Invoxia Pet Tracker: Neues GPS-Band für Hunde und Katzen mit bis zu sechsmonatiger Laufzeit

Wenn Bello mal wieder Reißaus genommen hat oder sich Mietze ihr Futter seit Tagen nicht mehr abgeholt hat, werden Tierbesitzer schnell nervös. Abhilfe lässt sich mit dem neuen Invoxia Pet Tracker schaffen.

Invoxia Pet Tracker 1

Eine der größten Ängste eines Hunde- oder Katzenbesitzers ist wohl das Verlieren des geliebten Tieres. Zumindest in Fällen, in denen sich Vierbeiner nach Freigang nicht wieder auftauchen oder plötzlich während eines Spaziergangs verloren gehen, lässt sich nun grundlegend vorbeugen. Für diesen Zweck hat das Unternehmen Invoxia mit der Haustier-Community von Wamiz zusammengearbeitet und nun einen neuen Tier-Tracker vorgestellt, der GPS-basiert über den aktuellen Standort des Vierbeiners informiert. 

Der Invoxia Pet Tracker wurde speziell für Haustiere entwickelt und ist leicht, wasserdicht nach IP67-Zertifizierung, und kann dank eines elastischen Bandes an jeder Art von Halsband befestigt werden, ohne ihn abnehmen zu müssen. Er folgt den Tieren auf ihren Abenteuern, um ihre Sicherheit zu gewährleisten und den Besitzern Ruhe zu bieten. Der Besitzer kann die Position des Tieres in Echtzeit in der Pet Tracker-App sehen und wird gleichermaßen alarmiert, wenn Hund oder Katze durch das Verlassen einer Sicherheitszone verloren gehen können.

Invoxia Pet Tracker setzt auf Niedrigenergie-Netzwerke

Invoxia Pet Tracker 2

Anders als andere Tier-Tracker kommt beim Invoxia Pet Tracker keine SIM-Karte zum Einsatz, um über den aktuellen Standort des Vierbeiners zu informieren, sondern der Gebrauch der Niedrigenergie-Netzwerke Sigfox und LoRa. Diese sollen für optimale Autonomie und eine Laufzeit von bis zu sechs Monaten mit einer Batterieladung sorgen. Zudem wird auf GPS und nahegelegene WLAN-Netzwerke zurückgegriffen, um in jeder Umgebung, ob Stadt oder Land, präzise Standortbestimmungen durchführen zu können. Invoxia spricht von einer Genauigkeit zwischen 0 und 20 Metern. 

Der Invoxia Pet Tracker ist 4,2 x 2,4 x 1,7 cm groß, wiegt nur 15 Gramm und verfügt über eine eigene kleine Benachrichtigungs-LED. In der App lassen sich neben Sicherheitszonen auch verschiedene Empfindlichkeiten beim Tracking der Tiere einrichten: Im „Everyday“-Modus beispielsweise erhält der Nutzer alle zehn Minuten eine Benachrichtigung, wenn sich der Tracker bewegt, im „Intense“-Modus liegt das Zeitfenster sogar bei drei Minuten, sobald sich der Tracker außerhalb eines bestimmten geografischen Bereichs befindet. 

Auf der Website von Invoxia gibt es weitere Informationen zum Pet Tracker. Dort lässt sich selbiger auch ab sofort zu einem Preis von 89 Euro vorbestellen – darin inbegriffen ist ein dreijähriges kostenloses Abonnement für die Netzwerke Sigfox und LoRa. Laut Angaben des Herstellers soll die Auslieferung des Invoxia Pet Trackers ab dem 18. Juni dieses Jahres erfolgen.

Kommentare 11 Antworten

    1. Stimme Dir voll und ganz zu. Es ist auch in meinen Augen Quatsch was vorzustellen was hier nicht funktioniert und auch vom Hersteller noch nicht angekündigt wurde ob es überhaupt mal in Deutschland funktionieren wird.

  1. Genau das hab ich mich auch gerade gefragt?! ? Kurzzeitig habe ich gedacht es wäre eine Alternative für unseren Tractive GPS Tracker. Wobei dieser mit knapp 50€ im Jahr auch nicht überteuert ist, und dabei weltweit funktioniert. ? Leider muss bei diesem der Akku halt täglich geladen werden.

    1. Dann ist das aber der „große“ Tractive XXL?! Der „normale“ ist mit 2-5 Tagen angegeben. Aber ich habe den Tracitve GPS 2. dieser ist ja noch mal kleiner. ?

  2. Schon mal eine Katze, erhängt mit ihrem Halsband, an einem nach oben gerichtetem Fenstergriff gesehen? Katzen entfernen sich halt schon mal für längere Zeit von ihren angeblichen Tierverstehern. Sollen sich alle, die dem Tier einen Tracker um den Hals wünschen einen Elefanten zulegen, den sieht und findet man fast immer. Nein, ich habe keine Katze.

  3. Hallo zusammen,

    aus der Pressemeldung ist das gar nicht hervorgegangen, aber ja, auf der Webseite steht, dass es aktuell nur für Frankreich verfügbar ist. Wenn es dann auch in Deutschland funktioniert, melden wir uns nochmal. Hätten wir direkt in den Beitrag schreiben sollen! Aber jetzt hab ich ja schonmal die Infos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de