Die Favoriten der Redaktion: Mels Apps des Jahres 2020

Outdoor- und Lesevergnügen

Auch in diesem Jahr wollen wir euch die absoluten Lieblings-Titel der Redaktion mit Freddy, Fabian und Mel nicht vorenthalten. Wir zeigen euch unsere Spiele, Apps und Gadgets, die in diesem Jahr 2020 für besondere Begeisterung gesorgt haben – natürlich rein subjektiv und mit jeder Menge Lobhudelei. Mel stellt nun ihre Apps des Jahres 2020 vor.

Geocaching Adventure Lab


Wohl eine der meistgenutzten Anwendungen, die ich im Jahr 2020 in der Freizeit geöffnet habe, ist Geocaching Adventure Lab. Die Outdoor-App von Groundspeak basiert auf dem üblichen Geocaching-Prinzip und erlaubt es auch, sich mit einem bestehenden Geocaching-Konto anzumelden. Allerdings begibt man sich bei dieser relativ neuen Form des Cachens nicht auf die Suche nach Tradis, Mysteries oder Multis, sondern bekommt sehenswerte Orte und Plätze in Form einer virtuellen Runde, zumeist bestehend aus fünf Stationen und ab und an einem physischen Mystery-Bonus, präsentiert.


Interessanterweise werden die Stationen eines Adventure Lab-Caches als einzelne Funde im Geocaching-Hauptkonto gutgeschrieben, so dass man das eigene Fundkonto mit den Labs auch schnell aufstocken kann. Ich habe in diesem Jahr über die App schon viele spannende Orte entdeckt, und nach und nach kommen auch immer mehr Adventure Labs von begeisterten Geocachern hinzu. Die virtuelle Schnitzeljagd mit kleinen Fragen und Rätseln ist auch für Kinder durchaus geeignet. In der App können alle Stationen eines Adventure Labs eingesehen, die Antworten auf die gestellten Fragen direkt übermittelt und auch zum Schluß ein kleiner Logeintrag bzw. Kommentar abgegeben werden.

‎Adventure Lab
‎Adventure Lab
Entwickler: Groundspeak Inc.
Preis: Kostenlos

Lire RSS Reader


Seit Jahren nutze ich gerne RSS-Reader, um mich an einem Ort versammelt über zahlreiche Nachrichten-Plattformen verschiedenster Kategorien auf dem Laufenden zu halten. Schon länger hilft mir dabei unter iOS und iPadOS der praktische Volltext-RSS-Reader Lire, der seit November 2020 in der vollständig neu kreierten Version 4.0 zum Preis von 10,99 Euro im deutschen App Store zur Verfügung steht.

Das Besondere an Lire ist die Möglichkeit, Artikel auch im Volltext anzeigen zu lassen. Ist ein Artikel erst einmal geladen, braucht es nicht einmal mehr eine Internetverbindung, um weiterlesen zu können. Denn: Viele Websites bieten in RSS-Readern nur eine Inhaltsvorschau mit wenigen Zeilen an – schließlich möchte man die Leser auf die eigene Seite lotsen. Erst vor einigen Monaten hat Entwickler Kunal Sood auch eine Lire-Variante für macOS konzipiert, die nun ebenfalls im Mac App Store zu finden ist. In Version 4 von Lire gibt es zudem weitere Anpassungsmöglichkeiten, einen Dark Mode, verschiedene Schriftarten und -größen, mehrere Icons zur Auswahl und viele Möglichkeiten, Artikel weiterzuleiten und zu teilen.

‎lire: RSS Reader
‎lire: RSS Reader
Entwickler: Kunal Sood
Preis: 10,99 €+

radio.de PRIME


Auch wenn der Musikstreaming-Dienst Spotify eigentlich für mich alles an Musik bereit hält, was das Herz begehrt, greife ich zwischendurch doch immer wieder gerne auf das gute alte Radio bzw. in diesem Fall Webradio zurück. Hier gibt es viele tolle Sender mit unterschiedlichsten Inhalten, die man einfach mal nebenbei laufen lassen kann. Für diese Zwecke ist schon seit längerem die App radio.de PRIME installiert, die für einmalige 7,99 Euro auf iPhones und iPads geladen werden kann. Im Vergleich zur kostenlosen Schwester-App wird hier komplett auf Video- und Bannerwerbung verzichtet.

radio.de PRIME hält dabei nicht nur eine Auswahl an mehr als 30.000 Webradio-Sendern aus der ganzen Welt bereit, sondern bietet seit einiger Zeit auch eine Podcast-Integration an, so dass sich in der App auch über 600.000 Podcasts zum Anhören und Abonnieren bereitstehen. Podcasts lassen sich zur Offline-Nutzung herunterladen, eine Auto-Delete-Funktion hilft bei der Speicherplatzverwaltung, und auch variable Abspielgeschwindigkeiten, ein Timer und eine Suche nach Radiosendern und Podcast-Inhalten wird geboten. Wer gerne Webradio und Podcasts hört, findet hier genau die richtige App: Übersichtlich, umfangreich und werbefrei.

‎radio.de PRIME
‎radio.de PRIME
Entwickler: radio.de GmbH
Preis: 7,99 €

Anzeige

Kommentare 5 Antworten

  1. Zu der Adventure Lab App: schnell zusammengeschustert, nach und nach wird sie verbessert. Seit dem letzten Update kann man endlich „gefundene“ Labs ausblenden.
    Meine Meinung: sie hätten lieber bestehendes ausbauen sollen, z.B. WIG.
    In meinen Augen sind die Lab schnelle Punktemacherei.

    Einen guten Rutsch und happy hunting

    1. Cool. 😊 Welche Titel haben die beiden denn? Vielleicht bin ich ja mal irgendwann in der Nähe und kann die machen. 😉 Habe mich kürzlich auch für meinen ersten beworben – mal schauen, ob und wann ich Antwort bekomme.

        1. In der aktuellen Situation wohl eher nicht. Aber sollte ich, wenn Reisen wieder problemlos möglich sind, mal im Stuttgarter Raum sein, sage ich gerne Bescheid. 😉👍🏼

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de