Bloomberg: Apple wollte 2022 einen neuen HomePod vorstellen

Pläne sind über Bord geworfen

Der große HomePod, der mittlerweile eingestellt wurde, ist ein toller Lautsprecher, der aber einfach viel zu teuer war. Kein Wunder, dass der kleine und günstige HomePod mini so erfolgreich ist und der große HomePod fortan nicht mehr produziert wird.

Überraschend ist nun die Aussage von Bloomberg. Eine mit der Sache vertraute Person berichtet, dass Apple vor dem Aus des großen HomePods an einem neuen HomePod-Modell gearbeitet hat. Ein aktualisiertes Modell sollte 2022 auf den Markt kommen. Gleichzeitig soll man auch Smart Home-Lautsprecher mit Display und Lautsprecher getestet haben, hier ist man aber noch weit von der Marktreife entfernt, heißt es.


Ein neuer HomePod im nächsten Jahr ist aktuell vom Tisch. Man fokussiert sich auf den erfolgreichen kleinen HomePod mini. Im Nebensatz wird zudem noch erwähnt, dass Apple weiterhin an einem neuen Apple TV arbeitet.

Anzeige

Kommentare 8 Antworten

  1. Sowohl normale als auch die mini HomePods sind in unseren Zimmern verteilt. Die kleinen sind echt stark für kleine Räume. Aber im Wohnzimmer sind die großen im Stereo nicht wegzudenken. Ich freue mich seit Start über die großen. Da wir kein Siri nutzen sondern Musik über AirPlay genießen, sind sie perfekt. Selbst unser Plattenspieler läuft über die HomePods (jaja Blasphemie, aber es funktioniert).

  2. Auch wenn der Mini günstiger ist als ein Bose Soundlink Mini und dazu auch mehr kann, so würde ich den Bose immer vorziehen. Allein schon das Apple es versäumt hat deren Mini eine Ladeschale mit auf dem Weg zu geben, kann ich nicht nachvollziehen. Mein Bose Mini geht gern mal in der Wohnung oder Büro auf Wanderschaft und hält dabei ewig durch.

  3. Hätte mich riesig über den neuen HomePod 2022 gefreut. Der HomePod ist eines meiner absoluten Lieblingsprodukte und ich hoffe er hält noch sehr sehr lange, da es anscheinend keinen Ersatz für ihn geben wird. Find das ganze extrem schade. Ist jetzt die Frage wie lange Apple noch Softwaresupport für den großen liefern wird.

    Finde nicht, dass der HomePod Mini den HomePod ersetzen kann, die beiden haben einfach unterschiedliche Anwendungsgebiete für mich.

  4. Wie auch meine Vorredner halte ich dass für eine krasse Fehlentscheidung. Bin relativ bewusst erst mit dem HomePod Mini ins Smart Home Universum eingestiegen. Der alte HomePod war mir dazu immer zu teuer. Vor allem habe ich aber auf „Connected Home over IP“ und „Thread“ gewartet. Mittlerweile haben sich auch der zweite und dritte Homepod Mini hinzugesellt. Für die Musikleistung werden diese aktuell in zwei Räumen durch je einen Sonos One SL und in einem Raum durch zwei davon als Stereo Paar erweitert. Nun wo diese ersten Schritte getan sind, würde ich gerne im laufenden Jahr (mit und mit) sogar fünf HomePod (Maxi Gen. 2) zum „alten“ Preis (300-350) kaufen wollen. Der Damm ist gebrochen und mein Kaufinteresse geweckt, sehr Schade falls es tatsächlich nix werden sollte.

  5. Der Preis war tatsächlich viel zu hoch für den Otto-Normal-Verbraucher. In dieser Preisklasse gibt es zig Alternativen von etlichen anderen Herstellern, die nicht besser/schlechter klingen als der HomePod. Für Soundfetischisten sind die ganzen Smartspeaker eh nix, die setzen noch auf Holz und Verkablung. Letztlich nur was für Enthusiasten, die noch keinen Smartspeaker im Hause hatten. Und das waren wohl ganz offensichtlich viel zu wenig.

    1. Das ist, denke ich, ist auch des Pudels Kern. Apple war sonst immer in Sachen Innovation und technisch Umsetzung vorneweg. Beim HomePod war das aber der Schluffi-Modus und Apple damit kein Vorreiter sondern Lückenfüller. Das langt dann nicht für den üblichen großen Umsatz.

  6. Ich glaube nicht, dass der Preis für das schlechte Kaufinteresse war. Apple Produkte sind teuer, aber qualitativ auch sehr gut. Was gegenüber der Konkurrenz hier aber extrem gestört hat, ist die im Grunde nicht vorhandene Kompatibilität zu Diensten außerhalb des Apple Mikrokosmos. Selbst den eingefleischten Apple-Fan hat hier die totale Abhängigkeit gestört. Und als Einsteiger- oder Umsteigergerät taugt der HomePod sowieso überhaupt nicht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de