Bendgate im Keim ersticken: Waterfield Designs Spinn Case mit optionalem Gürtelclip

Was hat das Pseudo-Skandälchen Bendgate nicht alles für Wellen in den Medien geschlagen. Mit dem Spinn Case des kalifornischen Herstellers Waterfield Designs ist man auf der sicheren Seite.

Waterfield Designs Spinn Case 1 Waterfield Designs Spinn Case 3 Waterfield Designs Spinn Case 4 Waterfield Designs Spinn Case 2

Pünktlich zum Launch des iPhone 6 und 6 Plus hat das Unternehmen Waterfield Designs, von dem wir auch schon so einige hochwertige Produkte vorgestellt haben, eine passende Tasche für die neuen iPhone-Modelle vorgestellt. Das Ledercase Spinn gibt es in drei verschiedenen Farben namens Grizzly, Chocolate und Black, also mittelbraunem, dunkelbraunem und schwarzem Leder, und wird mit einem kleinen Knopf an der Vorderseite verschlossen. Erhältlich ist die

Einige kleine Design-Feinheiten sorgen für optimale Bedienbarkeit und Nutzung des Spinn Cases. Ein Ausschnitt am unteren Rand der Tasche sorgt dafür, dass das iPhone an den Ecken geschützt ist, aber trotzdem die Anschlüsse wie der Lightning-Connector, die Klinken-Kopfhörer-Buchse oder auch der Lautsprecher frei zugänglich sind. A propos Kopfhörer: Öffnet man die Klappe des Spinn Cases, befindet sich ein kleines, rundes Lederstück unter dem Verschlussknopf: Dieses dient dazu, angeschlossene Kopfhörer wie die EarPods von Apple aufzuwickeln und sicher unterhalb der Klappe zu verstauen.

Gürtelclip ist im Bestellvorgang optional erhältlich

Das wohl größte Argument für alle Bendgate-Verhinderer ist aber der verfügbare Gürtelclip, der bei der Bestellung des Waterfield Designs Spinn Case optional zum Bestellvorgang gegen einen geringen Aufpreis hinzugefügt werden kann und es erlaubt, die Tasche samt eingelegtem iPhone an der Außenseite der Hose tragen zu können. Diese Möglichkeit ist sicherlich nicht jedermanns Sache, aber die Alternative, ein 5,5“-iPhone 6 Plus in der hinteren oder vorderen Hosentasche zu tragen, scheint mir auch nicht die optimalste zu sein.

Verarbeitungstechnisch gibt es, wie man es von Waterfield Designs bereits kennt, auch bei unserem Testmodell, das vor kurzem den weiten Weg über den Atlantik zu uns gefunden hat, keinerlei Beanstandungen. Das verwendete Leder in der Farbvariante „Grizzly“ wirkt absolut hochwertig, riecht wunderbar würzig und ist zudem für seine Dicke sehr weich. Auf der vorderen Innenseite verwendet Waterfield Designs sogar einen schwarzen Mikrofaserstoff, der nicht nur das Display des iPhones schützt, sondern dieses auch gleichzeitig beim Einlegen und Herausnehmen säubert.

Versand aus den USA für günstige 6,35 Euro

Wie alle Produkte der kalifornischen Taschenmanufaktur ist auch das Spinn Case kein preiswertes Vergnügen. Für die normale Ausfertigung ohne einen zusätzlichen Gürtelclip fallen im Webshop von Waterfield Designs 59,00 USD (ca. 46,90 Euro) jeweils für ein iPhone 5s-, iPhone 6- oder iPhone 6 Plus-Modell an. Möchte man einen zusätzlichen Gürtelclip an der Tasche haben, wird 69,00 USD (ca. 54,80 Euro)für die Tasche fällig. Entscheiden kann man sich außerdem im Bestellvorgang, ob man eine Tasche ohne oder mit angelegtem Apple Case bestellen möchte – dementsprechend wird der Schnitt des Spinn Case angepasst.

Beachten sollte man vor der Bestellung außerdem, dass neben den internationalen Versandkosten von 6,35 Euro auch eventuell noch Einfuhrumsatzsteuer erhoben wird. Bezahlen lässt sich im Waterfield Designs Webshop neben Visa-, American Express- und Mastercard auch mit dem bei uns sehr verbreiteten Zahlungsmittel PayPal. Abschließend haben wir euch noch ein kleines Produktvideo bei YouTube eingebunden, in dem Geschäftsführer Gary Waterfield das Spinn Case genauer vorstellt.

Kommentare 20 Antworten

  1. Nach so vielen Jahren ist es jetzt also wieder soweit, wer hätte je damit gerechnet, dass das jemals wiederkommt.
    Eine neue Generation der „Handy-am-Gürtel-Träger“ wird es also geben.

    1. Oder die Hosentasche zu klein. Ein neues Feld für Klamottendesigner. Eine Revolution. Die 80er Jahre kommen zurück, Zeit für die Ballonseide, yeah.
      Ein Traum

  2. Ich bevorzuge das Finn Wallet derselben Firma, auch für IP6 erhältlich. Habe es seit Jahren für mein IP4S in Benutzung und will es nicht mehr hergeben!

    1. Auch wenn Kleingeld immer seltener wird, aber hat das Ding auch dafür Platz? Auf den Fotos im Shop des Herstellers ist das nicht wirklich ersichtlich. Thx für eine Info!

      1. Karten auf der einen Seite, Scheine und Münzen auf der anderen, das Iphone in der Mitte. Geliefert wurde das Wallet mit einem Schaumstoff in der Mitte, in dem das Telefon zusätzlich geschützt ist, das kann man aber auch entfernen und hat dann eben etwas mehr Platz.
        Die Suche nach Kleingeld ist etwas mühsam, aber für mein Empfinden ok.

  3. Nichts gegen puristische Taschen, aber das hätten M.n. auch Steinzeitmenschen nicht schlechter designen können.

    Kein praktischer Flexauszug, keine magnetische Schliesse und keine geformt umgenähten Ränder, sondern einfach 2 zusammengenagelte Lederfetzen.

    So eine Case näht jeder Schuster oder Autosattler für die Hälfte des Preises.

    Wirklich seltsam, was hier mittlerweile für überteuerter Ramsch als Must-Have angepriesen wird.

    1. Schön ist wirklich etwas anderes und zeitgemäß ist es irgendwie auch nicht. Eher etwas für die ältere Fraktion, wobei DIE an sich auch nicht mit IPhone rumlaufen? 😛

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de