Filters: Entwickler der Foto-App bietet seine Anwendung für 10.000 USD zum Verkauf an

Ihr wollt eine eigene App im App Store haben, habt aber trotz finanzieller Rücklagen keinen blassen Schimmer von App-Entwicklung? Wie wäre es mit Filters?

Filters for iPhone

Eine interessante Geschichte hatten jüngst die englischsprachigen Kollegen von CultOfMac zu berichten. Die Foto-App Filters, mit vollem Titel „Filters for iPhone“ (App Store-Link), die erst seit Ende März dieses Jahres im deutschen App Store zum kleinen Preis von 99 Cent zum Download bereit steht, wird aktuell vom Entwickler Mike Rundle zum Verkauf angeboten. In-App-Käufe oder Werbebanner schaltet der Developer nicht – wer einmal kauft, kann die App auf Geräten ab iOS 8.0 dauerhaft nutzen.


Wie CultOfMac nun auf der eigenen Website berichtet, ist dem Hobby-Entwickler Mike Rundle die Arbeit um Filters zu viel geworden – immerhin hat er noch einen FullTime-Job zu erledigen und eine Familie zu ernähren. „Sein kleines, leidenschaftliches Projekt verdient mehr Aufmerksamkeit als die, die er zu geben vermag“, heißt es bei CultOfMac.

Im Kaufpreis von Filters sind Design-Assets und eine Website mit inbegriffen

Für einen Kaufpreis von 10.000 USD können Interessierte daher nun seine Anwendung käuflich erwerben. Ein Schnäppchenpreis, wenn man bedenkt, dass die App nach ihrer Veröffentlichung bis dato mehr als 30.000 Mal heruntergeladen wurde und zu einem Umsatz von 21.000 USD geführt hat. Zwischenzeitlich war Filters for iPhone sogar auf Platz 16 der Bezahl-Apps in den USA sowie auf Platz 3 in der Foto-Kategorie zu finden.

Filters for iPhone enthält ein wahres Sammelsurium von Effekten, die die Nutzer auf ihre Bilder anwenden können. Auch wir waren nach Veröffentlichung der App nahezu erschlagen von den bis zu 800 verschiedenen Filtern, die bereit stehen. Dazu bekommt der User klassische Bearbeitungs-Möglichkeiten wie Helligkeit, Kontrast, Farbtemperatur, Belichtung und Sättigung sowie eine Option, die bearbeiteten Bilder in voller Auflösung in der Camera Roll zu speichern.

Mike Rundle veräußert mit Filters for iPhone nicht nur den Code der App an sich, sondern auch die Design-Assets und die dazugehörige Website. Sogar eine kurze Einführung wird es für den neuen Käufer oder die Käuferin geben. Falls ihr interessiert seid, Geld zu investieren, könnt ihr über seinen Twitter-Account @flyosity direkten Kontakt mit Mike Rundle aufnehmen. Aktuell ist Filters for iPhone noch zum Preis von 99 Cent im deutschen App Store zu finden.

Anzeige

Kommentare 6 Antworten

  1. Extrem schlecht formulierte Überschrift, Mel.
    was haben finanzielle Rücklagen denn mit dem „Schimmer von App-Entwicklung“ zu tun? Dein „trotz“ suggeriert einen Zusammenhang.
    Ist aber nicht so wichtig, der Artikel an sich ist interessant 😉

        1. Bitte denke du zuerst nach! Es kann wesentlich mehr Gründe geben, eine App zu verkaufen, da Materialismus nicht bei allen Menschen eine so zentrale Rolle spielt. Nähere Gründe können wir wohl nur durch ein Interview erfahren.

        2. Text gelesen? So eine App auf Stand zu halten ist unheimlich Zeitintensiv. Mit jeder iOS Version kommen Änderungen die der Programmierer einpflegen muss. Ich finde den Preis angemessen, eher günstig. Aber er hat ja schon etwas verdient.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de