Interview mit Tim Cook: Darum ist Apple das innovativste Unternehmen der Welt

Gestern wurde Apple vom Magazin Fast Company als das „innovativste Unternehmen der Welt“ betitelt. In einem Interview mit Tim Cook gab man dem Apple-Chef nun die Chance, diese Auszeichnung selbst zu begründen.

Tim Cook

Das Business- und Tech-Magazin Fast Company hat in einer aktuellen Berichterstattung eine eigene Liste der innovativsten Unternehmen der Welt zusammengestellt, an dessen Spitze Apple mit dem Slogan „For delivering the future today“ gelandet ist. Insgesamt listete Fast Company mehr als 350 Firmen aus 36 verschiedenen Kategorien, die komplette Sammlung kann hier eingesehen werden.

Nach der Veröffentlichung der Fast Company-Liste gab es einen Tag später auch die Möglichkeit, dass sich Apple-CEO Tim Cook im Rahmen eines Interviews mit dem Magazin zu dieser Auszeichnung äußern und eine Begründung liefern konnte. Das Original-Interview in englischer Sprache könnt ihr in voller Länge hier nachlesen.

In dem Interview mit Fast Company sprach Tim Cook über die Apple-Kultur und Ansätze, die zu Produkten wie dem iPhone X, dem HomePod und den AirPods geführt haben. Im Hintergrund jeder Entwicklung steht dabei für Cook das Nutzererlebnis, das das Leben der User signifikant verbessern soll. „Für mich dreht sich alles um das Produkt und den Menschen“, so Cook gegenüber Fast Company. „Haben wir das beste Produkt geschaffen, und hat dieses das Leben der Menschen bereichert?“

Das Ergebnis ist ein Aktienkurs, der seit Jahren auf einem unglaublich hohen Niveau besteht, und laut Tim Cook eine Errungenschaft der alltäglichen Arbeit ist, die man bei Apple leistet. Als wichtig in diesem Zusammenhang betrachtet der Apple-CEO auch einen Dienst wie Apple Music, der weniger als Profit-Maschinerie, sondern als etwas, was in der Erwartungshaltung der Apple-Kunden begründet ist, zu sehen ist. „Wir befürchten, dass die Menschlichkeit eines solchen Services verloren geht“, erklärt Cook. „Es geht nur noch um eine Welt aus Bits und Bytes, nicht jedoch um Kunst und Handwerk. […] Auch ich brauche Musik, um mich bei einem Workout zu motivieren […] oder mich am Abend zu beruhigen. Ich glaube, es wirkt besser als jede Medizin.“

Apple sieht sich nicht als „Follower“, sondern als „Leader“

Auch der HomePod spiele in Kombination mit Apple Music eine wichtige Rolle, wie Tim Cook gegenüber Fast Company betonte. Das Unternehmen entschied sich bewusst gegen eine Vermarktung der digitalen Sprachfunktionen, sondern legte stattdessen großen Wert auf ein hochwertiges Musikerlebnis. „Die Künstler verwenden so viel Zeit darauf, an jedes Detail zu denken“, sagt Tim Cook. „Und wenn du dann einen kleinen, piepsigen Lautsprecher hast, geht all das verloren. […] Ein bedeutender Teil des Musikgenusses entsteht durch einen vollen Sound.“

Um möglichst innovativ zu agieren und eine treibende Kraft am Markt zu sein, ist es laut Tim Cook zwingend notwendig, eine gewisse Führungsrolle zu übernehmen und nicht darauf zu warten, dass andere Konkurrenten den Weg weisen. Apple sehe sich nicht als „Follower“, sondern als „Leader“ am Markt, um seine eigene Führungsrolle behaupten zu können. Auch beim HomePod habe man sich nicht von anderen Firmen und ihren Produkten leiten lassen, sondern die eigene, seit Jahren bestehende Arbeit kontinuierlich weitergeführt und das Produkt erst dann veröffentlicht, als man zufrieden war.

Durchblicken ließ Tim Cook außerdem, dass man bei Apple bereits an weiteren innovativen Produkten arbeite, die es vielleicht erst in mehreren Jahren auf den Markt schaffen. Welche genau das sind, verriet der Apple-Chef naturgemäß nicht. Man darf also gespannt sein, mit welchen innovativen Features und Produkten das Unternehmen aus Cupertino in den kommenden Jahren den ersten Platz in der Innovativ-Liste von Fast Company behaupten will. Auf Platz 2 und 3 landeten übrigens der Video-Streaming-Dienst Netflix sowie der Zahlungsdienst Square.

Kommentare 15 Antworten

  1. Ja, klar. Der Buchhalter salbadert über Innovation und wie sehr für ihn der Mensch im Vordergrund steht. So ein Quatsch, die verwalten nur noch Jobs Erbe.

  2. Kommt mal runter, auch kritische Stimen wie ich müssen an der Stelle Tim Cook zwei Dinge zugute halten.

    Erstens, und wichtig, Erfolg gibt Recht.
    Da brauch man nicht mehr viel drüber reden. Apple ist erfolgreich, Punkt.

    Zweitens, was soll er denn in solch einem Interview anderes sagen?
    Wer sich diese Art von Interviews durchliest und eine selbstkritische Darstellung hören will ist mehr als Naiv.
    Und so unrecht hat er nicht, die bauen dieses Riesen Ufo ja nicht weil sie sowenig Angestellte haben.
    Da sind wirklich ganz viele Menschen beschäftigt Apple als Marke und Produkt zu pflegen und entwicklen. Ob man selbst das Ergebnis immer so betrachtet wie Tim Cook es nun macht ist ja was anderes.
    Aber Kritik an einem solchen Interview? Ernsthaft?
    ^^

  3. Ich halte Apple durchaus für innovativ, aber die innovativste Firma? Ernsthaft? Was macht Apple denn schon anderes als coole Produkte im Bereich Unterhaltungselektronik zu kreieren?! Nichts was die Menschheit irgendwie groß weiter bringt, da würde ich eher eine Firma wie Tesla oder Space X von Elon Musk als innovative Firma ansehen, er versucht wenigstens ständig neue Entwicklungen anzukurbeln, die eventuell die Menschheit mal weiter bringt! Was ist schon groß innovativ daran, das zugegeben coole, das soundsovielte iPhone heraus zu bringen oder eine quäkende Box? Nicht falsch verstehen, ich mag Apple und seine Produkte, habe auch einige davon, aber innovativ ist für mich was anderes!

    1. Andere würden sagen E Autos sind (jetzt) Quatsch und Space Exploration drei Generationen zu früh aufgrund der verlorenen zwei Generation. Der Elektromotor an sich ist nicht innovativ, Hybrid ist bei vernünftiger Betrachtung die perfekte Übergangstechnologie.

      In meinen Augen ist die Verlagerung der Nutzung von Energie von Verbrennung auf Batterie nicht innovativ, solange die Erzeugung sich nicht grundlegend ändert. Denn entgegen den „ökorotisierten“ Medien ist der EMotir nicht ökologisch tragfähiger. Er würde vermutlich nicht mal das Abgaswerteproblem in Innenstädten lösen wie sich das viele erhoffen, mildern ja, kurzfristig lösen sicher nicht, da wurde schlicht gepennt – Fahrverbote sind Pflicht. Frage mich immer noch ob überhaupt ausreichend seltene Erden etc verfügbar gemacht werden können um hunderte von Millionen Autos auf Batterie und Batteriesysteme um zu rüsten – vermutlich nicht.

      Innovativ ist was Problem löst. In seinem Segment hat Apple Probleme und technische Aspekte gelöst – durch Neuerungen.

      Tesla hat nichts gelöst und Space X hat nur alte Ansätze mit privaten Milliarden „marktfähig“ gemacht.

      Trotzdem pusht Elon und das ist ?.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2018 appgefahren.de