt abgestellt werden können da es der geltenden Regelung widerspricht u. nicht legitimiert ist. Der gender Unsinn den psych. Gestörte Minderheiten einführen wollen um die Mehrheit der Bevölkerung zu schikanieren verhunzt die Sprache.

  13. Jetzt wartet doch einfach ab, wo sich das wie auswirkt. Wenn ich mal durch das System schaue, dann kommen die wenigsten Texte, die auf meinem iPhone lese, von Apple.

    Die Emotionen erinnern mich stark an die Regenbogenbeleuchtung des Münchner Stadions.

    Mich stören keinen Doppelpunkte, Sternchen oder Leerzeichen. Irgendwann wird mich sich dran gewöhnen, wie daran dass Frauen auch ohne die Erlaubnis ihres Ehemanns arbeiten dürfen.

  14. Das ist doch echt nicht wahr. Ich hab die Schnauze langsam echt gestrichen voll von diesem Mist??‍♂️ ich kenne wirklich keinen, der diesen Mist gut findet. Egal welches Geschlecht….mal ganz davon abgesehen, dass es grammatikalisch eigentlich sogar falsch ist, da es einfach offiziell nicht in die Sprache gehört…..will ich dann als User wenigstens die Wahl haben. Sollen sie bei der Ersteinrichtung halt eine Option anbieten aber es nicht einfach ungefragt allen Usern vorsetzen.

    Ich weiß nicht, wer mit diesem Wahn angefangen hat aber ich habe langsam das Gefühl, dass sich immer mehr Unternehmen einfach dazu gezwungen fühlen auch mitzumachen….
    Egal welche Form ich bisher gelesen habe….den Doppelpunkt, das Sternchen, diese richtig nervigen Partizipformen….Ich finde sie alle ätzend.
    Man verwendet nunmal das generische Maskulinum weil es die kürzeste Form ist….Das hat nichts mit dem biologischen Geschlecht zu tun.
    Ich werde meine Geräte bald einfach auf Englisch umstellen? und alles was ich mit dem Binnen I be gone Plugin nicht blocken kann, wird in Zukunft nicht mehr gelesen.

  15. Haltet es doch simple. Gendert einfach nicht und schon ist die Sache vom Tisch. Was soll passieren? Drei Jahre auf Bewährung? Wobei, ich mach besser mal keine Witze darüber, sonst werden es zwei Jahre Haft.

    Es ist aber immer wieder spannend, wie oft Themen in Deutschland diskutiert werden, die die Bevölkerung teilt, statt sie zu einen. Achtet mal drauf.

  16. Was mir immer öfter (nicht nur hier auffällt):
    Menschen, die sich gegen das Gendern aussprechen, bringen Argumente vor (schwierig zu erlernen für Nichtdeutsche, schwerer Lesefluss, …), diejenigen, die es befürworten, verweisen grundsätzlich auf das generische Maskulinum – und wer das nicht annehmen will, wird beleidigt. Argumente werden dann nicht mehr ausgetauscht, da man sich seitens der Befürworter auf einem moralisch höheren Niveau wähnt.
    Kein Wunder also, das das Gendern auch von Sprachwissenschaftlern vielfach als „Sprachfaschismus“ bezeichnet wird.
    Schönes Wochenende allen Geschlechtern ?

  17. Besser wäre es doch, wenn man als Benutzer:in „m/w/d“ in den Einstellungen wählen könnte und sich das Betriebssystem etc. darauf bezieht und automatisch anpasst.

  18. Wenn Apple das macht, bricht der Damm und die Genderflut überschwemmt den deutschen Sprachraum! Wann wehrt sich die Mehrheit endlich dagegen!

  19. Nach den Wahlen, wenn grün und rot Geschichte sind. Man schaue dich doch mal an, wer gendert. Die gebildete Maße ist es nicht…

  20. Soweit glaube ich nicht, dass ich deren Politik groß spüren werde, da die Menüs sowieso kaum Ansprachen verwenden.

    Sollte es merklich ausufern, wird einfach auf Englisch oder Russisch gewechselt und gut ist.

      1. ??

        Bei mir ist es der Fall bei Computern (gewöhnt sich so besser an universelle Befehle), aber bei Smartphones habe ich es bisher auf Standard gelassen. ^^

          1. Ist nat geschickt, da du so den UI Verzerrungen davonkommst, die mit Übersetzungen hinzukommen ;). Die sind ja meist ursprünglich auf Englisch abgestimmt. Gar nicht so einfach vieles auf Deutsch in den selben Platz hineinzustopfen.

          2. @reg: Genau so ist es. Ich mag Deutsch sehr und ich mag Englisch sehr. Beides nicht meine Muttersprache. Aber bzgl. Eleganz und Kürze sehe ich leichte Vorteile für Englisch (ich sage nur „Benutzerkontosteuerung“) ?
            Daher „umgebe“ ich mich mit Englisch seit 25 Jahren, wann und wo immer möglich. Filme/Serien gucken, Betriebssystem-Sprache, etc. Dadurch hat es immerhin für ein C2-Zertifikat an der Cambridge University gereicht.

          3. ??
            Ach für das Gold Zertifikat musste ich auch mal lernen ?.
            Bei mir hat aber am Ende technisches Englisch im Studium gereicht.

  21. Der korrekte part ist: Sprache verändert sich und passt sich gelebten Realitäten an.

    Der ideologische (und damit falsche) Part ist: Sprache wird verändert oder kann signifikant verändert werden. Selbst bei politischem top-down Umerziehen werden die Wörter ihren Sinn im Gebrauch verlieren. Das ist eine Grundeigenschaft der Sprache.

    1. Sprache sollte sich aber natürlich und nicht erzwungen verändern. Außerdem ist der Redefluss gestört, bitte Userinnen und User aber nicht User:Hicks:innen. Das ist doppelplus schlecht.

      1. Sie verändert sich gerade natürlich. Der Zwang geht aktuell von den Gendergegnern aus. Ihr wollt das Gendern verbieten – wird aber nicht funktionieren, weil es immer mehr Menschen freiwillig tun. 🙂

        1. @t
          Wieso geht der Zwang von den Gendergegnern aus??? Der Zwang wird von der mengenmäßig kleineren Gruppe der Genderterroristen ausgeführt. Diese nämlich, versucht gegen den Willen der Mehrheit eine definitiv nicht zu Ende gedachte und vor Allem künstlich herbeigeführte „Entwicklung“ der deutschen Sprache herbeizuführen. Gewissermaßen „illegal“ vorbei an der derzeit gültigen deutschen Rechtschreibung. ??‍♂️

        2. Merkt ihr denn nicht, das ihr garnicht die Mehrheit seit? Wer dafür ist, der hat nur keinen Grund hier rumzumotzen oder keine Lust sich mit euch zu unterhalten.

  22. Das bildest du dir nur ein, dass du „modern“ bist! Du bist in höchstem Maße intolerant. Das kennzeichnet die „Gutmenschen“, die bei jeder Gelegenheit anderen ihre einzig richtige Ansicht aufzwängen wollen.

    1. Noch nie wirklich gearbeitet, zahlt kaum Steuern. Eigene Sprache kaputt machen. Flüchtlinge ins Land lassen. Tolle Mitbürger, die man da hat. Annalena wird eh nicht gewinnen und dann ist der Schwachsinn eh vorbei.

      1. @lili: Die Geister, die du riefst…
        Kann halt schon mal passieren, wenn du dich „köstlich darüber amüsierst, Typen anzutriggern“. Geschicktes Handeln und so, wissenschon…

        1. @lili: Getroffene Hunde bellen. ? Trifft auch auf dich zu. Wenn du austeilst, musst du halt mit Resonanz rechnen.
          Dass man das „darf“, schrieb ich nicht. Es steht aber auch nicht so da, wie du es wiedergibst.
          Also, ausbaufähig bei dir schon mal mindestens: Sinn entnehmendes lesen und verstehen, geschicktes Handeln.

      2. Es sind ja wohl zwei Sachen jemanden zu beleidigen, oder sich über jemanden zu erheitern. Mag sein, dass das im Zeitalter von facebook verwischt.
        Ich denke, jemand der „Gutmenschen“ als etwas negatives sieht, hat im Leben irgendwo den falschen Abzweig genommen. Und der inszeniert sich jetzt als Opfer. Kann ja nicht sein dass man einfach nur in Ruhe hassen und beleidigen will und dann von anderen zurechtgewiesen wird…

        1. @dude: Das musst Du verstehen. ? Mangelnde Medien- und Sozialkompetenz einzelner Individuen, gepaart mit Lese-/Verständnisschwäche und jahrelanger Übung im spontanen Beleidigt-Sein, lässt besagte Individuen reflexartig in die Opferrolle schlüpfen. Das korreliert auch ziemlich mit der traditionellen Rollenverteilung, aber wenn man das so klar sagt, ist das natürlich wieder diskriminierend und sorgt für Kollektiv-Empörung.

  23. Ich finde ja, das jeder für sich entscheiden sollte, wie er angesprochen werden möchte: der, die oder das! Man sollte das in den Allgemeinen Einstellungen unter Sprache hinzufügen!
    Ich denke mit Schrecken daran, wie Siri mir künftig etwas erklärt und dabei gendert! Nach einer vernünftigen flüssigen Sprache wird sich dies allemal nicht anhören… Und an die Alice-Schwarzer-Fraktion: Was habt ihr davon?? Welchen Mehrwert bietet es euch alles mit Gendersternchen oder -doppelpunkten zu lesen und zu hören??

  24. Na ja nach der Agenda2030 ist Gendern dieses Jahr abzuschließen und das wird durchgezogen.
    Ein paar Großkopferte haben sich so eine S…..ache ausgedacht und dann wird es umgesetzt. Bzgl. Sinn und Unsinn braucht man die letzen 16 Monate ja eh nicht drüber reden….

  25. Gendern gilt einzig und allein der Diffamierung des männlichen Geschlechts! Ich hätte in großen und ganzen kein Problem mit Gendern, würde es denn strikt umgesetzt. Das ist aber nicht der Fall, denn es werden hauptsächlich positiv besetzte Worte gegendert. Verbrecher, Terrorist oder Mörder z.b. werden niemals gegendert, um so die Assoziationen zu schaffen, das Verbrecher ausschließlich Männer sind. Ein Mann zu sein, soll in unserer Gesellschaft automatisch mit etwas negativen assoziiert werden.

          1. Wie kommt man denn darauf? Was jetzt passiert, ist eigentlich Mobbing von Frauen, denen „einfach mal“ unterstellt wird, dass die diesen Unfug haben und mitmachen wollen. Das entnimmt man woher? Aus den Nicknames hier geht das schon mal gar nicht.

          2. Zu früh abgesendet: wollte sagen – Frauen sind immer noch nicht zu einer eigenen Meinung fähig, denn alles dagegen stemmen kommt scheinbar von Männern??? Coole These – die worauf beruht? Las Heute im Store was von der „Bösewichtin“…. klingt nur noch wuzzeliger, als ein Wicht.
            Die deutsche Sprache kennt den Artikel, an dem das „Geschlechta neuerdings fest gemacht wird. „Die“ (weibl.), „Der“ (männl.) – nun – dann ist die Lösung offenkundig – es gibt ein sprachliches Neutrum. Der Artikel „Das“ umfasst akles, was weder das Eine ist, noch sein will. Für mich kein Ding in das Blog. das User mitzuteilen, das das Gendern sprachlicher Unfug ist, kann das Student, das Vorgesetzte und alles das, was sonst noch Sorgen hat genauso geliefert bekommen und damit wird explizit eine sich selbst eingegrenzt sehen wollende Personengruppe angesprochen. Peace – an alles das, was anders sein möchte. Meinetwegen! Solange die Finger von Sprache an sich bleiben. Das ist nicht natürlich gewachsen.

      1. @marco: Maddoc hat Recht. Es ist genau so. Ein Beispiel genau dafür habe ich hier vor einiger Zeit gepostet:
        appgefahren.de/kommentar-liebe-nutzerinnen-und-nutzer-liebe-lesenden-300778.html#comment-858056
        Schau Dir den BSI-Link mal an, und dann meine abgewandelte Textversion. Neutrale Begriffe wie Mitarbeiter/in oder Opfer werden gegendert, negative Begriffe wie Täter oder Angreifer sind konsequent männlich.

        1. Selbst wenn das wirklich so wäre, dann ist das das Problem – nicht das gendern selbst. Es gibt hier keine Verschwörung gegen Männer.

          1. Es geht – ausgehend von einer Minderheit – zwangsweise gegen den Willen der Mehrheit. Dieses dämliche Genderschreib und -sprech hilft keiner Frau, keinem Mann und keinem anderen. Es hilft schlicht niemandem, macht aber die reguläre deutsche Sprache sperrig und konfus.

          2. Wie definierst du hier Minderheit? <50%? Die Wissenschaft ist sich recht einig dass es durchaus hilft bzw. positive Effekte hat. Woher nimmst du die Weisheit zu behaupten es wäre nicht so?
            Seien wir doch ehrlich: du bist männlich (daher bist du nicht betroffen und hast auch kein Problem mit dem aktuellen Zustand) und hast dich mit dem Thema nicht beschäftigt (sonst wüsstest du, dass es sehr wohl „was bringt“).
            Also entweder mal mit dem Thema beschäftigen oder wenigstens nicht rumlabern.

          3. Mathematisch gesehen ist eine „zahlenmäßig kleinere Gruppe“ eine Minderheit. Wenn es nur zwei Gruppen sind, dann eben kleiner 50%.
            Und ein „erzwungener Respekt“ hilft niemandem, dieser Respekt ist ein Fake! Vermutlich erkennen das die ganzen Klugscheißer:*Innen nur nicht. Wie an anderer Stelle hier schon mal geschrieben, werden die gegenderten Negativbegriffe nämlich gern ausgeblendet.

  26. Völlig „Gaga“. Immer schön die irren Trends mitmachen, damit es völlig unübersichtlich wird. Lieber einen „Schalter“ einbauen: ‚normal‘ und ‚aktueller Trend‘. Würde bei mir immer auf ‚normal‘ stehen.

  27. Diese Idiotie mit dem Gendern, wie wenn es keine anderen Probleme auf der Welt gäbe. Jahrhunderte war dies scheißegal aber seit diese geistig verwirrten eine Plattform gewonnen haben wird dies immer schlimmer – irgendwann haben wir immer mehr psychisch Kranke die mit ihrem Leben nicht zurechtkommen ?????

    1. Wow. Das muss man erstmal in einem Kommentar schaffen: Nicht nur diskriminierend gegenüber Frauen, sondern auch gegenüber psychisch erkrankten Personen zu sein. Herzlichen Glückwunsch.

    2. Die Welt besteht nun mal mehr als nur aus Männern. Jahrhunderte gab es in nahezu allen Bereichen nur Anspracheformen für Männer. Nun werden Frauen gleichgestellt. Was längst nötig war. Dass dabei auch andere Gruppen mit erfasst werden ist super. Aber wenn du oder andere damit Schwierigkeiten habt, dann sehr es doch nur als die längst überfällige Gleichstellung der Frauen. ???✨

  28. Guter Move von Apple, bin gespannt auf die Umsetzung. Sprache ist dynamisch, Sprache verändert sich, in diesem Fall in die richtige Richtung. Aber oje, 140+ Kommentare… An die vermutlich zu 95% weißen, mehr oder weniger privilegierten Jungs die da geschrieben haben: Seid nicht in Angst, ihr dürft euren Schniegel behalten und auch sonst wird euch nichts weg genommen. Andere bekommen dafür etwas, die Welt wird ein bissi gerechter, ist für alle ein guter Deal. Und auch wenn‘s am Anfang etwas ruckeln wird in der Umsetzung und im Hirn (kennt ihr ja von iOS), ist wie mit so Jugendsprachmustern, da habt ihr euch schnell dran gewöhnt.

        1. Natürlich nicht. War nicht anders zu erwarten. Vor lauter Selbstgerechtigkeit zu Selbstreflexion nicht in der Lage.
          Und immer dieses an Männer gerichtete „Ihr müsst keine Angst haben“, etc.pp. Das soll wohl einen maximalen, persönlichen Angriff darstellen. Ihr ach so starken Mädels (tippe mal auf Kommentar von Frau),- Ihr versteht es nicht! Das Gendern abzulehnen, beruht auf einer Meinung, einem rationalem Entschluß und hat nichts mit Gefühlen zu tun. Ihr macht Euch nur lächerlich!

          1. Emotionaler Beitrag… Ich bin übrigen 51 Jahre alt, weiß, Cis*Mann. Und beschäftige mich schon seit Jahren mit dem wissenschaftlichen und politischen Diskurs zu Gender und Sprache. Just saying.

          2. Das ist doch der „Witz“ an dem Ganzen. Niemand nimmt Rücksicht auf die Sprache an sich. Es hat was mit Sprachgefühl und -rhytmus zu tun, Regeln usw. Ich habe noch ganz normal (richtig) den Plural erlernt. Niemand wäre auch nur im Entferntesten darauf gekommem, dass der Plural „Männer formt“ (generisches Maskulinum) – was für ein Schwachsinn. Auch rein biologisch gehört man, auf Grund seiner Gene zu einer biologischen Geschlechterspezifik. wo Akzeptanz fehlt, ändert die Sprache nicht das Geringste. Männer und Frauen wollen im Falle der Sexualität nur des Gegensätzliche, Gleichgeschlechtliche oder beide Geschlechter. Diese Akzeptanz änder sich doch absolut nicht durch irgendwelche Sternchen. Oder warum dürfen gleichgeschlechtliche Ehen noch immer nicht ganz selbstverständlich Kinder erziehen oder brauchen wir ne Frauenquote, bzw. wird beinahe durchgängig.
            Ich finde es nur lustig UND bezeichnend für den Zustand in den Köpfen, dass man für die Unstimmigkeiten tatsächlich Geschlechter und nicht doch seine eigene Denke verantwortlich macht. Habe schon füher gesagt: wer Gruppen tatsächlich unterstützen möchte, solidarisiert sich offen mit ihnen und versteckt sich nicht hinter Gendersternchen. Man(n) kann ja gerne seinen Boss anzählen, wenn die Kollegin im gleichen Job weniger bekommt, als man selsbt, wenn Schwule Schwierigkeiten bekommen, eine Familie zu gründen, darf auch Hete empört ein Transparent tragen, was aber passiert stattdessen? Selbst Atheisten nehmen in diesem Fall plötzlich Bezug auf die Kirche und zetern wegen der “Gott gewollten“ Ordnung. Daran kann man sehen, was Darwin wohl durchgemacht haben muss, als er feststellte, dass der Mensch vom Affen abstammt. So manche Denke hat sich seitdem nicht einen Millimeter bewegt und doch vertrete ich die Meinung: Finger weg von der Sprache – gerade dann, wenn ihr Veränderungen tatsächlich wollt. Das Sternchen und die Rülps-Pause ändern nicht das geringste und sind nur ein Feigenblatt für die völlig regungslose Gesellschaft (was denn noch – nun habe ich doch das Sternchen schon akzeptiert…) Muss man nicht glauben, kann aber drüber nachdenken.
            Deutsch ist eine der schwersten Weltsprachen – hier wollen tatsächlich Ausländer die Sprache von Schiller und Goethe (Germanistik) studieren – was jetzt passiert ist ein reines Gedankenspiel eines gelangweilten Philospohen-Stammtisches und somit aus keinerlei innerer Überzeugung/ Erziehung gewachsen. Von daher greift das Argument mit der Sprachveränderung gleich gar nicht – das würde eine Veränderung des Denkens und in der Folge, des aktiven Handelns erfordern. Damit würde die Veränderung der Sprache gar nicht mehr erforderlich sein, weil sämtliche Formen des Zusammenlebens einfach nur als „menschlich“ und damit normal eingestuft werden könnten.
            Na – bin ich jetzt Männlein oder Weiblein? ???

  29. Sollen sie gerne einführen, sofern es wählbar bleibt. Dann Daten abgreifen, wie sonst auch und auswerten, von wie vielen Usern es benutzt wird. So können sie dann feststellen auf welcher Ranglistenposition der sinnigsten/ unsinnigsten Feature sich dieses einsortieren wird. Aber bitte auch veröffentlichen 😉

  30. Hurra, Hurra, und die passenden Emojis dazu. Wo man nicht nur die passenden Hautfarbe von Gelb über Pink bis Schwarz wählen kann, sondern jedem Smily noch eine Penisbrille oder Tittenohrenwärmer verpassen kann oder diverse andere Genderscheiße.

  31. Die Welt besteht nun mal mehr als nur aus Männern. Jahrhunderte gab es in nahezu allen Bereichen nur Anspracheformen für Männer. Nun werden Frauen gleichgestellt. Was längst nötig war. Dass dabei auch andere Gruppen mit erfasst werden ist super. Aber wenn du oder andere damit Schwierigkeiten habt, dann sehr es doch nur als die längst überfällige Gleichstellung der Frauen. ???✨

    1. Es dauert halt, bis sich Menschen umgewöhnen.
      Was wurde gekräht als es die Rechtschreibreform gab.
      Die war übrigens auch „verordnet“.

    2. Dumm oder Realitätsverweigerer?! Anderen die „richtige“ Sprache aufzuoktroyieren, hat geschichtlich gesehen noch NIE an ein Ziel geführt! Es war immer nur Vorbote für Schlimmeres, gesellschaftlichen Zerfall etc. Und dann tut Ihr deutschen Weltenretter alle noch so tolerant, virtue-signalled um die Wette usw. Igitt!

    3. Dieser Zwang ALLE Geschlechter anzusprechen führt nicht zu mehr Gleichberechtigung sondern zur Trennung. Gleichberechtigung wäre, wenn es für jede Sache GENAU EINE Bezeichnung gäbe. Egal ob männlich, weiblich, sächlich oder was auch immer. Im Sinne der Gleichberechtigung in der deutschen Sprache ist jede andere Regel Schwachfug.

    1. Keine Antwort.
      Das „Verschwinden“ von Beiträgen auf appgefahren ist immer irgendwie nebulös und hat somit ein Geschmäckle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de