Dialogue macht Mac zur Freisprech-Einrichtung mit Aufnahme-Funktion

Mit der Mac-Applikation Dialogue kann man den eigenen Mac im Handumdrehen zu einer Freisprech-Einrichtung für sein Smartphone machen.

DialogueZum Preis von 5,99 Euro kann man Dialogue (Mac Store-Link) seit rund einem Monat auf dem Mac installieren. Die App soll dabei helfen, Computer und Smartphone miteinander zu verbinden. Gerade wenn man viel telefoniert, muss man sich so nicht ständig das Handy ans Ohr halten, sondern kann einfach mit dem Computer Anrufe tätigen – ohne das iPhone auch nur entsperren zu müssen.

Nach der Installation muss man Computer und iPhone erst einmal koppeln, das ist aber dank Bluetooth und den entsprechenden Standards kein Problem. Danach nistet sich Dialogue in der Menüzeile ein und kann von dort einfach aufgerufen werden. In einem kleinen Drop-Down-Menü hat man die Möglichkeit, den Namen eines Kontaktes einzugeben und ihn anzurufen. Falls der Kontakt nicht eingetragen ist, kann man auch eine Rufnummer eintippen und den Anruf starten.

Ebenfalls praktisch ist Dialogue, wenn man einen Anruf bekommt. Selbst wenn das Smartphone auf lautlos geschaltet ist, bekommt man den Anruf auf dem Computer mit – ein Popup öffnet sich und man kann den Anruf annehmen. Es besteht sogar eine Möglichkeit, den Anruf aufzuzeichnen – allerdings sollte man seinen Gesprächspartner hier vorher um Erlaubnis bitten.

Bis dahin klingt Dialogue wirklich gut – aber der Klang ist eine Sache, über die wir uns noch unterhalten müssen. Über die Lautsprecher des iMacs konnte ich den Gesprächspartner zwar gut verstehen, er selbst hörte sich durch den Hall aber doppelt und dreifach. Im Gegensatz zu ausgereiften Programmen wie Skype scheint Dialogue keine Funktion zu haben, das Echo unterdrücken zu können.

In Anbetracht der Lage, dass Dialogue momentan mit 5,99 Euro etwas teuer ist und das Telefonvergnügen durch die Tonprobleme getrübt wird, würde ich die App wohl nicht unbedingt noch einmal kaufen – obwohl ich sagen muss, dass die Idee wirklich nützlich und praktisch ist.

Kommentare 4 Antworten

  1. Das Programm ist noch völlig unausgereift. Hier wird einem (max.) eine Beta Version verkauft.

    Headsets mit Bluetooth funktionieren nicht und wer will schon am Kabel am iMac hängen. Es wäre auch schon gewesen, wenn in der Beschreibung des Herstellers nicht „Kopfhörer empfohlen“, sondern „sind ein muss“ stehen würde. In der Beschreibung steht zwar auch, dass das Programm mehrsprachig ist, dass trifft aber nur für die dürftige Hilfsseite zu und nicht auf das Programm selbst. Ansonsten hat das Programm noch viele kleine Bugs, die einer Beta im ersten Stadium entsprechen.

    Gute Idee, schwach umgesetzt.

  2. PS: Wenn ich als Entwickler die Probleme kenne, mache ich eine Betaphase und ziehe den Leuten nicht erst einmal 5,99€ für ein Programm aus der Tasche, dass niemand nutzen kann, der ernsthaft in einem Büro an einem Mac sitzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de