Bartender 4: Menüleisten-Tool wird für macOS Big Sur vorbereitet

Ab sofort in einer Public Beta

Wer seinen Mac zum produktiven Arbeiten verwendet und mehrere Programme installiert hat, wird in der Menüleiste einige Symbole gesammelt haben. Einige sind praktisch und werden genutzt, andere wiederum gar nicht. Mit dem Programm Bartender können die Icons in der Menüzeile bearbeitet werden.

Denn: Neben den Standard-Applikationen wie Spotlight, Benutzer, Uhrzeit oder WLAN sammeln sich viele Icons an, die man nicht jeden Tag, aber immer mal wieder benötigt. Bei mir sind das zum Beispiel die Icons von CopyLess, Mate Translate, aText, Fantastical 2 oder auch PhotoSync. Mit Bartender könnt ihr selbst entscheiden, ob ihr Icons komplett ausblenden oder sie in einer zweiten Menüleiste unterbringen wollt. Die neue Menüzeile kann dann bei Bedarf eingeblendet werden.


Auf der Website von Bartender gibt es ab sofort eine Public Beta der neuen Version Bartender 4, die laut Aussage der Entwickler „unser bisher größtes Update“ sein soll. Die Nutzung während der Betaphase ist kostenlos, in der offiziellen Version wird Bartender 4 dann ein bezahltes Update sein, das für 15,37 Euro zu haben sein wird. Besitzer einer früheren Version erhalten 50 Prozent Rabatt. Neu in Bartender 4 sind die folgenden Haupt-Features:

  • Menüleistenlayout: Leistungsstärker und raffinierter – mit dem neuen Layoutbildschirm haben Sie die volle Kontrolle über Ihre Menüleistenelemente. Sie können sie ausblenden, aber dennoch leicht zugänglich machen, Ihre wichtigsten Elemente so einstellen, dass sie immer sichtbar sind, und die genaue Reihenfolge der Elemente für Ihren Workflow definieren. Bartender behält Ihre Aufreihung auch nach dem Neustart von macOS bei.
  • Trigger: Mit der Leistung der neuen Trigger haben Sie jetzt Optionen, wenn ein Element angezeigt wird. Zu den Triggern gehören beispielsweise jede Änderung, Symbolübereinstimmung oder ein Skript. So können Sie Menüleistenelemente genau dann anzeigen, wenn Sie sie benötigen.
    Bartender enthält auch einige einzigartige Trigger für den Akkustand, WLAN und die Time Machine.
  • Quick Reveal: Mit Quick Reveal ist jetzt ein blitzschneller Zugriff auf Ihre Menüleistenelemente möglich. Erhalten Sie sofortigen Zugriff auf Ihre ausgeblendeten Symbole, indem Sie einfach mit der Maus zur Menüleiste bewegen oder wenn Sie dies bevorzugen, indem Sie auf die Menüleiste klicken.
  • Schnellsuche: Die Schnellsuche ändert die Art und Weise, wie Sie Ihre Menüleisten-Apps verwenden. Suchen, Anzeigen und Aktivieren von Menüleistenelementen sofort über Ihre Tastatur.

Darüber hinaus gibt es noch weitere kleinere Verbesserungen wie Abstandhalter für die Menüzeile, mehr Platz auf kleineren Bildschirmen, eine Möglichkeit, auf inaktiven Bildschirmen Symbole ausblenden zu können, sowie Optionen zur Darstellung von neuen Menüleistenelementen. Ein Veröffentlichungsdatum für die finale Version von Bartender 4 steht bisher noch nicht fest. Wichtig zu wissen: Bartender 4 wird nur mit macOS Big Sur kompatibel sein.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de