Apples eigene 5G-Modems: TSMC soll 2023 mit Produktion starten

Neuer Bericht von Nikkei Asia

Im Jahr 2019 akquirierte Apple einen Großteil von Intels Modem-Geschäft, um weniger abhängig vom Hersteller Qualcomm und der bisher erfolgten Ausstattung ihrer Mobilfunk-Modems in den iPhone-Modellen zu sein. Wie es scheint, ist nun weitere Bewegung in die Angelegenheit gekommen, die Apple selbst zu einem Mobilfunk-Chip-Entwickler werden lässt.

Ein neuer Bericht des Magazins Nikkei Asia legt nahe, dass Apples Fertigungspartner TSMC mit der Produktion der ersten Apple-intern entwickelten 5G-Modems in Jahr 2023 beginnen soll. SO heißt es im Artikel bei Nikkei Asia:


„Apple plant, die 4-Nanometer-Chip-Produktionstechnologie von TSMC zu übernehmen, um seinen ersten hauseigenen 5G-Modem-Chip in Serie zu produzieren, sagten vier mit der Angelegenheit vertraute Personen und fügten hinzu, dass der iPhone-Hersteller seine eigenen Hochfrequenz- und Millimeterwellen-Komponenten zur Ergänzung des Modems entwickelt. Apple arbeitet auch an einem eigenen Energiemanagement-Chip speziell für das Modem, sagten zwei Personen, die mit der Angelegenheit vertraut sind.“

Schon in der Vergangenheit gab es entsprechende Gerüchte, nach denen Apple plane, das iPhone-Lineup im Jahr 2023 erstmals mit eigenen Modems auszustatten. Zudem teilte Qualcomm in der letzten Woche mit, dass man nur mit einem Anteil von 20 Prozent bei der Modemproduktion für das 2023er iPhone plane. Man gehe davon aus, dass Apple in den meisten Regionen weltweit auf eine eigene Modemlösung setzen wird. Die nächste iPhone-Generation im Jahr 2022 wird dann wohl letztmalig mit Qualcomm-Modems ausgestattet werden.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de