Apples Quartalszahlen: Rekorde bei iPhones & anhaltende Lieferschwierigkeiten

Neue Infos zum Quartalsergebnis

Am gestrigen 27. Juli stellte Apple offiziell die Quartalszahlen für das dritte Geschäftsquartal 2021 vor. Apple-CEO Tim Cook und Luca Maestri, CFO von Apple, bescheinigten dem Konzern einige Umsatzrekorde, die sich vor allem im Bereich iPhones, Wearables und Services bemerkbar machten. Insgesamt steigerte Apple den Umsatz um 36 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Auch wir haben schon heute morgen über die Quartalszahlen berichtet und wollen diese nun noch weiter betrachten.

iPhone
Im dritten fiskalischen Quartal 2021 konnte Apple laut eigener Aussage ein „starkes zweistelliges Wachstum“ bezüglich der iPhone-User und -Userinnen verzeichnen, die von einem älteren iPhone zu einer neuen Generation oder von Android zu iOS wechselten. Das jüngst abgeschlossene dritte Quartal war in dieser Hinsicht laut Tim Cook das stärkste hinsichtlich iPhone-Upgrades. Auch der Umsatz des iPhone 12 Pro und des iPhone 12 Pro Max sei „besonders stark“. Potential und Wachstumsmöglichkeiten für die Zukunft sieht Cook in der 5G-Technologie, die sich weiter entwickeln wird.


Wearables, Home und Zubehör
Die oben genannten Kategorien verzeichneten im Q3 2021 ein starkes Wachstum und brachten 8,8 Milliarden USD ein, was einem Anstieg von 36 Prozent gegenüber 6,5 Milliarden USD im Vorjahr entspricht. Laut Tim Cook war dies ein neuer Rekord in der Produktkategorie für den Monat Juni. Das Produktsegment umfasst unter anderem die Apple Watch, die AirPods, AirPods Pro, AirPods Max, den HomePod, die Beats-Kopfhörer und mehr. Auch die AirTags gehören in diese Kategorie und wurden „enthusiastisch“ aufgenommen, so Cook. Fast 75 Prozent der Kunden und Kundinnen, die eine Apple Watch im Q3 2021 erwarben, waren neue Nutzer bzw. Nutzerinnen.

Services
Die Dienstleistungs-Kategorie von Apple sorgte ebenfalls für starke Zuwächse im letzten Quartal. Dazu zählen Services wie der App Store, Apple Music, Apple Pay, Apple TV+, Apple Arcade und Apple Fitness+, die im Q3 2021 17,5 Milliarden USD einbrachten, was einem Plus von 33 Prozent gegenüber 13,2 Milliarden USD im Vorjahr entsprach. Der App Store sorgte für einen Umsatzrekord im Juni, zudem wurde bei Apples Geräte-Installationsbasis ein neues Allzeithoch erreicht. Über 700 Millionen kostenpflichtige Abonnements für die eigenen Dienste kann Apple verzeichnen, das sind mehr als 150 Millionen mehr als im Vorjahr und viermal so viele wie noch vor vier Jahren.

Lieferschwierigkeiten auch für das nächste Quartal befürchtet

Apples Finanzchef Luca Maesteri berichtete während der Verkündung der Quartalszahlen im Rahmen einer Telefonkonferenz, dass Apple auch im kommenden Quartal mit Lieferengpässen beim iPhone und iPad rechnet, die sich auf die Verkäufe der Geräte auswirken könnten. Ob diese Schwierigkeiten auch für die kommende iPhone 13-Generation gelten werden, wurde nicht kommuniziert. Auch Tim Cook äußerte sich zu diesem Thema: „Wir werden alles tun, was wir können, um die Umstände, mit denen wir konfrontiert sind, zu mildern.“

Auch andere Unternehmen sind derzeit von Lieferschwierigkeiten betroffen, so Tim Cook. Bei Apple gebe es einige Engpässe, bei denen die Nachfrage sehr groß sei und auch die eigenen Erwartungen übersteige. Vor allem die Komponenten für den Apple Silicon-Chip seien schwer zu bekommen. Man kann daher nur hoffen, dass sich die branchenweiten Engpässe nicht signifikant auf das Release des iPhones und die Verfügbarkeit der neuen Generation auswirken werden.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de