FoodRemindr: Unterstützung für regelmäßiges Essen

Leider ist es uns in dieser zunehmend stressigen Welt oft nicht vergönnt, regelmäßig und entspannt unsere notwendigen täglichen Mahlzeiten zu uns zu nehmen. Nur zu oft stopft man hastig Ungesundes in sich hinein, um den knurrenden Magen in aller Eile zu füllen. Zur Verhinderung solcher Attacken gibt es jetzt den FoodRemindr.

Wenn mal wieder der Beruf oder andere Aktivitäten den Tagesrhythmus komplett durcheinander bringen, sollte man vielleicht einen Blick auf die kürzlich erschienene App FoodRemindr (App Store-Link) werfen, die seit dem 11.07.2011 im App Store für iPhone und iPod Touch zum Download bereit steht. Das Programm ist trotz des niederländischen Entwicklerteams dizajn.nl komplett in deutscher Sprache verfügbar und kostet bei einer Größe von 8,3 MB kleine 1,59 Euro.


Was bietet der FoodRemindr? Diese App dient vornehmlich dazu, die täglichen eingenommenen Mahlzeiten zu überwachen und auszuwerten. Einem Diät-Assistenten ähnlich wird man über Push-Nachrichten darüber informiert, wann es an der Zeit ist, die nächste Nahrungsaufnahme anzupeilen. Ebenfalls wird beim ersten Start ein Nutzerprofil erstellt, anhand dessen die Anzahl der täglichen Mahlzeiten und die ungefähre aufzunehmende Kalorienanzahl festgelegt werden. So gibt es 4 verschiedene Profile: untergewichtig, normalgewichtig, übergewichtig und Bodybuilder.

In einem übersichtlichen Hauptmenü kann man dann mittels verschiedener Registerkarten (Dashboard, Profil, Logbuch und Einstellungen) seine Einträge für die Mahlzeiten eingeben und hat so eine Übersicht, wie viele Kalorien am jeweiligen Tag schon eingenommen wurden. Auch die Push-Alarme zur Nahrungsaufnahme lassen sich individuell anpassen – wer statt um 9 Uhr lieber eine Frühstücksmeldung um 8 Uhr bekommen möchte, kann dieses frei für sich bestimmen.

Was negativ auffällt ist, dass man zwar seine Kalorien, ungesättigten Fettsäuren, Kohlenhydrate usw. für jede Mahlzeit eingeben kann, in der App aber keine Datenbank mit den gängigsten Mahlzeiten und Lebensmitteln vorhanden sind. Oder weiß jemand sofort auf Anhieb, wie viele Kalorien oder gar Proteine das üppige Geschäftsessen am letzten Mittag hatte?

Wer allerdings auf einfachste Art und Weise auf eine regelmäßige Nahrungsaufnahme achten möchte sowie für eine bessere persönliche Einschätzung der Essgewohnheiten grob geschätzte Basisinformationen zu den verzehrten Mahlzeiten eingeben möchte, ist mit der App gut beraten. Der ambitioniertere Nutzer allerdings sollte den FoodRemindr nur unterstützend zu einem eh schon vorhandenen Diätplan oder einer Kalorientabelle nutzen.

Kommentare 14 Antworten

  1. So ein Quatsch…man richtet sein ganzes Leben schon nach der Uhr…jetzt auch noch das Essen???  Dann können wir ja direkt Roboter werden…

    1. Ich hatte mal eine app gefunden die die Zeit auf dem Pott misst.
      Und dich aufweckt wenn du eingeschlafen bist während des geschäftes:) toilet Timer oder so.
      Ich sag ja es gibt für jeden scheiss eine App. 🙂

  2. Ups, während ich dies lese futtere ich grad Chips  ich lad die lieber nicht, da wird mir ja dauernd bewusst, was ich alles weglassen sollte!
    Solange mein BMI noch ok ist, kommt die app mir nicht in den Apfel 

  3. Toll, es funktioniert! Der Vibrationsalarm teilt mir mit, dass es Zeit ist zu frühstücken!
    Oh, ich hab die App ja gar nicht geladen … mein Bauch hat von ganz alleine gemerkt, das ich jetzt Hunger habe und angefangen zu vibrieren – wie schon all die Jahre zuvor. Der hat mich jetzt aber gut reingelegt und mir vorgegaukelt, er sei eine App!!!

  4. Als Diabetiker vergesse ich oft die Zwischenmahlzeiten und muss genau nach Zeit Plan 6 Mahlzeiten pro Tag essen und alles notieren daher für mich sinnvoll

    1. Darüber habe ich mal in Chemie ein Referat gehalten…also diabetikertypen znd die chemischen Prozesse im koerper…aber reicht da nicht der Wecker?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de