Für 19 Milliarden Dollar: Facebook kauft WhatsApp Messenger

Damit hätte in der Nacht zum Donnerstag wohl niemand gerechnet: Facebook hat die Übernahme des WhatsApp Messengers verkündet.

WhatsApp Facebook FolderKönnt ihr euch vorstellen, wie viel 19 Milliarden US-Dollar sind? Umgerechnet sind das 13,8 Milliarden Euro und wohl mehr Geld, als wir alle zusammen in unserem Leben jemals verdienen verdienen. Für Mark Zuckerberg, den Gründer von Facebook, ist es der Wert des WhatsApp Messengers (App Store-Link). Genau diese Summe hat der Internet-Gigant für die Übernahme des beliebten Messengers gezahlt.

4 Milliarden US-Dollar soll es bar auf die Kralle geben, weitere 12 Milliarden US-Dollar folgen in Form von Aktien. Zudem sollen in den nächsten vier Jahren weitere Aktien für 4 Milliarden US-Dollar in Richtung der WhatsApp-Gründer und seiner Mitarbeiter fließen. Das alles für 450 Millionen aktive Nutzer im Monat, die sich tagtäglich über eine App für iPhone und Android Kurznachrichten schreiben.

„WhatsApp ist auf dem besten Wege, eine Milliarde Menschen zu verbinden. Die Dienste, die diesen Meilenstein erreichen, sind unglaublich wertvoll“, sagte Facebook-CEO Mark Zuckerberg in einer Erklärung. Den Deal soll er gemeinsam mit dem WhatsApp-Boss Jan Koum innerhalb von nur zehn Tagen ausgehandelt haben.

Was passiert mit WhatsApp?

Im Laufe der Nacht sind immer mehr pikante Details ans Tageslicht gekommen. So berichtet zum Beispiel der US-Blog „The Information“, dass auch Google ein Auge auf WhatsApp geworfen und sogar Geld dafür geboten hat, informiert zu werden wenn sich andere Interessenten bei WhatsApp melden. Bei einem finalen Verkaufspreis von 19 Milliarden Dollar wundert es aber kaum, dass es auch andere Interessenten gab.

Die große Frage, die sich heute Morgen wohl viele WhatsApp-Nutzer stellen: Was passiert mit dem einfachen und kompakten Messenger? „WhatsApp wird autonom bleiben und unabhängig agieren. Für euch, unsere Nutzer, wird sich folgendes ändern: Nichts“, heißt es in einer Erklärung. Auch Zuckerberg versichert, dass das WhatsApp-Team auch in Zukunft unabhängig an seinem Projekt arbeiten wird.

Wir werden die Sache im Laufe des Tages noch etwas näher beleuchten und sind schon jetzt auf eure Meinung gespannt. Bleibt ihr WhatsApp treu? Oder sind Alternativen wie Threema jetzt noch interessanter? In einer kleinen Umfrage könnt ihr eure Meinung kundtun.

Kommentare 101 Antworten

      1. da WhatsApp alles speichert, hat Herr Zuckerberg mit Unterschrift des Vertrages bereits alle deine Daten, HandyNummer, Kontakte, deine Nachrichten, Filme, Bilder 🙂 ob du WhatsApp weiter benutzt oder nicht

          1. Wenn ich das richtig gerade im Radio gehört/verstanden habe ist der Vertrag aber noch nicht unterschrieben oder zumindest noch nicht rechtens weil das Kartellamt es erst noch prüfen muss.

          2. Glaubt echt einer von euch, dass mit dem löschen des Accounts eure „alten“ Daten weg sind?!

            Macht euch bitte locker… Was schickt ihr denn für Geheimnachrichten, -fotos etc. per WA durch die Gegend???

            Klar ist es nicht fein, wenn da wer auf meine Nachrichten/Daten Zugriff hat, aber sobald ich mich ins Internet begebe ist das eben so. Ich mag mich nicht als „Geheimagent“ betätigen und alles verschlüsseln, über Anonym-Server jagen usw… Sollen die doch an meinen Daten ersticken!!!

            (Und wer nix Kriminelles unternimmt, dem kann das genauso wurscht sein!)

          3. Wenn man sich mit seinem Chick Nacktbilder geschickt hat tun sich jetzt die ganzen Programmierer einen drauf runter holen. 😀

          4. … wenn „die ganzen Programmierer“ EURE Nacktbilder bräuchten, wenn sie im Netz Nacktbilder sehen wollen, wären sie die blödesten Programmierer der Welt!

            Weil das aber GANZ SICHER nicht so, ist es nur ein weiterer blöder Kommentar…

          5. lol, mal wieder das standard totschläger argument. man hat ja nichts zu verbergen… und genau deswegen darf jeder in meinen privaten dingen rumstöbern, nur um sicherzustellen, dass es auch wirklich so ist…. NEIN! lasst euch das bloß nicht einreden, solch dummes geschwätz. datenschutz ist, gerade in unserer heutigen zeit mit diesen möglichkeiten umso schützenswerter, gerade WEIL man nichts im schilde führt und dies zu verrbergen hätte!

          6. @iamjaden: Ich habe noch NIE gesagt oder geschrieben, dass Datenschutz nicht wichtig wäre! Nur bin ich wahrscheinlich schon doppelt so lange wie Du auf der Welt, habe den Aufschwung der IT-Branche miterlebt und mitgemacht und bin Realist.

            Eure Panikmache ist „dummes Geschwätz“ und 99% von euch wollen jetzt zwar unbedingt zu Threema wechseln, schleudern ihre Daten aber im übrigen an anderer Stelle rund um die Uhr ins Netz… Habt ihr wirklich jegliche Kommunikation verschlüsselt? Ist euer Handy nicht zu orten? Benutzt ihr eine falsche Identität und seid nirgendwo registriert? Das perfekte U-Boot???

            Ich mache mir über ganz andere Dinge Sorgen: z.B. das die Konzerne langsam aber sicher eine eigene Rechtsstruktur aufbauen, nur mehr Profit im Auge haben (und dabei über Leichen gehen) und wir – wenn sich da nix tut – über kurz oder lang nur mehr das lesen, sehen, hören, denken dürfen, was man uns vorschreibt!!! Lest mal ein bisschen Cyberpunk, dort steht’s geschrieben… :(((

          7. Nur zu deiner Info: Datenschutz ist ein Menschenrecht! Viele sind für diese Rechte gestorben. Die westliche Welt verurteil Regierungen, weil sie gegen Menschenrechte verstoßen. Und nur weil du auf dein Menschenrecht auf persönliche Selbstbestimmung verzichten willst, solltest du Verstöße dagegen nicht herunter spielen.
            Vielleicht solltest du einfach mal ein paar Vorträge vom CCC dazu anschauen, oder wenigstens mal etwas dazu lesen, als immer auch die allgemeinen Plattitüden von dir zu geben.

          8. @nickjacholson: Was ich iamjaden geschrieben hab‘ gilt auch für dich. Werdet bitte realistisch, informiert euch und kämpft gegen Probleme, die man auch bekämpfen kann.

            WA zu löschen und Threema zu installieren, alle Freunde dazu zu überreden und seine Mails zu verschlüsseln etc. pi-pa-po hilft da wenig und macht keinen zum Cyber-Aktivisten!

          9. Ich glaube, wir sind garnicht so weit auseinander, ich habe nicht geschrieben, dass ich alles verschlüsseln will und muss, aber wenn ich schon ein Zeichen setzte und mich gegen eine Datenkrake entscheide, dann kann ich auch gleich etwas dazu tun, dass es Behörden und Unternehmen nicht so leicht gemacht wird, meine Kommunikation zu analysieren. Übrigens kenne ich auch noch Zeiten, in denen Internet eMail, Usenet, IRC und FTP waren und wir uns über Mailboxen eingeloggt haben.
            Ich habe mich bewußt gegen Android entschieden, weil mir google zu viel Macht hat (Wissen ist Macht 😉 und ich im Moment Apple noch als kleineres übel sehe. Aber auch hier besteht eine Gefahr, die man nicht aus den Augen lassen sollte.
            Ich finde es aber gerade deshalb wichtig Leute darauf hinzuweisen, dass sie auf ihre Daten aufpassen und deren Wert nicht unterschätzen. Genau darauf zielte mein Kommentar ab.
            Nicht relativieren, sondern aufklären ist hier gefordert, um ein neues Verständnis zu bekommen.
            Dein letzter Satz ist dann ja wohl eher ein Aufschrei für die Netzneutralität, aber um die geht es hier erstmal garnicht, auch wenn es hier auch sehr viel zu tun gibt.

          10. Ja, da dürftest du recht haben. Natürlich kann jeder verschlüsseln was und wie er will und diesen oder jenen Messenger bevorzugen, ich sehe nur das Problem, dass die meisten, die hier aufschreien und nach 100% Sicherheit ihrer Kurznachrichten streben, ansonsten Sicherheits-Lücken groß wie Scheunentore haben… (Eine trügerische Sicherheit.)

            Und ja, in dem ganzen Bereich gibt’s soviel zu tun, dass man gar nicht weiß wo anfangen.

          11. Für einen generell Technik begeisterten Menschen, wie mich, noch um so mehr, wenn man dann auch noch solche Nachrichten ließt: http://stadt-bremerhaven.de/project-tango-google-smartphone-erlernt-deine-genaue-umgebung/
            Einerseits finde ich das total geil, aber dann kommt der Schmerz: Es ist vom Rüstungs-, ach ne, Allwissenden Unternehmen google. Naja konsequent zu sein ist in der heutigen Zeit einfach verdammt schwer.
            Also werden erstmal kleine Brötchen gebacken, man versucht den zu mächtigen Konzernen und Staaten wenigstens etwas aus dem Weg zu gehen und dabei nicht zu viel Lebensqualität zu verlieren.
            Aber ich kaufe immer noch bei Amazon, nutzte Twitter in erster Linie als Nachrichten Akkregator, verweigere mich jeglicher elektronischer Bonuskarte (Payback und Co.), benutze Apple Produkte, suche meist mit google und google-Maps, verweigere mich aber der anderen google-Dienste (gMail ist für mich ein no go, docs nur wenn es unbedingt sein muss, aber lieber nen titanpad, am besten selbst gehostet) und bin so ignorant mein osx ohne virenscanner zu nutzen. …
            Naja ich bin kein ideales Vorbild, aber wenn man nur etwas mehr bewußtsein und Gespür für diese Dinge bei seinen Mitmenschen wecken kann, dann hat man schon viel geschafft. Lösen kann man die Probleme nicht, erstreckt nicht alleine, aber so ein Bewusstsein geweckt ist, wird hoffentlich auch mal eine Regierung gewählt, die sich für die wichtigen und richtigen Dinge stark macht und nicht nur nach der Wirtschaft regiert, aber auch dafür, ist noch viel zu tun.

    1. Was hat das denn mit „typisch Deutsch“ zu tun? Seid wann haben wir mehr als 450 Millionen Einwohner, die monatlich WhatsApp nutzen und jetzt nicht wechseln.

      Typisch Mensch wäre da wohl passender!

  1. Wie wäre es, wenn Threema zur „Feier des Tages“ für Heute gratis geben würde..DAS würde die Popularität steigern und ggf. viele User von „FaceApps“ zum umsteigen bewegen!!
    RIP WhatsApp

    1. Keine gute Idee.

      Ich nutze Threema seit Monaten, die Kontakte, die mir wichtig sind haben auch längst gewechselt. Wenn nun aber alle Nachzügler auf einen Schlag wechseln, dann bricht der Server in der Schweiz zusammen. Das wäre der GAU für das Threema-Image.

      Für Threema ist die gegenwärtige Situation eher kritisch.

  2. Natürlich mag nicht jeder Facebook und entscheidet sich deshalb sicher gegen Whatsapp. Aber ihr müsst der Wahrheit ins Auge schauen, egal ob ihr zu Threema oder dergleichen wechselt, Whatsapp wird immer mehr Nutzer haben! Und was wollt ihr mit einem Nachrichtendienst den keiner Nutzt? Solange nicht alle wechseln bringt das auch nichts. Nichts desto trotz bin auch ich schon bei Threema und werde das ganze weiter beobachten.

  3. Zuckerberg zahlt doch nicht 19 Milliarden US Dollar dafür dass er nichts von dem Unternehmen bekommt. Natürlich wandern die ganzen Daten und Informationen zu Facebook. Ich werde mich Aufjedenfall nach einer Alternative umschauen.

  4. Zumindest haben wir mal ’ne Zahl, was Nutzerdaten ungefähr wert sind: 29€.
    Wenn man jetzt noch den zu erwartenden Rabatt bei 450 Millionen Einheiten berücksichtigt, kommen hoffentlich die letzten Zögerer darauf, ob man evtl. 1,79€ investieren sollte.
    Ach ja: Threema

  5. Jetzt werden Whats-App-Daten noch besser verkauft.. Irgendwann kommt die Facebook-Pflicht für WA, und Werbung spätestens, wenn der Aktienkurs mal wieder unter Druck steht. Threema und Co werden sich leider nicht durchsetzen, ebenso wie alle Facebook-Alternativen.

    1. Ich werde all meine Kontakte versuchen zu überrede. Die meisten Fragen mich sowieso wenn sie irgendwelche digitalen Probleme haben. Familienmitglieder sind meistens auch gut zu überzeugen. Den meisten die hier aktiv sind geht es wahrscheinlich ähnlich.

  6. Auch für mich jetzt der ultimative Grund Whatsapp zu löschen. Ich werde, wie viele User, zu Threema wechseln. Mag sein, das es hier noch nicht so viele User gibt, aber das wird sich ändern. Whatsapp hat 2009 auch nicht mit 450 Mill Nutzern im Monat angefangen

    1. Wir sind jetzt auf die sicherste Lösung umgestiegen… Wir „reden“ miteinander. Natürlich könnten wir dabei noch abgehört werden, aber in unserem Geheim-Bunker ist es absolut sicher und überall sonst nutzen wir Codes.

      „Ich habe heute Fisch gegessen.“ heißt „Wie geht es dir?“ und statt „Hallo“ sagen wir „Tischbein“ (nur jedes 3. mal sagen wir stattdessen „Käse“, damit wir sie verwirren)…

      BTW: Feind hört/liest/speichert mit!!! Obacht…

  7. „welt.de“ will über 19Mrd. informiert sein.

    „Vier Milliarden Dollar in bar, zwölf Milliarden Dollar in Facebook-Aktien und weitere drei Milliarden Dollar in Aktien, die in den kommenden vier Jahren auf die WhatsApp-Gründer und Mitarbeiter übertragen werden: Facebook hat sich den Kauf des Messaging-Dienstes mehr kosten lassen als jede Übernahme zuvor.“

    Artikel: http://m.welt.de/article.do?id=wirtschaft/article125022633/Facebook-raeumt-WhatsApp-aus-dem-Weg

    1. Wer braucht tatsächlich ein so riesiges Netzwerk? Wieviele Leute kennt jeder, dass er Dinge „öffentlich“ posten muss? Also auch raus bei FB, sofern man drin ist.

      So schnell, wie FB und WA groß geworden sind, so schnell kann man sie auch wieder auf den Boden der Tatsachen bringen – „Wir sind das Volk!“

      Ich lach mich tot, wenn Facebook demnächst nur noch 2 Million Nutzer hat, und Whatsapp bei 500.000 verkümmert. Dann sind 19 Mrd. Dollar nichts mehr wert, vor allem, wenn der größte Teil Aktien sind. Viel Spaß, Herr Zuckerberg

    2. Wer braucht tatsächlich ein so riesiges Netzwerk? Wieviele Leute kennt jeder, dass er Dinge „öffentlich“ posten muss? Also auch raus bei FB, sofern man drin ist.

      So schnell, wie FB und WA groß geworden sind, so schnell kann man sie auch wieder auf den Boden der Tatsachen bringen – „Wir sind das Volk!“

      Ich lach mich tot, wenn Facebook demnächst nur noch 2 Million Nutzer hat, und Whatsapp bei 500.000 verkümmert. Dann sind 19 Mrd. Dollar nichts mehr wert, vor allem, wenn der größte Teil Aktien sind. Viel Spaß, Herr Zuckerberg

  8. Klasse Leute, eure ach so geheimen Daten hat Facebook jetzt schon so sie diese tatsächlich detailliert auswerten können. Mir ist das alles relativ, whatsapp haben viele es kostet effektiv nichts und meine Pin oder ähnliche Daten schreibe ich niemandem. Also bleibt mal auf dem Teppich 😉

      1. Schön, dass mir digitale + oder – völlig egal sind. 😉
        Eigentlich schade, dachte es kommen noch mehr Hasskommentare. Man lasse den Menschen doch ihre Meinung, jede Minute die ich mich damit beschäftige Alternativen zu suchen oder mich aufzuregen ist verschwendet. Kann mir vielleicht jemand mal mit sachlichen Argumenten erklären, was genau sich jetzt für mich ändert und warum das schlimm sein soll, sprich welche Konsequenzen das für mich haben soll? Ich verstehs nämlich nicht.

  9. dann mal schauen, wann die AGB Änderung kommt, in der sich dann „nichts“ ändert, und FB trotzdem alle Schleusen öffnet ;(

    … irgendwie frustrierend, wenn man bestimmten „Anbietern“ aus dem Weg gehen will, und die sich kurzerhand die Alternativen zu Summen kaufen, daß wohl wirklich niemand mehr widerstehen kann 🙁

  10. Nicht daß ihr mich falsch versteht, ich finde den Deal nicht gut, aber solange auch nur ein Freund von euch bei WhatsApp ist und den Zugriff auf seine Kontakte zuläßt, seid und bleibt ihr WhatsApp erhalten.
    Also bitte zum Löschen von WhatsApp noch die Telefonnummer wechseln und diese natürlich niemanden geben!
    Im nächsten Schritt überlegt ihr euch, was ihr über WhatsApp mit der Welt teilt und hinterfragt die Wichtigkeit dieser Informationen. Bei uns sind das Spaßvideos und Fotos und manchmal auch eine Verabredung. Insgesamt Informationen, die jeder lesen und haben kann. So ist es mir fast egal, daß diese Informationen demnächst auch in den Händen von Zuckerberg landen, die NSA hat sie sowieso schon.
    Also nicht gleich in Panik geraten! Threema habe ich seid dem ersten Bericht hier, aber kein einziger meiner Freunde wollte wechseln, da der Nutzwert der ausgetauschten Informationen minimal ist. Was soll man da machen? iPhone in den Müll und den Rest des Lebens untertauchen?!?

    1. Prinzipiell hast du sicher recht, aber du vergisst etwas, das fb nur bekommt, wenn du deren Apps nutzt: Dein bewegungsprofil, weil es doch so angenehm ist mal schnell einen Standort zu schicken, gibt man dann doch gerne mal die Lokalisierung frei und schon entsteht ein schönes Profil, das sonst so exakt nur dein Mobilfunk-Anbieter erstellen kann, bzw. Sicher auch tut. s.h. Telefonica, die neulich erst damit Geld machen wollten.
      Schöne neue Welt. Naja, aber leider interessiert so etwas ja die Massen nicht, weil noch keiner die Auswirkungen direkt spürt, dass kommt wohl erst, wenn es schon viel zu spät ist.

      1. Ich denke auch der große Knall kommt noch irgendwann. Und dann stehen alle da und sagen ich wusste gar nicht das man das mit meinen Daten machen kann.

      2. Da bin ich voll und ganz bei Dir. Hier ist aber jeder Einzelne gefragt, diese Einstellungen einzuschränken, denn in dem Punkt ist Threema nicht besser als WhatsApp und ich kann mich nicht darauf verlassen, daß Herr Zuckerberg nicht irgendwann auch Threema kauft. Die WhatsApp-Gründer wollten ja auch nie verkaufen.
        Bei den Telefonkonzernen haben wir natürlich noch ein ganz anderes Problem, denn da kann ich kein Bewegungsprofil abschalten, die haben das immer von mir, es sei denn, ich verzichte auf ein Mobiltelefon. Hier kann nur der Gesetzgeber aktiv werden!

        1. Aber wenn man gar nichts macht und nicht wechselt und immer nur bei einem bleibt haben wir irgendwann eine digitale Diktatur. Mit einem Wechsel will ich das System dezentral halten und die beflügeln die neue Ideen haben.

          1. Sorry, aber die digitale Diktatur haben wir schon! Digitale Inhalte (Apps, Musik, eBooks etc.) die an bestimmte Geräte gebunden sind und nicht weiterverkauft werden dürfen/können und bei all diesen Restriktionen VIEL zu teuer verkauft werden!!!
            Die neueste Version von Photoshop gibt’s nur noch im Online-Abo, Office365 startet durch, Spiele müssen eine ständige Online-Verbindung haben (zwecks Kopierschutz)… Und das ist nur die Spitze des Eisbergs!

            Die Wahrheit ist, wir hängen bereits an der digitalen Fußfessel und DAS macht mir 1.000x mehr Sorgen als ob Zuckerberg und NSA meine Nachrichten lesen!!! :(((

          2. Hast du prinzipiell recht aber ich finde trotzdem nicht gut wenn einzelne so riesig werden. Als Das Spiel „Siedler“ Version sieben mit diesem onlinesch*** angefangen hat habe ich mit dem Spielen aufgehört. 🙁

          3. Das eine schließt das andere ja nicht aus. Mach ich mit meinen Kindern sowieso.

            P.S. Dein Bild finde ich sehr lustig.

          4. Mir ist noch kein Schütz/Sperre untergekommen, die nicht innerhalb weniger Tage geknackt war. Selbst reine onlinegames wie World of Warcraft haben ganze Communities im Schatten.

  11. Täuscht euch mal nicht, so viele werden Whatsapp nicht den Rücken kehren, die meisten Leute die ich kenne nutzen sowieso Facebook und denen ist es herzlich egal, wenn Facebook Whatsapp übernimmt! Es werden nur einige Wenige sein, die WhatsApp jetzt kündigen!

      1. Naja, eher 40%, von den es nur ein Drittel tatsächlich macht. Und die Hälfte davon nutzt bald wieder whats app, weil sich die Alternativen nicht durchgesetzt haben.

      2. Mag sein, das von den Technikaffinen jetzt einige Whatsapp kündigen werden, aber die Masse der User nutzt eh schon Facebook und die interessiert das überhaupt nicht. Im Gegenteil, dieser Deal wird eher zusätzliche User generieren, Whatsapp wird neue User aus dem Facebooklager gewinnen, die es vorher noch nicht nutzten und umgekehrt, wird Facebook automatisch seine Userzahl deutlich steigern! Die paar, die aus Prass kündigen, werden kaum ins Gewicht fallen. Die Masse der User sind wie Lemminge, denen ist es egal was mit ihren Daten passiert! Und bevor mich jetzt wieder jemand abwertet, ich spreche hier nur Tatsachen aus, das hat nichts mit meinen persönlichen Vorlieben zu tun. Mir gefällt das auch nicht, aber Datenkraken wie Google und Facebook sind längst nicht mehr zu stoppen, seht der bitteren Wahrheit ins Auge!

  12. Wenn man die Kommentare hier liest, muss man sich mal überlegen, wie viele eigentlich Facebook „hassen“ und deshalb Whatsapp löschen wollen! Auf der anderen Seite hat FB knapp 1 Mrd. Nutzer! In diesem Forum will sich niemand als Nutzer outen. Nicht falsch verstehen, ich finde es auch scheiße, dass FB kleine Unternehmen aufkauft und sich quasi ein Monopol aufbaut, aber man sollte die Kirche doch im Dorf lassen!

  13. Ich habe schon länger Threema und seit der Meldung das Facebook WhatsApp gekauft hat, hat sich meine Kontakte, die nun auch auf Threema umgestiegen sind verdreifacht…. von 2 Kontakte auf 7 Kontakte.

    Ich verwende WhatsApp eher nur privat und auch schreibe ich nur mit sehr wenigen aus meinen Kontakten über WhatsApp.

    Also ist es bei mir nicht so schlimm und da ich auch bei Facebook bin, ist es eh egal….

    Bei Kontakt von Geschäftskunden, kommuniziere ich eh über Email und Telefon .

    Finde es sehr schade das Apple iMessage nicht plattformübergreifend anbietet…das fände ich persönlich viel besser.

    Ich hoffe, wenn der Ansturm auf Threema kommen sollte, das die Servern durchhalten.

    Gruß Jörg

  14. Was besseres hätte Threema auch nicht passieren können 😉
    Ich weiß noch, als ihr die App vor knapp einem Jähr vorgestellt habt 🙂

  15. Und wer von Euch hat heute schon jemanden von threema überzeugt? Ich schon. Aber ich vermute mal, dass es wieder nichts wird mit der Wechselei, da zu wenig mitmachen..und selbst der größte Facebook- und Datenmissbrauchgegner wird wieder whatsapp installiert haben..wie schonmal als die sicherheitslücken von whatsapp offengelegt wurden. Ich habe umgestellt auf MySMS, hab ganze 6 Leute davon überzeugen können! Genutzt wurde es nie, da wir 6 gegen den Rest der Welt waren..
    Auch mit threema befürchte ich das. Aber geladen hab ichs! Ich bin gespannt! 4 leute habe ich schon überzeugt! Ich hoffe Ihr macht das auch!! Denn von nichts kommt nichts!

    1. Konnte noch keinen überzeugen, die meisten stört Facebook nicht und die anderen sehen nicht ein Geld für einen Messenger auszugeben, wenn sie schon Gratisversionen von anderen Anbietern haben. Meine Kontaktseite in Threema ist einsam und verwaist.

  16. Persönliches Highlight:
    Auf sämtlichen Android Seiten wird jetzt google hangouts propagiert. Weil pplattformübergreifend mehrere Geräte etc.

    Und keiner findet es paradox bzw. Denkt mal darüber nach ob es tatsächlich einen Unterschied macht, ob ich die Daten Google, Facebook, whatsapp oder sonstwem gebe. Gilt auch für alle Messenger alternativen. Irgendwo sind die Daten vorhanden also wieso machen sich alle Illusionen darüber sie könnten was verheimlichen oder sind der Meinung sie sind so wichtig, dass sie tatsächlich etwas zu verheimlichen haben. Und von flächendeckenden bewegungsprofilen aller Bürger sind wir noch ein gutes Stück entfernt. Dafür fehlte an Kapazität und sinnvollem nutzen.

    1. Ganz deiner Meinung, der Verlockung des schnellen Geldes ist eh niemand gefeit. Angenommen, jetzt wechselt alles aus Verärgerung zu Threema und dann kommt mit Google die nächste Datenkrake und kauft Threema für 23 Milliarden Dollar auf, dann geht wieder alles von vorne los? Und bitte jetzt keine Kommentare wie, eine Firma wie Threema würde so was nicht machen, jeder hat seinen Preis, bei solchen Summen wäre man ja blöd nicht zu verkaufen! Jeder der solche einen Dienst anbietet hat kommerzielle Absichten, das macht keiner aus Nächstenliebe!

      1. Das stimmt so schon, nur, wenn nichts gespeichert wird und es nur End to End Verschlüsselung gibt, welche Daten wollen die dann aufkaufen?
        Somit sind meine Daten irgendwie sicher.
        Aber somit auch uninteressant für große Firmen. WhatsApp war unverschlüsselt, häufte massig Daten an.
        Die machen es so teuer.

  17. So schnell, wie FB und WA groß geworden sind, so schnell kann man sie auch wieder auf den Boden der Tatsachen bringen – „Wir sind das Volk!“

    Ich lach mich tot, wenn Facebook demnächst nur noch 2 Million Nutzer hat, und Whatsapp bei 500.000 verkümmert. Dann sind 19 Mrd. Dollar nichts mehr wert, vor allem, wenn der größte Teil Aktien sind. Viel Spaß, Herr Zuckerberg

    1. Wir Deutschen sind nur ein Teil der weltweiten Nutzer von Facebook und Whatsapp und die Bevölkerung anderer Länder leiden nicht so unter Dauerparanoia wie wir Deutschen. Glaube kaum das da ähnlich panisch und theatralisch reagiert wird wie bei uns im manisch-depressiven Good Old Germany! Deswegen werden die Nutzerzahlen weltweit wohl kaum nennenswert einbrechen nur weil wir mal wieder in Hysterie verfallen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de