Für mehr Komfort: Google Maps-Update bringt nützliche Verbesserungen

Das neuste Update von Google Maps hat einige gute Funktionen mit an Bord. Wir stellen sie vor.

Google Maps Vollbild

Welche Karten-App nutzt ihr eigentlich? Apples Karten oder doch lieber Google Maps (App Store-Link)? Jedenfalls hat Google seinem Kartendienst ein paar Verbessrungen spendiert, die in Version 4.4.0 zum kostenlosen Download bereitstehen.


Mit dem neusten Update kümmern sich die Google Maps-Entwickler um eine bessere Anzeige und schnellere Bedienung. Wer nun einmalig auf eine leere Stelle auf der Karte tippt, blendet alle anderen Navigationselemente aus und kann die Karte im Vollbildmodus ansehen. Außerdem sind ÖPNV-Linien in verschiedenen Farben verfügbar, wenn eine Route mit öffentlichen Verkehrsmitteln aufgerufen wird.

Google Maps verbessert Routenführung

Des Weiteren ist das Suchen einer Route vereinfacht worden. Wer „Route nach Berlin“ eintippt oder einspricht, wird vom aktuellen Standpunkt direkt nach Berlin navigiert. Auch lassen sich die Suchergebnisse filtern, um beispielsweise nur Restaurants mit Zagat-Bewertungen zu sehen, wenn diese verfügbar sind.

Google Maps steht weiterhin kostenlos zum Download bereit und ist eine echte Alternative zur Karten-App von Apple. Besonders durch die vielen POIs hat Google Maps bei mir die Nase vorn. Möchte ich mich nur kurz orientieren, starte ich meistens Apples Karten.

Anzeige

Kommentare 16 Antworten

  1. Für die Navigation im Auto nutze ich meist „Waze“, oder seit dieser Woche das Neue „Here“.
    Zum Orientieren ist es Apple oder Google.

  2. Google Maps ist für mich immer die bessere Wahl gewesen. Mit wenigen Klicks erreicht man sofort die gewünschte Route. Da kann Apple (leider) nicht mithalten.

  3. Alles was keine Offline Navigation bietet kommt für mich nicht in Frage, zu oft stand ich schon mit dem Motorrad irgendwo rum, und hatte kein Netz. Bei Google kann man leider nur vorher festgelegte Kartenausschnitte speichern (zumindest war das noch so bei meinem letzten Test), daher verwende ich jetzt Nokia’s Here, zuvor noch Sygic oder eben die gute alte Karte auf Papier

  4. Seit kurzem finde ich Scout echt schick. Die Wahlmöglichkeit bei der Navigation zwischen Online und Offline macht diese App für mich um einiges nützlicher, als die reinen Online Karten von Google oder Apple.
    Für die reine Ortssuche verwende ich meist die Apple Karte.

  5. Ich habe mir noch ein Tablet zugelegt, mit Windows. Dort gibt es „Karten mit Bing“. Was es auch seien mag, schaut nicht schlecht aus. Vor allem die „schräge“ Satellitenansicht finde ich gut.

  6. Zum Navigieren nutze ich TomTom. Da mir dort die Verkehrslage zu teuer ist, werfe ich vorher schon mal einen Blick in Google Maps mit dem Verkehrs-Layer. Brauche ich ne Übersichtskarte mit vielen Details oder bin ich im Ausland greife ich zu den offline-Karten von Maps.Me oder ForeverMap. Apple Karten nutze ich eigentlich nie.

  7. Here finde ich zur Navigation unschlagbar. Nur die Verkehrsdaten sind bei Google noch aktueller. Ich könnte mir aber vorstellen, dass der Abstand mit der Zeit kleiner wird, da die Nutzerbasis von Here immer größer wird.

  8. Zum Navigieren nutze ich Navigon mit fast allen Extras. Das finde ich einfach unschlagbar. Wenn ich was in der Umgebung Suche Google Maps und wenn ich mir einen Stadtplan angucken möchte Apples Karten. Letzteres aber nur aus Solidarität zu Apple ?

  9. Bisher wurde Scout benutzt. Nachdem es mich in der Vergangenheit mehrmals falsch geleitet hat, ist seit letzter Woche Here im Einsatz, wobei das nicht ganz so komfortabel ist wie Scout.

    1. Wow… Das auf der Webseite nicht noch blinkende GIFs sind ist aber auch alles. Sind die Keywords eigentlich in Headline und Bodytext gerutscht? Navigation ist nicht auf den ersten Blick erkennbar (mobil). Auszeichnungsfarben? Photoshop-Künste? Die ganzen Rechtschreibfehler, doppelte Leerzeichen, Leerzeichen vor und nach Satzzeichen, sich selbst nach spätestens 10 Worten immer und immer wieder zu nennen … das wirkt alles sehr unprofessionell. Nicht böse gemeint, aber das geht nicht mal als Entwurf durch. 😉 man kann übrigens recht günstig Werbung in entsprechenden Netzwerken buchen, da muss man nicht mühselig themenfremde Foren oder Kommentarsektionen vollspamen. Dennoch weiterhin viel Erfolg. Bin mir aber sicher, dass es mit einer besseren Präsentation noch um einiges besser ginge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de