DAZN: Doppelte Preise ab 1. August auch für Bestandskunden

29,99 Euro statt 14,99 Euro

Erst gestern haben wir berichtet, dass DAZN für die Fußballübertragung auf Full-HD statt nur 720p setzen möchte. Offen war noch die Frage, wie die neue Preisstruktur ab dem 1. August aussehen wird. Während schon Anfang des Jahres die Preise für Neukunden und Kundinnen verdoppelt wurden, trifft es ab dem 1. August auch die treuen Bestandskunden und Kundinnen.

Wer pro Monat bezahlt, wird kommend 29,99 Euro statt 14,99 Euro bezahlen, das Jahresabo kostet 274,99 Euro statt 149,99 Euro. Das Jahresabo verlängert sich aber erst nach Ablauf der Laufzeit zum neuen Preis. DAZN begründet die erhöhten Preise mit den gestiegenen Kosten für Rechte. Unter anderem laufen 106 Bundesliga-Spiele pro Saison und fast alle Spiele der Champions League auf DAZN. Gleichzeitig seht ihr Spiele aus den Fußball-Ligen aus Spanien, Italien und Frankreich, zudem gibt es die NFL, die NBA, die UFC, Boxen sowie die Handball-Champions-League.


Die neue Preisstruktur wurde von DAZN noch nicht offiziell bekanntgegeben, allerdings haben die dpa und die BILD die Informationen bestätigt.

Anzeige

Kommentare 10 Antworten

  1. Das ist eigentlich nur noch für Hardcore Fans bezahlbar. Ich schaue gerne CL Spiele mit deutscher Beteiligung und ab und zu ein Bundesliga Spitzenspiel. Bei den Preisen verzichte ich. Immerhin bekomm ich bei Prime noch am Dienstag ein CL Spiel. Das muss reichen.

  2. Wenn die Rechte teurer geworden sind, müssten andere Anbieter auch die Preise anpassen. Ich unterstellen mal, dass man zunächst günstig ins Rennen gegangen ist und jetzt die Preise anzieht.

  3. Magenta bietet Dazn, WOW (Sky) und Magenta Sport zusammen als Paket für ca. 40 EUR pro Monat an. Ich denke das wäre dann die durchaus bessere Lösung. Wenn man das dann noch mit einer Person teilt kommt man für alles auf ca. 20 EUR / Monat, was auch meine persönliche Grenze hierfür darstellt.

  4. Sollen sich lieber die teuren „Experten“ sparen. Preise verdoppeln empfinde ich als unverschämt. Eine Alternative wäre es vielleicht, Tickets für einzelne Spiele anzubieten.

  5. Bestandskunden äh Nö , Gutschein läuft noch bis Dezember, danach bin raus.
    Wahrscheinlich sucht die Heuschrecke noch einen potentiellen Käufer für den Laden und frisiert gerade die Bilanz.

    1. Stimmt auch nicht ganz, weil auch Werbegelder dahinterstecken.
      Ich laufe noch 14 Monate mit Gutscheinen zum alten Preis. Dann ist eben Schluss.
      Für das Geld kann man Dauerkarten im Stadion kaufen (hab jetzt nämlich eine) und dann sprechen wir von ein paar anderen Spielen, auf die man eben live verzichten muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de