Coronika: Kontakttagebuch erinnert an regelmäßiges Lüften

An Weihnachten besonders wichtig

Die kostenlose iPhone-App Coronika (App Store-Link) wurde zusammen mit der Björn Steiger Stiftung veröffentlicht und fungiert als Kontakttagebuch. Der Download ist 33,4 MB groß und liegt ab sofort in Version 2.1.1 zum Download bereit.

Vor Weihnachten hat man noch schnell eine praktische Funktion nachgereicht. Einen Timer, der ans Lüften erinnert. In der App könnt ihr festlegen, wann die App euch an das Lüften erinnern soll, um eine Ausbreitung durch Aerosole im Raum zu minimieren. Hier lässt sich auch eintragen, in welchen Abständen die App Erinnerungen schicken soll.


Das bietet Coronika

Die ​Coronika-App​ ist eine Art Tagebuch für die Gesundheit. Anwenderinnen und Anwender können täglich Personen eintragen, mit denen sie Kontakt hatten oder Orte, die sie besucht haben. Diese Informationen werden lokal für 28 Tage in der App gesichert. Im Infektionsfall kann das Tagebuch einfach exportiert und dem zuständigen Gesundheitsamt zur Verfügung gestellt werden. Zudem gibt es nützliche Hygiene-Tipps, und die Daten werden lediglich lokal auf dem Gerät gespeichert.

‎Coronika
‎Coronika
Preis: Kostenlos

Anzeige

Kommentare 14 Antworten

  1. Wann kommt endlich der unter die Haut eingepflanzte Chip, der es der Regierung ermöglicht, unser kpl. Bewegungsprofil aufzuzeichnen? Bin so froh, im besten Deutschland aller Zeiten zu leben.

    1. Den Chip gibt es schon, die Regierung gibt es schon und wenn die CSU wieder mitregiert finden die auch zueinander. Bis dahin, schön mit dem besten Fritz in einem Land zu leben

    2. Das Beste ist, die Regierung braucht diesen Chip gar nicht, weil sie alle Daten schon haben kann. Wir schenken sie jeden Tag Google, WhatsApp und allen anderen, die ihre unnötigen Services auf unser Smartphone bekommen haben.

      Aus diesem Grund machen die Apps, die Kontakte nachverfolgen können oder sich vor möglichen Kontakten mit Infektionen warnen und so Menschenleben schützen absolut Sinn und sollten Pflicht sein.

    3. Den haben Sie schon, aber das sagt man uns nicht! Fangen Sie schon mal an zu suchen und wenn Ihnen etwas verdächtigt vorkommt -> rausschneiden!
      Nicht zum Arzt gehen, die sind wegen eines Eides zur Mitarbeit verpflichtet. Dafür bekommen sie jeden Monat einen Liter Kinderblut und Microsoft Office als Jahreslizenz umsonst.

    1. @paok: Richtig, aber meinst Du dass das ausgerechnet hier angebracht ist? Im Zusammenhang mit einer App, wo „die Daten werden lediglich lokal auf dem Gerät gespeichert“? Hast Du irgendeinen Account bei irgendeinem der verbreiteten sozialen Netzwerken? Nutzt Du Whatsapp oder eine der Readdle-Apps (siehe hierzu den Artikel von gestern oder vorgestern hier bei Appgefahren), die geradezu mit Verzückung erläutern, wie minutiös sie das Nutzerverhalten auswerten? Dann brauchst Du Dir über Big Brother keine Sorgen mehr zu machen.

  2. Wann kapiert ihr alle es denn endlich?
    Ihr habt den Chip doch schon längst implantiert. Als kleines Kind schon waren eure Eltern den Impfbetrügern auf den Leim gegangen. Das habt ihr gar nicht mitbekommen. Da war Elon schon um Jahrzehnte voraus. Deshalb habt ihr diese „Betriebsstörung“ ständig im Hirn.
    Frohe Weihnachten 🎄

    1. Hannes – Brainwashing findet auch bei selbst Gurus statt. 🤣 Sonst funzt deren Einfluss nicht. 😉 Auf keiner Seite muss man alles und jedem mit wehenden Fahnen dumm hinterher töffeln. Blöd nur, dass Alle, die sich dagegen stemmen wohin gehen, wenn es denn entgegen aller Weissagungen hakt? Jap – genau dahin, wo sie doch Allesamt Nullchecker sind! Die Störpeilung im Brain kommt vom Aluhut und den Scheuklappen. Der Durchblick erst, wenn nix mehr geht! Sagt jemand, der keine App installiert hat, es aber hätte, wenn er in einer Großstadt wohnen täte, der sich aber auch sagt: wenn die App dauerhaften Kontakte in meine Nähe meldet, obwohl, er keine Kontakte hat, weil die App auch meinen infizierten Nachbarn aus dem Nebenaufgang hinter meiner Wand als „neben“ mir erkennt. Was bringt mir dann die Ortung ohne irgendeinen Zusammenhang? Die App „ortet“, kann aber nicht zuordnen – finde den Fehler! Es.tut nicht mal nem Aluhut weh, wenn er sich Notizen macht, ob das sein kann. Ich bin gegen Masken und doch habe ich nicht das Recht, andere mit meiner Einstellung zu gefährden. Wir verzichten als Eltern freiwillig auf Weihnachten, weil die Kinder allesamt „Systemrelevant“ sind, bloß damit sie im E-Fall Leute unterm Aluhut rauspellen dürfen, weil sie müssen! Frohe Weihnachten auch! 🎁

    2. Ach daher kommt das schlakkern im Oberarm, von den Stromstößen beim Update. Das läßt sich zwar ausnutzen, aber nur in geringem Umfang, da zu unregelmäßig.
      Wenn wir euch, also Fritz & Hannes, nicht hätten, wir wüßten nicht was wir kochen sollten. Aber so ist ja alles im Lot auf dem Riverboot

  3. Ich hätte noch ein paar Aluhüte auf den einschägigen Plattformen im Angebot. Sofern diese Aussagen hier alkoholbasierte Hirnfürze sind, empfehle ich einfach weniger zu saufen. Dann kommt hier auch nicht so ein gewuirlter Covidioten Stuss zusammen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de