Impfzertifikat von Hitler: Corona-Warn-App erkennt jetzt Fälschungen

App zeigt Zertifikat als ungültig an

Im letzten Monat tauchte in den Weiten des Internets ein QR-Code eines Impfzertifikats auf, das in Frankreich auf den Namen Adolf Hitler ausgestellt worden ist, Geburtsdatum 01.01.1900. Bis dahin ein eher geschmackloser Scherz, wenn da nicht die Tatsache wäre, dass dieses Zertifikat von den gängigen Apps wie der Corona-Warn-App und CovPass als validiert, echt und gültig angezeigt wurde.

Dieser Vorfall zeigte erstmals auf, dass die von Gesundheitsämtern oder anderen Behörden in Europa ausgestellten Zertifikate kompromittiert worden sind. Schon in der Vergangenheit machten Nachrichten zu immer mehr Fällen von gefälschten Impfzertifikate die Runde, die über verschiedenste Sicherheitslücken im System an fälschungswillige Personen gelangen konnten – seien es wenig abgesicherte Webplattformen, Aussteller wie Apotheken oder Angestellte von Behörden.


Alle ausgestellten Zertifikate einer Ausgabestelle werden ungültig

Auf diese Vorfälle hat die Bundesregierung nun mit einem Update für die Corona-Warn-App (App Store-Link) reagiert: Die Anwendung ist ab sofort in der Lage, gefälschte Impfzertifikate als ungültig anzuzeigen. Gleichzeitig werden auch alle anderen Zertifikate, die von der gleichen Ausgabestelle mit identischer Signatur vergeben wurden, als nicht mehr valide angezeigt. Sollte also beispielsweise ein schwarzes Schaf unter Mitarbeitern oder Mitarbeiterinnen einer Apotheke versucht haben, die Sicherheitsmaßnahmen zu umgehen, werden alle in der jeweiligen Apotheke ausgestellten Zertifikate invalidiert und entsprechende Impfzertifikate ungültig.

Dies hat dann allerdings auch zur Folge, dass alle Personen, die sich in der betroffenen Apotheke ihr Impfzertifikat haben ausstellen lassen, um einen neuen Impfnachweis kümmern müssen. Die Corona-Warn-App in der neuen Version 2.13.2 bietet die Möglichkeit, sich per Push-Mitteilung informieren zu lassen, wenn die in die App eingepflegten Zertifikate als ungültig eingestuft worden sind. Gerade bei Reisen ins Ausland ist es daher ratsam, den Impfpass oder von mehreren Stellen validierte Zertifikate mit sich zu führen.

‎Corona-Warn-App
‎Corona-Warn-App
Entwickler: Robert Koch-Institut
Preis: Kostenlos

Anzeige

Kommentare 24 Antworten

  1. Die meisten können oder wollen wahrscheinlich nicht begreifen das dieses digitale Impfzertifikat die Menschen in Zukunft zu an und abschaltbaren Personen macht. Da wird dann einfach das Zertifikat ungültig gemacht, so ganz toll auf digitalem Wege, und schon ist man aus dem Spiel. Unliebsame politische Einstellungen, der Staat deaktiviert Dein Impfzertifikat und Du kannst Deinen Arbeitsplatz nicht mehr aufsuchen, die Existenz Deiner Familie wird damit bedroht. Außer Landes fliegen wird auch nicht mehr gehen weil Du ohne aktivem Impfzertifikat den Flieger, und dank des heute neu beschlossenen Infektionsschutzgesetzes, schon in Kürze nicht mal mehr Bus und Bahn benutzen kannst. Aber alles dient natürlich nur der Gesundheit, genau. Und nicht vergessen, die Impfung ist die Lösung zu einer goldenen Zukunft. Viel Spaß damit.

      1. Abwarten. Im Laufe Deines wahrscheinlich noch relativ jungen Lebens wirst auch Du noch begreifen was dieses Impfzertifikat für einen Einfluss auf Dein Leben haben wird. Und damit meine ich nicht die Impfung sondern das digitale Zertifikat. Ist genauso schön wie die Abschaffung des Bargelds weil das ja so unbequem ist.

    1. Na da kannst du dich ja dann darauf freuen, dass es im altertümlichen Deutschland dann noch eine ausgedruckte Kopie des Zertifikates gibt, die rechtsbindend und einklagbar ist. 😉

    2. So eine gequirlte Scheiße hab ich ja noch nie gelesen. Dabei dachte ich, ich schreib hier den größten Schwachsinn.

      Wegen solchen Leuten wie Dir sind wir doch jetzt erst in dieser Situation.

      Klassischer Fall von Fehlzündung im Frontallappen.

      Glaub mir, Du hast Blut an deinen Händen kleben!
      Lass das mal wirken.

      1. Lesen und verstehen scheinen nicht Deine Stärke zu sein, TimR. Wenn ich eine App und das was damit getan werden kann, kritisiere, habe ich Blut an den Händen kleben? Wie, in welcher Form? Habe ich damit eine Aussage getätigt wie man zu einer Impfung stehen soll? Wegen Leuten wie Dir, die weder lesen noch verstehen können, sind es wahrhaft goldenen Zeiten auf die wir zusteuern. Irgendwann einmal wirst Du dich an die Warnungen erinnern, fang dann aber bitte nicht an über Unrecht zu beklagen. Bis dahin wünsche ich auch Dir einen schönen Tag, bleib gesund, unabhängig von Corona.

    3. Na bei dir hat wohl jemand ganz anderes das Denkvermögen deaktiviert (oder sogar unwiederbringlich zerstört)? Das Impfzertifikat ist ein digitaler Nachweis. Wer den nicht nutzen will, kann überall mit seinem Impfausweis hingehen.

    1. LOL Stimmt weder mein QR Code wurde mal abgescannt noch wollte jemand meinen Personalausweis sehen, das Impfzertifikat hätte von sonst wenn sein können oder auch einfach gefälscht.

      1. Also mein Code wurde bereits mehrmals abgescannt und auch häufig mit dem Ausweis abgeglichen. Hat evtl auch ein wenig damit zu tun wohin man geht. Ich für meinen Fall würde auch dort nicht einkehren, wo man die Kontrolle nicht einhält.

    2. @raul: Genau so ist es. Lokale wie Cafes, etc. haben gar kein Interesse, die Echtheit zu verifizieren. Mein Perso wurde ein einziges Mal verlangt, und zwar als ich einen Freund im Krankenhaus besucht habe.

  2. Nach vier Monaten Umgang mit CWA, Luca und CovPass kann ich passend zum Mittwoch meinen Senf dazu geben. Ich arbeite im Sicherheitsdienst und kontrolliere die Umsetzung von 2G / 3G bei Veranstaltungen. Das besagte Zertifikat ist natürlich kein Problem bei korrekter Einhaltung der Vorschriften für den Einlass. Der QR-Code wird mit der CovPassCheck-App gescannt, die zeigt mir dann Name und Geburtsdatum an und das wird dann mit Perso / Krankenkarte / Führerschein / Schülerausweis abgeglichen. Fertig. Wenn Kollegen das zu „kompliziert“ finden und sich „irgendeinen Pünktchencode“ zeigen lassen ist das ein Einfallstor für Fälschungen. Wer sich als Sicherheitsdienstleister nicht an die korrekte Kontrolle per CovPassCheck hält, riskiert ebenfalls saftige Ordnungsgelder oder sogar Strafen – und das betrifft dann auch den Gastronom oder den Veranstalter.

    Jetzt die gesamte Ausgabstelle platt zu machen ist natürlich wieder maximal doof und spiegelt die Praxisferne der Entscheider wieder. Wer seine CWA nicht aktualisiert oder Push unterbindet, kann sich den besagten Code weiterhin installieren und sich sicher sein, dass kaum jemand bei Zugangskontrollen „Ernst macht“ mit dem Scannen per CovPassCheck. Der sollte aber wissen, dass ausgerechnet dieser Code überraschend hart sanktioniert wird, falls Ordnungsamt plus Polizei oder Bundespolizei den sehen. Da entfaltet sich nämlich die gesamte Bandbreite von Urkundenfälschung, Missbrauch medizinischer Dokumente, Leistungserschleichung bis Verwenden verfassungsfeindlicher Symbole über einem – da reden wir von 5.000,- Euro bis fünf Jahren Haft. Mit Sicherheit gibt es die volle Packung mit happy Hausdurchsuchung und Beschlagnahmung von so ziemlich allem im Haushalt, was irgendwie nach IT aussieht. Muss man nicht haben …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de