Die wichtigsten Antworten rund um iPad Air und iPad mini

Diese Details müsst ihr kennen

Gestern hat Apple ein neues iPad Air und ein neues iPad mini vorgestellt. Neue Technik, keine großen Überraschungen – und trotzdem zwei preislich sehr spannende Geräte. Wir verraten euch alle wichtigen Details, die ihr rund um die neuen iPad-Modelle wissen müsst.

Was kosten die neuen iPads?
Zwischen dem Einsteiger-iPad ohne Namenszusatz, das weiterhin für 349 Euro von Apple verkauft wird, und dem iPad Pro mit einem Mindestpreis von 879 Euro liegen nicht nur preislich gesehen Welten. Die beiden neuen iPads ordnen sich genau dazwischen ein: Das iPad mini startet bei 449 Euro, das iPad Air mit 10,5 Zoll Display ist ab 549 Euro zu haben.

Was passiert mit dem alten iPad Pro mit 10,5 Zoll Display?
Als Alternativ zum neuen iPad Pro mit 11 Zoll Display hat Apple das alte Modell mit 10,5 Zoll Display bis gestern noch in seinem Online-Shop verkauft. Mit dem Start des neuen iPad Air, das auf einen quasi identischen Formfaktor setzt, ist das alte iPad Pro Geschichte. Das neue iPad Air ist ohnehin günstiger, verzichten muss man allerdings auf die zwei zusätzlichen Lautsprecher des iPad Pro.

Bietet Apple schon passende Schutzhüllen an?
Im Gegensatz zum iPhone XR, das in dieser Hinsicht ziemlich stiefmütterlich behandelt wurde, bietet Apple für die beiden neuen iPad-Modelle schon passende Smart Cover in vier verschiedenen Farben. Ebenso gibt es eine passende Tastatur-Hülle von Apple.

Was kostet der Schutz mit AppleCare+?
Auch beim neuen iPad Air und iPad mini kann man sich einen Zusatz-Schutz kaufen. AppleCare+ kostet für die beiden neuen Modelle mit 79 Euro genau so viel wie für das iPad. Bei diesem Plan ist übrigens auch der Schutz eines Apple Pencil inklusive.

Mit welchem Eingabestift funktionieren die neuen iPads?
iPad Air und iPad mini sind mit dem Apple Pencil der ersten Generation kompatibel. Zudem wird die etwas günstigere Alternative Logitech Crayon unterstützt.

Was steckt überhaupt drin in den neuen iPads?
Sowohl im iPad mini als auch im iPad Air werkelt ein A12 Chip mit 2,49 GHz Leistung. Damit setzt Apple bei den neuen Modellen auf genau den Prozessor, der auch im iPhone XS, XS Max und XR zum Einsatz kommt. Zudem gibt es 3 GB Arbeitsspeicher, auch damit platzieren sich die neuen Modelle genau zwischen iPad und iPad Pro.

Kommentare 5 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de