Gboard: Aktualisierung erlaubt direkte Übersetzungen per Google Translator

Mehr als 100 Sprachen können mit der Tastatur übersetzt werden.

Auch auf meinem iPhone kommt die praktische Drittanbieter-Tastatur Gboard (App Store-Link) fast ausschließlich zum Einsatz. Das Schreiben bzw. Tippen über entsprechende Wischgesten auf der Tastatur ist einfach eine immense Erleichterung und erlaubt es, schneller Texte verfassen zu können. Der Download der App ist weiterhin kostenlos, die App selbst ist etwa 106 MB groß und erfordert iOS 9.0 oder neuer zur Installation.

In unserer Redaktion sind die Meinungen zu Googles Gboard-Tastatur gemischt: Während ich schon seit längerem auf das praktische Drittanbieter-Keyboard setze, konnte sich beispielsweise Kollege Freddy bisher noch nicht mit einer alternativen Tastatur anfreunden – und setzt daher weiter auf die altbewährte Apple-Tastatur. Gboard von Google bietet nicht nur eine Option, über sogenanntes „Glide Typing“ schneller Eingaben zu machen, sondern hält auch einen Schnellzugriff auf Google, GIFs, Suchergebnisse, Emojis, Sticker und weiterem bereit. 

Übersetzungen erfordern Tastatur-Vollzugriff

Mit dem nun erfolgten Update für das Gboard, was die Anwendung auf Version 1.42.0 anhebt, haben die Entwickler von Google ihrer App ein tolles neues Feature verpasst. In dieser Version kann Text aus vielen verschiedenen Sprachen übersetzt werden. Prinzipiell werden dabei alle Sprachen unterstützt, die auch mit dem Google Übersetzer genutzt werden können, insgesamt also über 100. 

Beachten sollte man allerdings, dass man zur Nutzung der Übersetzungs-Funktion der Gboard-Tastatur vollen Zugriff in den Einstellungen gestatten muss. Die Übersetzer-Option findet sich dann in der Tastatur mit einem Symbol neben dem „G“-Button. Das Update auf Version 1.42.0 für Gboard kann ab sofort kostenlos aus dem deutschen App Store heruntergeladen werden.

Foto: 9to5Mac.com

Gboard – die Google-Tastatur
Gboard – die Google-Tastatur
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos

Kommentare 13 Antworten

  1. Hmm, kommt bei mir auch zum Einsatz. Möchte jetzt auch nicht allzu kritisch sein, aber man merkt dass den Texten auch an. Ganz oft Fehler drin die man deutlich einer Maschine zuordnen kann. Vielleicht mit Abstand eines Kaffees nochmal Korrekturlesen oder das 4 Augen Prinzip anwenden…

    1. Das passiert bei mir auch immer. Und mich nervt es genauso wie dich. Leider kann man das nirgendwo einstellen. Bleibt nur zu hoffen, dass Gboard irgendwann dazu lernt wenn „man“ es öfter korrigiert hat.

  2. @mino passierte bei mir auch. Aber du kannst jeden Wort Vorschlag lange antippen und bestimmen dass dieser Vorschlag nicht mehr angezeigt wird

  3. Was mich an Google Tastatur sehr stört: dass mehrmals täglich die Tastatur wieder auf die Apple Tastatur wechselt und ich immer wieder die Google Tastatur mit der Weltkugel aus meiner Tastaturliste erneut auswählen muss 🙁

  4. Sollte es bei GBoard nicht möglich sein, mehrere Sprachen zu verwenden, ohne zu wechseln? Ich muss innerhalb von GBoard trotzdem explizit die Eingabesprache ändern.

  5. Ich würde gern die Umlaute ausblenden. Bei der Apple-Tastatur stellt man dafür einfach auf das QWERTZ-Layout um. Beim Gboard geht das wohl nicht oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de