Brightly: Brushstroke- und Relight-Entwickler veröffentlichen neue App zum Aufhellen von Fotos

Bei der Aufnahme von Bildern geht nicht immer alles glatt. Wenn die Umgebung zu dunkel war, kann eine App wie Brightly helfen.

Brightly

Brightly (App Store-Link) wurde vor wenigen Tagen neu im deutschen App Store veröffentlicht und kann dort kostenlos auf iPhones und iPads heruntergeladen werden. Die App finanziert sich über einen In-App-Kauf in Höhe von 2,29 Euro, mit dem sich Wasserzeichen und Werbung entfernen sowie eine Unterstützung für Videos, Live Photos und TIFF-Bildformat erwerben lässt. Brightly benötigt neben 15 MB an freiem Speicher auch iOS 8.1 oder neuer, und kann in deutscher Sprache genutzt werden.

„Korrigieren Sie Ihre dunklen und unterbelichteten Fotos sofort“, das versprechen die Entwickler von Code Organa, die bereits mit Anwendungen wie Brushstroke und Relight im App Store auf sich aufmerksam machten. „Die Helligkeit ist nicht immer perfekt. Vielleicht war der Raum schlecht ausgeleuchtet, die Sonne zeigte sich unkooperativ oder ein Schatten verdüsterte einen besonderen Augenblick. Retten Sie diese Fotos mit Brightly.“

Die App fordert dazu zunächst einen Zugriff auf die Fotobibliothek des Geräts und kann dann entsprechende Bilder aus der Camera Roll importieren. Mittels eines simplen Schiebereglers kann dann die Aufhellung stufenlos und nach persönlichen Vorlieben erfolgen, bis man mit dem Ergebnis zufrieden ist. Laut eigener Aussage nutzt Brightly neueste Technologien, „um Helligkeit und Kontrast automatisch zu verbessern und Ihre dunklen Fotos intelligent zu restaurieren.“

Schieberegler für weitere Anpassungen des Fotos

In einem weiteren Schritt kann mittels eines kleinen Symbols am unteren rechten Bildschirmrand ein Menü geöffnet werden, in dem auf zusätzliche Parameter wie Helligkeit, Kontrast, Schatten, Sättigung, Schärfe, Struktur, Dynamik und Vignettierung Einfluss genommen werden kann. Die fertigen Werke werden dann mit einem kleinen „Brightly“-Wasserzeichen versehen und lassen sich in der Fotobibliothek sichern – oder auch in sozialen Netzwerken wie Instagram oder Facebook teilen.

Bei meinen ersten Versuchen mit Brightly war ich sehr positiv überrascht, wie schnell und einfach sich zu dunkle Motive mit der App aufhellen ließen. Trotz der Bearbeitung wirkten die Fotos trotzdem noch natürlich – was bei zu heftigen HDR-Effekten in anderen Bildbearbeitungs-Apps oftmals nicht mehr der Fall ist. Mit zusätzlichen kleinen Anpassungen über die zur Verfügung gestellten Schieberegler lassen sich so wirklich tolle Ergebnisse erzielen. Und dank des fairen Preismodells kann man Brightly problemlos gratis ausprobieren, bevor man sich möglicherweise für den integrierten In-App-Kauf entscheidet.

Kommentare 3 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de