BlitzKeep: Verrückte Mischung aus Pinball-Spiel mit Pachinko- und RPG-Elementen

Die Entwickler im App Store lassen sich immer wieder etwas Neues einfallen. So auch beim neuen Spiel BlitzKeep.

BlitzKeep 1 BlitzKeep 2 BlitzKeep 3 BlitzKeep 4

Auch wenn mich der Titel der App unterschwellig an ein beliebtes Schlagwort der Briten aus dem Zweiten Weltkrieg erinnert, glaube ich kaum, dass dieser Begriff Vorbild für das Gameplay BlitzKeeps (App Store-Link) gewesen ist. Das total verrückte Casual Game lässt sich seit Ende Januar dieses Jahres zum Preis von 3,99 Euro aus dem deutschen App Store herunterladen und benötigt dabei neben iOS 4.3 oder neuer auch 47 MB eures Speicherplatzes. Eine deutsche Lokalisierung wurde seitens des Entwicklers Elijah Delventhal noch nicht umgesetzt.


Wirklich einordnen in eine bestimmte Spiele-Kategorie lässt sich das in einem comic-artigen Stil gehaltene BlitzKeep nicht: Neben einer Pinball-ähnlichen Fortbewegung im Spiel gibt es kleine RPG-Elemente, nach denen der Protagonist, ein jugendlicher Held einer alteingesessenen Dynastie, durch das Besiegen von Gegnern immer mehr an Kraft hinzugewinnt, um auch stärkeren Feinden etwas entgegensetzen zu können.

Die Aktionen im Spiel selbst sind aber in vielen Fällen willkürlich und können nur bis zu einem bestimmten Punkt vom Gamer beeinflusst werden. Ein Fingertipp auf eine entsprechende Stelle im jeweiligen Level lässt den kleinen Helden in eben diese Richtung laufen. Trifft er dabei unterwegs auf ihm unterlegene Gegner, werden sie besiegt, und der Held sammelt weitere Erfahrungspunkte. Auch kleine Upgrades pflastern seinen Weg, ebenso wie stärkere Gegner oder Hindernisse, von denen der Protagonist wie bei einem Flipper-Automaten abprallt und dann ohne Weg und Ziel im Level umher irrt.

Gewaltige Endgegner und ein In-Game-Store mit Cheat-Funktion

Bedingt durch dieses Gameplay erreicht man als Spieler entweder glücklicherweise den Ausgang des jeweiligen Levels, oder zieht schon vorher den Kürzeren – und stirbt. Dies ist oft nicht nur durch zu starke Gegner mit höheren Erfahrungspunkten als man selbst bedingt, sondern kann auch das Resultat der abgelaufenen Uhr sein. Denn: Für jedes Level bekommt man nur eine bestimmte Zeit zur Verfügung gestellt. Ist die Uhr abgelaufen und das Level versinkt in Dunkelheit, gilt es als nicht bestanden und muss wiederholt werden.

Insgesamt gibt es in BlitzKeep fünf Königreiche mit verschiedenen Leveln, die vom Spieler erobert werden wollen. Am Ende eines jeden Reiches erwartet den Gamer ein ziemlich fieser Endgegner, gegen den man gerne das eine oder andere Leben verliert. In einem In-Game-Shop allerdings lassen sich nach und nach durch im Spiel eingesammelte Geldsäcke mächtigere Waffen, darunter auch Feuerzauber, nachkaufen. Als kleinen Seitenhieb auf die an dieser Stelle sonst so präsenten In-App-Käufe hat der Entwickler am unteren Bildschirmrand des Shops einen „Cheat“-Button integriert, mit dem man sich immer wieder zusätzliches Geld generieren kann. Dementsprechend ist allerdings auch keine Anbindung an das Game Center vorhanden – ein fairer Wettbewerb wäre somit auch nicht garantiert. Mit den nächsten Updates sollen laut Entwickler noch weitere fünf Königreiche zum leben und sterben lassen nachgereicht werden.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2022 appgefahren.de