Bestätigt: Apple Pay mit der Sparkassen-Girocard kommt diesen Sommer

Endlich mit der EC-Karte Apple Pay nutzen

Bisher kann man Apple Pay nur mit Kreditkarten nutzen. Mittlerweile sind auch diese in Deutschland verbreitet, hierzulande ist die Girocard (auch Debitcard genannt) aber immer noch das bevorzugte Zahlungsmittel. Dass die Sparkasse auch die Girocard für Apple Pay anbieten will, war eine Bedingung für den Start von Apple Pay.

Obwohl ein genauer Termin noch aussteht, lässt die Sparkasse jetzt wissen, dass der Start mit Apple Pay und der Girocard noch diesen Sommer über die Bühne geht. Schon jetzt bereitet sich die Sparkasse vor, da der Sommer aber noch bis zum 22. September datiert ist, kann sich die Sparkasse Zeit lassen.


Wir gehen davon aus, dass es eher früher als später losgeht. Spätestens im August rechnen wir mit einem Start der Girocard für Apple Pay. Ob weitere Banken folgen werden, ist bisher nicht bekannt. Sobald wir dahingehend neue Informationen erhalten, reichen wir sie sofort weiter.

Übrigens: Ich habe schon mehrfach bei der Sparkassen-Tochter 1822direkt bezüglich Apple Pay nachgefragt. Leider gibt es nur eine schwammige Antwort: „Die 1822direkt verfolgt grundsätzlich das Ziel, ihren Kunden eine möglichst breite Vielfalt an Möglichkeiten des kontaktlosen Bezahlens zu bieten. Bei Apple Pay (wie auch bei Google Pay) handelt es sich um zwei innovative und aus unserer Sicht sehr spannende Themen, mit denen sich die 1822direkt intensiv beschäftigt.“

Kommentare 24 Antworten

  1. Wäre spannend wie das technisch abläuft. Kann mir nicht vorstellen dass Apple allein für die Sparkassen was neues entwickelt. Richtet die Sparkasse stattdessen für jeden Kunden im Hintergrund eine Kreditkarte zur Verrechnung ein? Weiß das einer?

    1. Es wird im Hintergrund keine Kreditkarte und keine Maestro geben daher funktioniert ApplePay mit der Debit nur in Deutschland. Maestro funktioniert nur im Ausland und das ohne ApplePay also in der EU muss man dann doch noch seine Karte zücken.

    1. Ja hat man heute schon wenn man mehrere Kreditkarten hinterlegt hat. Eine wird als Default hinterlegt, man kann aber im Zahlprozess die Karte wechseln.

      1. Man kann ja nur selbst wechseln,oder? Szenario: Geschäft bietet nur Girocard an,aber mein default ist die Kreditkarte…also gibt es erst einen Fehlversuch und ich muss dann erst auf die Girocard wechseln?

  2. Ich habe für meinen Sohn eine Prepaid MasterCard der Sparkasse, ist ja auch ne Debit Card, und die funktioniert schon mit Apple Pay.

    Wenn nun auch noch die GiroCard funktioniert, könnte ich mir für mich glatt überlegen die normale Kreditkarte in eine Prepaid zu wandeln.

  3. Welche Sparkassen machen denn dann mit?
    Gibt es aktuell Sparkassen die keine Kreditkarten für Pay freigegeben haben?
    Außer 1822direkt?

  4. Sehr gut. Schön das die Sparkasse doch mit der Zeit geht und was technische Neuerungen angeht endlich auf der Höhe ist. Sei es Apple Pay mit KK oder GiroCard oder auch der Echtzeitüberweisung, was viele Banken noch nicht mal haben.

  5. Apple Pay war unter anderem der Grund wieso ich von der Sparkasse zur N26 bin, hab mein Sparkassenkonto aber noch und manchmal hab ich meine Girokarte halt auch wirklich gebraucht, weil weder Kreditkarte noch Maestro gehen.

    Schön, dass es jetzt auch geht und so meine Mutter auch mal Apple Pay nutzen kann, aber ich für meinen Teil bin mit der N26 sehr zufrieden, auch wenn ich die Kritik kenne.

      1. Nein, jede Sparkasse entscheidet selbst was alles auf ihrer GiroCard drauf ist. Es gibt auch Karten ohne Maestro und z. B. mit V-Pay oder ganz ohne

  6. Ihr habt das etwas unglücklich formuliert. Es lassen sich nicht nur Kreditkarten hinzufügen.

    Aktuell lassen sich Debit- Und Kreditkarten von Mastercard (+Maestro), Visa (+VPay) und American Express zu Apple Pay hinzufügen.
    Mit der Girocard kommt einfach noch ein weiteres „Netzwerk“ hinzu….nämlich das Girocard Netzwerk.
    Die Girocard gibt’s nur als Debit Karte….Sie gehört also zur Kategorie der Debit Karten.
    Allerdings ist die Girocard ne rein deutsche Geschichte. Wenn man die Girocard also zu Apple Pay hinzufügt, kann man mit dieser auch nur innerhalb Deutschlands bezahlen und sie auch nicht zur online Zahlung mit Apple Pay in Apps verwenden.
    Das ist auch jetzt schon so mit Maestro….mir ist keine App bekannt, bei der ich mit Apple Pay und Revolut Maestro bezahlen kann.

    1. Die Sparkassen haben vor kurzem wieder mal ihre AGBs verändert. In den neuen Bedingungen taucht der Begriff virtuelle Kreditkarte neu auf. Drei mal dürft Ihr raten, warum von diesem neuen Produkt wahrscheinlich gesprochen wird. Zum Thema der technischen Abwicklung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de