Heroes of Might and Magic III: HD-Überarbeitung des 15 Jahre alten Ubisoft-Klassikers

Erstmals im Jahr 1999 für Windows, Mac, Linux und den Sega Dreamcast veröffentlicht, hat es der Titel Heroes of Might and Magic III nun in einer überarbeiteten Version in den App Store geschafft.

Heroes of Might and Magic III 1 Heroes of Might and Magic III 2 Heroes of Might and Magic III 3 Heroes of Might and Magic III 4

Update am 29. August: Heute kann Heroes of Might & Magic III (App Store-Link) für das iPad erstmals günstiger geladen werden. Statt 9,99 Euro werden nur noch 4,99 Euro aufgerufen. Alle interessanten Details findet ihr im unterstehenden Artikel.


Heroes of Might and Magic ist eine erfolgreiche Serie von rundenbasierten Strategie-Spielen, die in einer Fantasy-Welt angelegt ist. Der deutsche Wikipedia-Artikel beschreibt das Gameplay wie folgt: „Der Spieler steuert dabei eine oder mehrere von Helden geführte Armeen über eine Landkarte, kämpft gegen neutrale Kreaturen und gegnerische Parteien, sammelt Ressourcen und baut die von ihm eroberten Städte aus.“

Der 1999 erschienene dritte Teil der Strategie-Spiele-Reihe verfügt über den Untertitel „The Restoration of Erathia“ und war sowohl für PCs als auch in der Konsolenversion höchst erfolgreich – und gilt gemeinhin bis heute als beliebtester Teil der Serie. Die am gestrigen 29. Januar erschienene iOS-Version (App Store-Link) steht als reine iPad-App zum Preis von 9,99 Euro im deutschen App Store zum Download bereit und lässt sich nach Aussagen Ubisofts, die diesen Titel veröffentlicht haben, ab iOS 6.0 oder neuer, sowie allen Apple-Tablets ab dem iPad 3 oder dem iPad mini 2 nutzen. Auch eine deutsche Sprachversion steht bereits seit dem Release im Store bereit.

Spannende Geschichte um das umkämpfte Königreich Erathia

Die Daten zu Heroes of Might and Magic III lesen sich höchst eindrucksvoll: Neben insgesamt sieben verschiedenen Kampagnen-Szenarien gibt es 50 Scharmützel-Karten, einen lokalen Mehrspieler-Modus und einen Karteneditor. Sowohl die iPad- als auch die simultan veröffentlichte Android-Version des Spiels verfügen über eine spezielle, an Touchscreens angepasste Steuerung, die für ein optimales Spielerlebnis auch unterwegs sorgen sollen.

In Heroes of Might and Magic III dreht sich alles um das Königreich Erathia und seine Heldin, Königin Catherine Eisenfaust. Dank einer nur losen Verknüpfung mit den Vorgänger-Teilen der Serie können auch Anfänger problemlos in das Spielgeschehen einsteigen und dazu beitragen, das Königreich wieder zu altem Glanz und Frieden zu verhelfen. Denn: Der König, Nicholas Greifenherz, ist ermordet worden, und seine Tochter, nun Königin Catherine Eisenfaust, muss sich gegen einfallende Armeen aus Nighon und Kreegan wehren. Die Situation wird verschlimmert, da der tote König von Nekromanten wiedererweckt wird und eine zusätzliche Invasion auf sein Heimatland startet. Die Aufgabe von Catherine ist klar: Sie muss den Mörder ihres Vaters finden, um damit wieder Frieden in Erathia herzustellen.

Einarbeitung ist in Heroes of Might and Magic III notwendig

Eines muss trotz der relativ übersichtlichen Geschichte gleich vorweg genommen werden: Es bedarf einiger Zeit, um sich in die zahlreichen kleinen Besonderheiten von Heroes of Might and Magic III einzuarbeiten. Die vorhandenen Charaktere verfügen über besondere Fähigkeiten, können Ressourcen sammeln, ihr Wissen erweitern und in den rundenbasierten Kämpfen gegen hinterhältige Kreaturen von bestimmten Spezialkräften Gebrauch machen. Viele kleine Buttons in der Kampf- und Haupt-Karten-Ansicht machen es Einsteigern nicht unbedingt leichter – immerhin gibt es kleine Tutorials, in denen die wichtigsten Funktionen während des Spielens aufgezeigt werden.

Auch wenn ein Preis von 9,99 Euro für das neue Heroes of Might and Magic III im Vergleich zu anderen rundenbasierten Spielen kein Schnäppchen ist – hier gibt es ein echtes Premium-Spiel ohne lästige Werbebanner, Wartezeiten oder In-App-Käufe samt eindeutigem Kultfaktor. Im App Store vergeben die Nutzer im Schnitt bisher 4 von 5 Sternen – ein Großteil der Ein-Sterne-Bewertungen rührt aber aus offensichtlich mangelndem Leseverständnis der Käufer her: Sie haben entgegen der Empfehlungen Ubisofts das Game auf einem iPad 2 oder einem iPad mini der ersten Generation installiert und beklagen sich über häufige Abstürze. Der abschließende YouTube-Trailer gibt euch zumindest hinsichtlich der Aufmachung weitere audio-visuelle Eindrücke zur Kaufentscheidung.

Anzeige

Kommentare 17 Antworten

  1. ?!? <3 !?!
    Darauf warte ich seit Jahren 🙂
    Angeblich gab es M&M schon zu anfangs am 1iPad, jedoch seit meinem 2er wars nie im AppStore zu haben. Aber nun endlich 🙂

    1. ?!? <3 !?!
      Darauf warte ich seit Jahren 🙂
      Angeblich gab es M&M schon zu anfangs am 1iPad, jedoch seit meinem 2er wars nie im AppStore zu haben. Aber nun endlich 🙂

    1. ^^ Bin ma ned so sicher ob man von den drei Zeichen davon ausgehen kann. 😉

      Auf jedem Fall is der Rest meines Postings verschwunden.
      Übrigens ist es komisch, dass bei kompatibel iPad2 steht, aber in der Gamebeschreibung iPad3.

  2. Leider fehlen die beiden addons, helden und vor allem der random map generator, was die langzeitmotivation extrem senkt.
    Der rest wird aber bestimmt per in app kauf irgendwann nachgereicht….
    Ich finds eher traurig was ubisoft da abgeliefert hat. Kostet sogar noch mehr als die pc version mit allen addons (gog.com).

    Eine gute alternative ist meiner meinung nach immernoch palm kingdoms 2, was man sogar kostenlos auf 5 maps testen kann.

    1. Hmmm. Hab mal bei Palm Kingdom geguckt. Ich hab den Eindruck das Spiel wird nicht weiter gepflegt. Letztes Update war Mai 2014. Und bei anderen Spielen von iosoftware tut sich auch nix mehr.

  3. Mangelndes Leseverständnis? Dann bitte selber noch mal genau lesen!
    Eher mangelnde Pflege des iTunes-Eintrags.
    Im der Beschreibung steht zwar mindestens iPad 3 und iPad mini 2 benötigt. Weiter unten bei „Kompatibilität“ werden aber auch ausdrücklich ältere Geräte mit aufgeführt.

    1. Das Problem ist, dass Entwickler die Geräte, die unten unter Kompabilität auftauchen, nicht selbst auswählen können. Das richtet sich lediglich nach der iOS-Version. Eigentlich total sinnlos. Daher würde ich immer der Info vertrauen, die die Entwickler im Beschreibungs-Text angeben.

      1. Danke Fabian. Das ist echt mal eine interessante und brauchbare Info. Sowas würde ich mir im Text wünschen, nicht ein lapidares, in schöne Worte gefasstes „waren alle zu blöd zum Lesen“. (Was ich natürlich auch grundsätzlich in vielen Fällen nicht von der Hand weise würde.)
        Über das Problem bin ich letztens schon mal in ähnlicher Form gestolpert. Ich wollte mir Square Enix‘ „Chrono Trigger“ zulegen. Steht ja auch „Kompatibel mit iPhone, iPad und iPod touch“. Zum Glück ist mir eine Rezension untergekommen, in der nochmal explizit darauf hingewiesen wurde, das die App auf dem iPad lediglich aufgeblasen und somit die Grafik schwammig wird. Ja, OPTIMIERT ist sie ja auch nur für iPhone. (Ein Armutszeugnis für Square Enix, da ja gerade RPG vom großen Bildschirm profitieren würden. Aber das steht auf einem anderen Blatt.)
        Nach wie vor wünsche ich mir oft einen Übersetzer Apple – Deutsch.
        Bleibt zu hoffen, das in solchen Fällen wenigstens die Rückerstattung unproblematisch ist.

    1. Gib es zurück & reibe es Apple ruhig um die Ohren das bei kompatibel iPad2 steht, aber im Endeffekt nicht funktioniert und du dich verarscht fühlst. 😉

  4. Obschon es bestimmt sehr fummelig auf dem iPhone ist, würde ich es gerne als solch eine Version haben, da ich eben kein iPad mehr habe, das Game aber von früher noch kenne und gerne mobil spielen wollen würde ….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de