Gefeuert: iOS-Entwickler Scott Forstall verlässt Apple

Ein kleiner Paukenschlag bei Apple: Scott Forstall wird das Unternehmen in kommenden Jahr verlassen.

Macht Tim Cook jetzt ernst? Wie Apple in einer offiziellen Pressemitteilung verlauten ließ, wird Scott Forstall seinen Job mit Ablauf des Jahres verlieren. Forstall war in den vergangenen 15 Jahren einer der wichtigsten Software-Entwickler bei Apple, zuletzt geriet er aber mehr und mehr in die Kritik – nun wurde die Reißleine gezogen.


Ein Punkt, der Forstall wohl immer zugute kam, war die Nähe zu Steve Jobs. Bereits In den 1990er-Jahren erhielt er, kurz nach seinem Abschluss an der Stanford University, einen Job bei Jobs Firma NeXT, die 1996 von Apple aufgekauft wurde. In der Folge entwickelte sich der US-Amerikaner zu einer der wichtigsten Entwickler für OS X und iOS, dessen Entwicklung er seit 2007 geleitet hat. Vielen Nutzern dürfte Forstall von seinen Auftritten auf den Keynotes bekannt sein.

In den letzten Monaten geriet er aber mehr und mehr unter Druck. Angefangen bei Siri, das offiziell im Beta-Stadium veröffentlicht wurde, bis hin zum aktuell wohl größten Problem, der neuen Karten-Applikation. Hier musste sich Tim Cook für die mangelnde Qualität sogar ein einem öffentlichen Brief entschuldigen.

In zahlreichen Berichten und Büchern über Apple wurde zuletzt immer wieder deutlich, dass Forstall sich in seinen Wesenszügen denen von Steve Jobs angenähert haben soll. Dabei soll er sogar soweit gegangen sein, dass hochrangige Mitarbeiter wie Phil Schiller oder Jonathan Ive sich weigerten, ohne Tim Cook mit Forstall in einem Raum zu verweilen.

Durch den Abgang von Forstall, der seinen Platz vermutlich nicht freiwillig geräumt haben wird, werden sich die internen Strukturen bei Apple verändern. Craig Federighi, der bisher nur für Mac OS X verantwortlich war, wird die Entwicklung von iOS übernehmen. Eddy Cue wird sich neben den Online-Diensten wie iTunes, iCloud und dem App Store auch um Siri und Maps kümmern, während Jony Ive bei der Entwicklung der Nutzeroberflächen beteiligt sein wird.

Eine weitere Randnotiz: John Browett, die leitende Person der Retail Stores, verlässt Apple ebenfalls. Ein Nachfolger ist hier noch nicht gefunden. Klar ist aber: Bei Apple tut sich etwas. Welche Auswirkungen das für kommende Produkte und Entwicklungen haben wird, kann man natürlich nicht abschätzen – an einer ersten Meinung von euch sind wir aber trotzdem interessiert.

Anzeige

Kommentare 76 Antworten

  1. Vielleicht kann man es auch so interpretieren: Die Ratten verlassen das sinkende Schiff.
    Ich hoffe es nicht, aber im Moment hört man leider mehr negatives als positives und die neuen Produkte bzw. Modelle ändern daran nichts, eher im Gegenteil.

    1. Dachte ich auch erst. Aber wenn man die wahre Geschichte kennt, ist es verständlich. Er hat viel Kritik bekommen, hat die Entschuldigung für die Karten App nicht unterschrieben, hat Siri im Beta Status veröffentlicht.
      @ammoniumnitrat Genau. Die Ratte verlässt das Schiff, wodurch es nicht untergeht.

  2. Oder die Ratten werden gefeuert, weil mangelnde Usability (für mich das Hauptargument für Apple) den Umsatz gefährdet und das weiß auch der Retail-Chef 😉

  3. Es ist gut, weil sich iOS ab Version 7 verändern wird, ich hoffe auf ein ganz neues design. Das fängt schon bei den Push Nachrichten an, blaue Luftblasen Old School.
    Alles muss moderner und stylischer, frischer wirken. Jony Ive wird sicher ein schönes Design finden.

    1. Das Ive sich am iOS Design beteiligt ist für mich auch die erfreulichste Nachricht des ganzen! Er mag zwar genug in seinen Designstudio zu tun haben aber dieser Schritt ist glaube ich ein sehr kluger in Richtung Weiterentwicklung von iOS!

    2. Wo bekommst du denn bitte blaue Luftblasen? Seit ios 5 gibt’s doch die – meiner Meinung nach – sehr schönen Balken am oberen Rand…
      Und das Design von ios finde ich auch nicht schlecht aber das ist ja bekanntlich Geschmacksache.

  4. Es könnte genau so gut sein, dass mit der Neubesetzung der Posten, frischer Wind und neue Ideen einziehen.

    Hier könnten die nächsten Jahre wohl entscheidend werden.

  5. Ich finde es ja wirklich schade, dass Scott Forstall Apple verlässt bzw. verlassen muss. Für mich geht da ein Teil von Apple… Sicher hat Scott in letzter Zeit viel einstecken müssen, wenn es um Siri und Karten ging! Aber er hat meiner Meinung nach sehr gute Arbeit geleistet! Und sowohl an Siri als auch an den Karten kann ich persönlich nicht viele Fehler finden!

  6. Ausgezeichnete entscheidung, dass ive mehr einfluss bekommt, gibt mir hoffnung. Die einzige überraschung auf der letzten keynote war bekanntlich das imac-design und wenn ich mich nicht irre, ist ive doch für alle designs verantwortlich.

    Sicherlich nach jobs abschied der kreativste kopf von apple!

  7. Sehr schade. Ich hätte mir Scott Forstall als Nachfolger von Steve Jobs sehr gewünscht. Er ist der kreative Kopf von Apple und hat OSX und iOS geprägt. Die aktuelle Entwicklung bei Apple unter Tim Cook gefällt mir gar nicht. Aufblähung der Produktpalette in alle Richtungen, Verkürzung der Launchzyklen auf 6 Monate (iPad -> das beeinträchtigt die Wertstabilität der iPads, was ein großer Vorteil ggü. der Konkurrenz ist), ein iPad Mini, ein iPhone 5 welches sehr anfällig ist (Kratzer, LTE-Empfang (keine Erreichbarkeit),…), überteuerte Macs mit Retina-Display, Maps, fehleranfälliges iTunes in der Cloud,…
    Alles was Apple früher ausgezeichnet hat lassen sie heutzutage vermissen. Vielleicht ist der Druck als Marktführer einfach zu groß!?

    1. Verkürzung? Nein, ich denke, sie hatten sich als Ziel gesetzt alle iOS-Produkte auf Lightning zu wechseln. Nur war Lightning noch nicht fertig, als das iPad herauskam. Und es ist geschickter, weil vor allem an Weihnachten iPads verschenkt werden. Es ist doch ärgerlich, wenn das Weihnachtsgeschenk im Frühjahr bereits nach ein paar Monaten „veraltet“ ist.

    2. Ich denke nicht, dass jetzt jedes halbe Jahr ein iPad kommen wird, ehr dass jetzt alle iOS Produkte im Herbst kommen, was ich für sinnvoll halte. außerdem ist das iPad 4 eigentlich kein neues Produkt sondern ehr ein Update.
      Was die sooo überteuerten Retina-Macs angeht, guck dir doch mal das 15″ MacBook Pro an, mit der SSD kosten das normale und das Retina in der kleinen Konfiguration genau das gleiche, nur das das Retina die größere Grafikkarte hat! Also ist es eigentlich Blödsinn zu sagen es wäre teurer, es kostet das gleiche und bietet sogar mehr.

    3. Mein iPhone 5 hat 5 Wochen ohne jeglichen Schutz nicht die Spur eines Kratzers. Wieviele hat denn Deins, oder verallgemeinerst Du hier was in Einzelfällen mal irgendwo zu lesen war?
      Was Produktpalette, Launchzyklen, iPad mini betrifft, gebe ich Dir vollkommen recht. Das sehe ich auch mit etwas Sorge. Wobei das Mini wohl Ansichtssache (meiner Meinung nach aber ein völlig überflüssiges Gerät) ist.
      iTunes muß man wohl abwarten. Die aktuelle Version (10.7) macht keine Freude mehr, völlig überbläht, das Word unter den MacOS-Programmen. Ich hoffe iTunes 11 speckt etwas ab. Ist ja bald wieder Oktober, da sollte es doch dann kommen? 😉

  8. ist ja auch n eingeständnis der stagnation von ios das letzte jahr, angegangen mit siri und jetzt den maps.. aber ihr habt es jedes jahr verteidigt und versucht gut darzustellen

  9. Viel Lärm – worüber? Ein neuer CEO, neue Strategien, Personalveränderungen und Zuständigkeiten, das ist ‚business as usual‘ in jedem Großunternehmen! Kritsch ist das, wenn die Zahlen aus dem Ruder laufen! Wenn In einer solchen Hochphase passiert, daß Personal- und Zuständigkeiten verändert werden, sehe ich das eher als gutes Zeichen, sich nicht auf den Lorbeeren auszuruhen und mit Blick auf Markt und Wettbewerb frühzeitig standfest Entscheidungen zu treffen! Aber die Leserresonanz ist auch ein gutes Zeichen – zeigt sie doch die starke Verbundenheit der Apple Kunden -ja geradezu Familie- mit dem Unternehmen Apple und seinen Produkten. Und letztendlich die der Beobachter wie dem Team von APPgefahren, die ja nun wirklich einen ausgewogenen und Klasse Job machen! Und wenn dann -ganz allgemein- die vereinzelten Kommentatoren sich (auch bei Verärgerung) etwas weniger ungehobelt ausdrücken würden, wäre diese Plattform noch ungestörter genießbar!

  10. Super. Das bedeutet hoffenlich eine Abkehr von dem unsinnigen Skeuomorphismus in vielen Anwendungen. Ich freue mich auf Ive-Design auch in der Software.

  11. Seit Steve tot ist ist Apple nicht mehr Apple. Der Vorsprung zu Samsung wird immer kleiner und die Produktfunktionen werden nicht viele besser.

    1. Endlich mal einer der die gleiche Meinung hat!! Und die Leute die so denken wie wir werden dann gehatet… Apple ist nicht mehr das was es mal war. Die Produkte sind keine Revolutionen mehr. Die ziehen nur noch mit der Konkurrenz gleich….

      1. Du kannst doch nicht ernsthaft jedes Jahr eine Innovation erwarten. Das ist einfach nicht drin, auch unter Jobs wäre es das nicht gewesen. Aber die Produkte weiterzuentwickeln sollte selbstverständlich sein. Und zum Vorredner, welcher Vorsprung zu Samsung? Man muss sich hier nicht mal auf Statistiken verlassen (was generell keine gute Idee ist), sondern einfach mal die Augen auf machen.

  12. Halte ich für eine gute Entscheidung, denn mal ehrlich, schon ios5 wäre ja ohne Siri doch nichts wirklich Neues gewesen. Und mit ios6 wurde ja eher verschlimmbessert.

    Da kann es doch in Zukunft nur noch vorwärts gehen, wenn Ivy mehr Kontrolle bekommt. Er ist wohl der einzige, der mit Steve mithalten kann.

  13. Ich wende mich von Apple ab da mir die Preispolitik nicht mehr zusagt. Die Hardware ist schon sehr teuer und nun werden auch noch die Apps teuer. Ich liebe mein Macbook Pro und das OS. Das gejailbreakte Apple TV ist Konkurenzlos im Vergleich zu anderen Streaming Geräte und mein Ipad ist im Dauereinsatz. Ich telefoniere seit drei Jahren mit meinem gejailbreaktem Ipod Touch 4G. Doch seit Ios 5 ist mein Ipod Touch quälend langsam. Ich besitze die SHSH Blobs von allen Firmwares, aber leider nicht mehr von der Vierer Reihe. Es gibt hundertausende Foreneinträge bei Apple, dass der Ipod Touc unter Ios 5 und 6 viel zu langsam läuft. Aber anstatt uns den Downgrade zu erlauben, kommen Kommentare wie: Der Ipod Touch ist ein altes Device, kaufen sie sich ein neues. Sie würden ja auch nicht motzen, wenn ein Blockbuster Spieletitel auf ihrem Alten Rechner nicht mehr läuft. Na das nenne ich mal Kundensupport. Sämtliche Apps stürzen mir täglich mehrere mal ab und das sogar, wenn ich das Gerät wiederherstelle und auf den Jailbreak verzichte. Und dann kommt der neue Ipod Touch und der soll 320 € Kosten? Ohne GPS ohne 3G? Da kaufe ich mir lieber ein Samsung Galaxy SII gebraucht für 270 € (schon geschehen.) und habe mehr RAM, einen fast so schnellen Prozessor (wenn nicht sogar schneller), eine bessere Kamera und ich muss nicht auf Jailbreaks warten. Das ist ätzend wie Apple mit Kunden umgeht, die alte Devices betreiben. Sie zwingen uns dazu immer die neuen Produkte zu kaufen, weil die alten irgendwann nicht mehr unterstützt werden. Mein Ipod Touch ist noch etwa 140 € Wert, mit Telefonhülle vielleicht 150 €. Der kommt ganz schnell zu Ebay. Support Kommentare wie die oben genannten können die sich echt sparen. Seit Wochen stürzen mir Apps wie runtastic und Facebook ab, Ios 5 und 6 sei Dank. Sogar das Springboard hängt manchmal beim Scrollen der Seiten. Unter Ios 4 war das nicht, aber Apple bestimmt ja selber, was der Kunde darf und was nicht. Auf Wiedersehen Apple. Das hat aber nichts mit der Entlassung zu tun.

    1. Ganz ehrlich, ich verstehe dich. und so langsam stehe ich auch vor dem wechsel zu microsoft.

      als steve noch gelebt hat, waren wir enttäuscht davon, dass er nicht jedes jahr seine produktpallette revolutioniert hat. jetzt versucht cook das zu tun, und was passiert ? alles wird nur so halb auf den markt geschmissen (karten, siri, iOS6) apple mag zwar dieses jahr viele neue und gute geräte hergestellt haben, aber sie haben nicht mehr diese qualität die wir alle gewohnt sind. und darin sehe ich persönlich nur einen einzigen grund, nämlich den tod von steve jobs. damit, und mit tim cook, wird das unternehmen nicht mehr so eine vorreiterrolle spielen können, wie noch in den jahren zuvor. schade eigentlich … immerhin ist es Apple

      1. Das überrascht mich auch: Sehe mich selber nach Alternativen zu einem iPhone um. Das iPhone 5 sagt mir vom Design her nicht zu. Und die darin enthaltenen Macken kaufe ich nicht für 900 Euro. Apple hat nachgelassen.

  14. Schade dass Scott Forstall gehen muss. Dennoch: Jony Ive wird das Design der Software hoffentlich an das hohe Niveau der Hardware heranführen. Einen besseren dürfte man für diese Herausforderung nicht leicht finden.

    1. Ich empfand Forstall eigentlich auf den Keynotes auch immer recht positiv! Finde es auch schade! Evtl hätte die Entscheidung das Ive an Forstalls Seite die iOS Entwicklung betreut schon gereicht. Wir werden sehen was im neuen Jahr so geschieht ohne ihn!

  15. Apple ist übrigens nicht nur iPhone und iPod.
    Nach wie vor glaube ich nicht, dass es ein besseres Betriebssystem als OS gibt. Es gibt für mich keine Alternative zu Apple.
    Danach gehe ich. Danach, ob mir die Produkte gefallen und ob sie meinen Ansprüchen in Studio und Alltag genügen.
    Viele hier betrachten Apple wie eine Fußballmannschaft. So sehr ich Steve Jobs auch vermisse, Apple ist doch keine One Man Show. War es nie.
    Es geht auch ohne Steve Jobs voran.
    Auch ohne Scott.
    Zumal manche hier scheinbar glauben, Apple plant nur von Monat zu Monat. Hey, hier geht es um jahrelange Planungen. Insofern sinkt das Schiff noch lange nicht, selbst wenn das einige mit Steve’s Tod profezeihen.

  16. „Die Kette ist nur so stark wie ihr schwächstes Glied!“
    Es bleibt jedem selbst überlassen, ob die „Kette“ das Unternehmen an sich ist oder ein Abteilungsleiter, der sich auf seine Mitarbeiter verlässt bzw. verlassen muss weil die Zeit drängt.
    Schade, dass man nicht alle Einzelheiten kennt.

  17. So ein Quatsch!

    Ein Beispiel: Der Mobile Me- und der Ping Flop stand unter Führung von Steve Jobs.
    Apple ist kein Tante Emma Laden. Es geht weiter und vieles von heute ist von Steve Jobs mit eingerührt.

    1. Genau!
      Flops von Steve Jobs höchstpersönlich:
      Apple III
      Apple Lisa
      Macintosh Portable
      Die Maus am iMac 1998
      Der klobige Mac ‚Cube‘
      Und natürlich ständige Personal Wechsel in der Zeit unter Jobs Führung.
      Trotzdem hat er Apple da hingeführt wo es heute steht.
      Cook sollte man schon etwas mehr Vertrauen entgegnen, der wird schon wissen, was er tut.

      1. Ich hatte gelesen, dass Mobile Me offiziell als Flop gilt. Der Verantwortliche damals wurde entlassen. Von Steve Jobs.
        Und ich sehe es ebenso. iCloud bringt da um Welten mehr,ist konsequent und hat obendrein noch viel Spielraum für neues.

  18. Ich hoffe einfach, dass von iOS6 auf 7 nicht gleich alles wechselt… sonst kommt das noch so raus wie bei Windows 7 auf 8.
    In jedem Update eine kleine Änderung…

  19. Ich tippe darauf, dass iOS und Mac OSX sich immer stärker einander nähern, bis sie letztlich zum „Apple OS“ verschmelzen. Das würde auch erklären, weshalb ein Entwickler aus der OSX-Schiene plötzlich Leiter der iOS Abteilung wird.

    Dieser Schritt ist meines Erachtens unbedingt nötig, um zu verhindern, dass Microsoft mit Windows 8 Apple die Käufer „klaut“. Klar, Windows 8 ist noch nicht der Weisheit letzter Schluss, aber man erhält trotzdem ein Tablet, das Entertainment Qualitäten hat und gleichzeitig ein vollwertiger PC ist (ich rede hier nicht von Windows 8 RT).

  20. Ich hoffe (glaube aber nicht), dass sich iOS wenigstens ein bischen mehr öffnen wird… Damit man keinen langsammachenden Jailbreak mehr braucht 😀 Das ist aber leider eher unwahrscheinlich, Scott war sicher nicht der einzige, der dazu beigetragen hat, dass iOS so geschlossen ist…

      1. Jaaa, ist nicht jedermanns Sache, aber ich persönlich will ein bischen freier sein. Ich mag es aber nicht, wenn man den Jailbreak dazu benutzt sich Apps zu klauen oder „Hacks“ für Online Games runterzuladen.

  21. Das Problem bei Apple ist und bleibt Tim Cook !!!!!!
    Unter Steve Jobs wäre es NIE passiert, das ein ‚halbfertiges‘ IOS raus kommt. Und schon gar nicht hätte Steve Jobs gesagt, das man entweder nokia maps oder google maps etc. Nutzen sollte. Der hätte sich eher die Zunge abgebissen. Der geldgeile Sack Tim Cook wollte ums verrecken das ios auf den markt werfen um sofort kohle zu machen. JEDES Produkt was das haus verlässt, wird von der chefetage abgesegnet. Jetzt also rumzujammern maps ist scheisse – man wusste das doch vorher, oder hat man das nicht getestet ?? Diese scheinheiligkeit vom kollegen Cook, jetzt schuldige zu suchen ….ohne worte….eigenes unvermögen….

    Gruss

  22. Da passt die neueste Meldung, dass die Veröffentlichung von iTunes 11 verschoben wird. Die K… scheint bei Apple am Dampfen zu sein

  23. So ein Quatsch. Es ist doch nicht das erste Mal, dass seitens Apple Veröffentlichungen verschoben wurden. Das finde ich sogar gut. Besser als würden sie uns zu Beta-Testern machen. Auch dies kam schon vor.

  24. Apple durchläuft sicherlich eine Veränderung. Nach einem starken Steve muss nun auch ein Tim intern eine starke Position haben. Scheinbar war das mit einer oder mehreren Personen nicht machbar weil die Veränderung nicht mitgegangen wird. Insofern alles Super. Ob die Veränderung selbst gut ist sei dahingestellt. Auffällig ist: Mitarbeiter scheinen genereller zufriedener zu sein (Umfrageergebnis), Umsatz und Gewinn steigen (weiterhin), Produkte werden schneller und häufiger auf den Markt gebracht, ich stelle mehr iOS Probleme/ Bugs fest (mehr Abstürze als früher, Grafik- glitsches…), Grundsätze werden über den Haufen geworfen (kein kleines iPad) und der innovationsgrad scheint deutlich gesenkt zu sein (die interessantesten Features und Services bringen zur zeit die Konkurrenz Microsoft, Google und Amazon – auch wenn sie nicht jeder lieben muss)

  25. Ich finde es traurig, dass Mitarbeiter, die Steve wirklich nahe standen und sicherlich einiges seiner Kreativität aufsaugen konnten, gehen müssen. Nichts desto trotz steht der Fahrplan für Apple schon lange fest und ich empfehle dazu das kleine Büchlein „Steve Jobs Agenda“ von Harry Wessling (auch bei iBooks erhältlich). Darin findet man interessante und nützliche Informationen rund um Apple, deren Mitarbeiter und vor allem deren Produktpalette.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de