Eary: Diese App eines Informatik-Studenten erleichtert das Abspielen von Spotify-Hörbüchern

Die Anwendung ist mit 4,8 Sternen im App Store hervorragend bewertet.

Der Informatik-Student Fabian Frey war mit den Möglichkeiten bzw. nicht vorhandenen Möglichkeiten zum Anhören von Hörbüchern in Spotify sehr unzufrieden – und kam dann auf die Idee, es selbst mit einer eigenen App besser machen zu wollen. Entstanden aus diesem Prozess ist die iOS-iPhone-App Eary (App Store-Link), die sich kostenlos aus dem deutschen App Store herunterladen lässt. Der Download der ab iOS 11.0 nutzbaren Anwendung ist 29 MB groß, die Nutzung ist in deutscher Sprache möglich.

„Eary ist der einfachste Weg, um Hörbücher über Spotify zu hören“, erklärt der Entwickler in der App Store-Beschreibung. „Bitte denkt daran, dass ein Spotify Premium-Account notwendig ist.“ Ist diese Voraussetzung vorhanden, lässt sich mit Eary nicht nur eine Spotify-eigene Hörbücher- und Hörspiel-Bibliothek anlegen, sondern auch zusätzliche Informationen anzeigen. Zu letzteren gehören unter anderem die volle Länge des jeweiligen Hörbüchs und die aktuelle Stelle, an der man sich befindet.

Sleep Timer und Hörbuch-Suche direkt in der App

Ein Problem beim Abspielen von Hörbüchern über Spotify ist nämlich die Tatsache, dass die aktuelle Position im Hörbuch nicht gespeichert wird. Wer nach einiger Zeit wieder einsetzen will, muss erst umständlich suchen. Diesen Zustand behebt Eary und merkt sich immer die zuletzt abgespielte Zeitmarke, so dass es sich nahtlos weiterhören lässt. Darüber hinaus können alle Kapitel eingesehen werden und ein Sleep Timer genutzt werden. 

Ebenfalls vorhanden ist eine direkte Suche nach Spotify-Hörbüchern aus der App heraus – so muss man Spotify selbst nicht einmal öffnen, um auf Audio-Inhalte zugreifen zu können. Ich jedenfalls bin nach kurzem Ausprobieren von Eary sehr begeistert und werde die App sicher noch häufiger verwenden, um das reichhaltige Audiobook-Angebot von Spotify bequem nutzen zu können. Der Entwickler betont zudem, dass keine Nutzerdaten ausgelesen werden und alle Infos lokal auf dem iOS-Device verbleiben.

Eary
Eary
Entwickler: Fabian Frey
Preis: Kostenlos

Kommentare 14 Antworten

  1. Wow, klingt nach einer simplen, aber perfekten Lösung für das Bookmark-Problem. Bislang habe ich mich immer mehr schlecht als recht damit beholfen, eine Playlist anzulegen und recht konsequent alle paar Kapitel — oder spätestens bei einer (längeren) Pause — die bereits gehörten Kapitel zu löschen. Etwas umständlich und wehe, die Kapitel waren lang und ich habe mittendrin pausiert.

    Neben etlichen Podcasts höre ich viele Hörbücher und das nicht nur bei Audible, sondern eben auch auf Spotify. Die App wird für mich eine große Hilfe sein. Danke für den Tipp! 🙂

  2. Werde ich definitiv ausprobieren. Bisher hab ich mich mit Screenshots der Stelle begnügt wo ich aufgehört habe aber das ist auf Dauer ja auch keine Lösung. Echt blöd, dass Spotify das nicht einfach selbst implementiert.

  3. Jetzt fragen wir uns aber erstmal, warum das Hören von Medien über Eary nicht als Spotify-Stream on-Partner der Telekom erkannt werden und die Nutzung von Datenvolumen abgezogen wird, wenn doch alles nur lokal auf dem Gerät gespeichert wird. Bevor das nicht erklärt wird, würde ich zumindest die App nicht nutzen.

    1. Auch wenn es so sein sollte, dass das nicht über das StreamOn-Datenvolumen läuft, ist die App die einzige mir bekannte auf IOS, mit der ich elegant mehrere Hörbücher genießen kann.

  4. Wichtig wäre noch anzumerken, dass die App nicht Offline funktioniert. Auch nicht wenn man die Hörbücher in Spotify offline abgespeichert hat. Und ein Import aus der Spotify App wäre auch nicht schlecht. Aber vielleicht entwickelt sich die App ja noch.

  5. Großartige App. Spotify behandelt seine Hörbücher so stiefmütterlich. Schön, dass sich mal jemand drum gekümmert hat ❤️
    Ein Problemchen muss ich noch lösen: Abspielen via Sonos. Gibt es eine Möglichkeit die Boxen manuell zu suchen? Bei mir werden nicht alle angezeigt. Oder hat das was mit dem Alter der Geräte zu tun?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de