HomePod: Apple tauscht defekte Kabel & veröffentlicht vier neue Videos

Bevor ich mich heute Nachmittag um einen ausführlichen Soundcheck des Apple HomePod kümmere, gibt es heute Morgen ein paar allgemeine Informationen.

HomePod

Ein defekter HomePod außerhalb der Garantie wird ein teurer Spaß. Für den kompletten Austausch eines kaputten Lautsprechers wird man bei Apple mit 279 US-Dollar zur Kasse gebeten, dieser Preis dürfte sich dann mit der Verfügbarkeit in Deutschland vermutlich eins zu eins umrechnen lassen. Aber was, wenn nur das Stromkabel defekt ist?


Das auf den ersten Blick fest verbundene Kabel lässt sich mit etwas Kraft doch lösen, wie in diesem Artikel erklärt wird. Es besteht also doch noch Hoffnung auf kürzere Kabel von Drittanbietern, die vor allem dann praktisch sein dürften, wenn der HomePod in unmittelbarer Nähe einer Steckdose aufgestellt werden soll.

Sollte es am Kabel zu einem Defekt kommen, muss man nicht den vollen Austauschpreis bezahlen und kann sich direkt bei Apple einen originalen Ersatz besorgen. Nach Informationen von 9to5Mac werden für einen Austausch des Netzkabels „nur“ 29 US-Dollar fällig, in Deutschland werden wir also vermutlich 29 Euro bezahlen müssen.

Das sind die vier neuen HomePod-Videos von Apple

Anzeige

Kommentare 40 Antworten

        1. Lieber einen dämlichen Trostpreis von wem auch immer, also deine dämliche Bettelei.

          Kann mich nur wiederholen, kauf dir einen, wenn du einen brauchst!

          1. Ich habe weder gebettelt noch dich um deine unqualifizierte Meinung gebeten. Ich weiß nicht mit welcher Berechtigung du diese diese hier Kund tust. Meinungsfreiheit bedeutet nicht, das man diese jedem ungewollt mitteilen kann und soll.

          2. Ich weiß nicht, mit welcher Berechtigung du meinen Kommentar als unqualifizierte Meinung bezeichnest, um das mal mit deinen Worten wieder zugeben.

            Zum Thema Meinungsfreiheit hast du aber eine ganz große Bildungslücke.

            Vorschlag von mir, nutze die Ferien um dich da mal schlau zu machen oder nimm einen Ferienjob an, dann musst hier nicht mehr wegen dem Gewinnspiel betteln.

          3. „Besser schweigen und als Narr scheinen, als sprechen und jeden Zweifel beseitigen.“
            Abraham Lincoln
            Ich habe zu keinem Zeitpunkt deinen Kommentar erbeten und kann immernoch darauf verzichten.

  1. Ich bin Apple Fan aber langsam habe ich echt Angst dass Apple (und ich als Käufer?) den Blick für die Realität verlieren. Völligst überteuerter Bluetoothlautsprecher der mich total einschränkt in der Auswahl der Anbieter….gehts noch Apple?

    1. Falsch, der kann WiFi und Multroom AirPlay. Zusätzlich schaffen es noch nicht einmal die Großen der Branche, dass der Sound in Echtzeit analysiert und an die jeweiligen Gegebenheiten am Aufstellort angepasst wird. Wenn überhaupt, dann finden Vermessungen bei Heimkinosystemen statt und das auch nur einmalig bei der Einrichtung; Boxen verrücken oder drehen->neue Vermessung manuell auslösen. Diesbezüglich ist der Homepod schon beeindruckend. Interessant wird es, wenn AirPlay 2 kommt und sich (wenn vorhanden) mindestens zwei Homepods in einem Raum so abstimmen müssen, dass ein wirklicher Stereo-Sound eingesteht und nicht nur Mono aus mehreren Boxen. Technisch also sehr beeindruckend und wenn man den üblichen Apple Aufpreis bedenkt, ist der Preis insofern auch ok.
      Was mich echt stört ist das fest verbaute Kabel (2-Pol Euro wie bei der TC wäre viel besser gewesen und hätte auch den Vorteil, dass amerikanische und europäische Versionen baugleich wären) – sowas mach idR billig Hersteller. Und die reine Kunststoffoberfläche sieht auf den Bildern auch nicht so toll aus, wie mit Stoff bespannte Lautsprecher.

      1. Ich denke auch das dies ein beeindruckendes Stück Technik ist.
        Aber wozu setzt man diesen Lautsprecher, an seinem Preis gemessen, sinnvoll ein?
        Im Wohnzimmer haben die meisten was ganz anderes, da ist es nicht schlimm wenn des Sound nur einmal eingemessen wird.
        Für alle anderen Bereiche ist er den meisten schlicht zu teuer.
        So ein Lautsprecher kann halt keinen AV-Receiver ersetzen, will man seinen Fernseher darüber laufen lassen geht das halt nicht.
        Und wenn man einen vernünftigen AV Receiver hat braucht man den Lautsprecher nicht mehr.

        1. In gewisser Weise hast Du recht aber es gibt auch Menschen denen herkömmliche Musikanlagen zuviel sind, die einfach auch nur im Wohnzimmer relaxt ein wenig Musik hören wollen, denen das reicht, die dazu wert legen auf klein und smart und ich glaube falls das mal machbar ist werden vier HomePods in jeder Ecke doch so mancher Kleinboxenanlage das fürchten lehren. Nicht jeder möchte eine klassische Anlage, die Zeiten sind vorbei. Immer mehr alteingesessene Audio Grössen setzen mittlerweile auf Multiroom, Smart und flexibel oder erweitern ihr Portfolio auch nach unten in diese Richtung.

          Ich möchte auch in der Küche, als Beispiel, einen soliden Klang haben und habe mir dafür einen Bluesound Pulse Mini angeschafft, der noch ein wenig teurer war, ich steh drauf und mir ist es das wert. Wäre ich jetzt vor der Entscheidung wäre der HomePod definitiv ein Kandidat zum Probehören und wenn der Klang stimmt ist er in meinen Augen und auch in denen die auch ausserhalb des Wohnzimmers oder Musikzimmers einen vernünftigen Klang geniessen wollen, jeden Cent wert.

          Ich verstehe dich wenn er dir zu teuer ist aber das Universum ist gross mit sehr vielen anderen Charakteren die mehr wollen und genau da könnte der HomePod ansetzen.

          1. Er ist mir zu teuer für den Zweck, in der Küche habe ich ein DAB+ Radio das mir völlig reicht.
            Im Wohnzimmer lege ich auch wert auf geringen Platz bedarf.
            Deswegen ein AV Reciver und ein Blueray Player. Die Boxen, zwei große e für Musik und fünf kleinere fürs Heimkino, nehmen nicht soviel Platz weg wie vier Homepods und eine Sourround Anlage fürs Fernsehen.
            😉

      2. Und jetzt überlegen wir mal wie oft und weit ein kabelgebundener Lautsprecher in einem durchschnittlichen Haushalt versetzt werden wird.

        Ein Feature des Features Willen ist keine Aufpreisbegründung. Eine manuelle Einstellung ist hierbei auch keineswegs ein Nachteil, denn jedes Gehör ist anders und das Apple Ei ? kann nur eine Voreinstellung.

    1. Wieviel Menschen werden vom Blitz getroffen? Für die, denen das passiert – echt schlecht! Nennt man Kabelbruch – passiert sehr selten! Aber passiert!

      1. Wieso ???? Sagt aus das er viel Kraft hat tiefe Bässe und ! Du kannst damit kreativ arbeiten mit Farbe oder anderen flüssigen Materialien…. vielleicht für dich nichts aussagend … was nicht heißt !! ???

  2. Habe ich das hier richtig verstanden, dass der HomePod nur Mono ist? Dachte da sind ewig viele kleine Lautsprecher verbaut und der soll raumfüllenden Spitzenklang erzeugen. Aber doch. nicht in Mono oder?

    1. Wie willst du da denn Stereo verbauen – es ist eine Punktquelle. Die mehreren Lautsprecher sind für die gleichmäßige Raumbeschallung.

      Wenn Stereo dann höchstens mit zwei der Eier.

      1. Oh Gott ich kauf mir doch heute keinen Monolautsprecher mehr. Kauf doch heute auch niemand mehr einen Schwatz/Weiß Fernsehgerät. Also irgendwie verstehe ich die ganze Klangdisskusion nicht. Mir ist doch total Wurscht wie die Klingen wenn ich nicht ein ordentliches Raumbild bekomme. Bin davon ausgegangen das Apple da was total innovatives im Bezug auf das Stereobild hingezaubert hat wie andere Hersteller mit ihren Soundbars. Echt schade, hatte mich voll drauf gefreut.

          1. Besser kann man es nicht ausdrücken!! Erstaunlich wie sagen wir mal uninformiert mache Burschen durch’s Leben ziehen und welche Gedanken sie so durchströmen. Man liest sich den Kommentar durch und fragt sich, ist das Real……

          2. Zunächst einmal Danke für das Kompliment! Aber Du bist da zwei Typen aufgesessen, die üblicher Weise kein gutes Haar an Apple lassen! Schau Dir mal ihre Kommentare der letzten Tage zu dem HomePod an! Diesmal haben sie es nur auf die „nette Art“ versucht!

  3. Den Apple HonePod mit einem AV-Receiver vergleichen ist nicht sehr müßig. Ein AV-Receiver hat ja keine Lautsprecher an Bord, dafür aber ein Radio. Der HomePod wiederum hat mehrere Lautsprecher an Bord, jedoch kein Radio.

    Also wenn man überhaupt einen solchen Vergleich aufstellt, sollte man dies mit einem AV-Verstärker tun, bei dem ohne zusätzliche Lautsprecher überhaupt kein Ton rauskommt. Meine Verstärker von Yamaha und meine vier T&A Standboxen haben mehrere Tausend Euro gekostet und nicht die ca. 369,- Euro wie der HomePod und dieser würde wohl auch gnadenlos im Vergleich verlieren.

    Aber um einen Vergleich in dieser Form führen zu ist es, so wage ich mal zu behaupten, Apple auch nie gegangen!

    Vielmehr geht es wohl darum, ein angenehmes und für seine Verhältnisse erstaunliches Hörerlebnis zu bieten! Und wenn man der Fachpresse Glauben darf, tut er das auch mit Bravour!

    Ich finde den HomePod absolut faszinierend, mit einem tollen Design (Obwohl ich das stromführende Kabel tiefer platziert hätte!)!

    Um den HomePod zu kaufen brauche ich kein Preis/Leistungs-Verhältnis! Ich brauche ein Gefühl! Und das vermittelt er mir.

    Ich lebe lieber, statt gegenzuzeichnen! Das ist zwar schädlich für das Bankkonto aber es macht Spaß!

    Und Spaß, liebe ich!

  4. Übrigens: Den HomePod werde ich auf einem Sideboard in der Nähe meines Schreibtisches platzieren! Auf dem Schreibtisch steht ein Mac samt B&W MM-1! Aber der Mac ist ja nicht immer an!

  5. Also ich bin sehr gespannt. Habe bisher 2 Libratone Zipp Mini und einen Libratone Zipp. Punkto Anschlüsse einfach genial. WiFi, Bluetooth, AUX. Und eben noch Stationstasten für Radio, Internat und Streamingdienste. Mono Rundumklanh und Stereo einstellbar. Sound geht echt in Ordnung. Warte gespannt auf Euren Soundcheck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de