Letzte Chance: iOutBank zum Schnäppchenpreis

Wie vom Entwickler angekündigt, wurde der Preis von iOutBank Pro bis zum 8. April auf 79 Cent gesenkt.

Letzte Chance: Heute Abend könnt ihr iOutBank Pro noch zum Vorzugspreis von 79 Cent laden und damit mehrere Euros sparen. Ein solches Angebot wird es so schnell wohl nicht mehr geben, die Chance sollte man sich nicht entgehen lassen.

Wer bisher noch keine Banking-App sein Eigen nennt, sollte nicht lange fackeln: iOutBank Pro (App Store-Link) für das iPhone und iOutBank für das iPad (App Store-Link) sind zwei empfehlenswerte Banking-Programme, die sonst das zehnfache kosten.

Für das iPhone ist ja auch eine kostenlose Lite-Version (App Store-Link) verfügbar, mit der man ein einziges Konto verwalten kann. In der Pro-Version ist diese Beschränkung natürlich genau so aufgehoben wir in der kostenpflichtigen iPad-App.

Mit iOutBank kann man jedenfalls alle seine Bankgeschäfte online erledigen, wir selbst nutzen die iPhone-App meist dazu, um unterwegs unseren Kontostand zu checken. Und selbst zuhause gehen Überweisungen meist schneller von der Hand als am Computer.

Ihr fragt euch natürlich, wie es um die Sicherheit stehen mag. Ende des letzten Jahres deckte die c’t einige Probleme auf (übrigens nicht nur bei iOutBank), die danach sehr schnell gefixt wurden. Wir sehen nicht mehr Bedenken, als bei normalem Online-Banking. Beachtet werden sollte, dass aus Sicherheitsgründen mindestens iOS 4.0 vorausgesetzt wird.

Kommentare 52 Antworten

  1. Hab das Programm schon lange und kann nur positives Berichten. Es ist schnell einfach und unkompliziert. Zudem vom TÜV abgenommen… PERFEKT 

  2. Benutze ioutbank auch schon länger, einfach perfekt das programm!
    Auch zuhause kein online Banking mit dem pc mehr, nur noch ioutbank 🙂

    Ist übrigens in Verbindung mit mobileTAN (tan per sms) sehr nett!

  3. Da sollte man aber vorher (oder generell) mal in die Vertragsbedingungen seiner Bank schauen. Ein Vertragsbestandteil ist nahezu ausnahmslos, dass die Zugangsdaten (PIN-Nummern der Karten oder auch für Online- und Telefonbanking) sicher aufzubewahren sind (oftmals wird das Vernichten nahegelegt) und keinem Dritten zugänglich oder bekanntgemacht werden dürfen (Haftungsausschluss bei fahrlässigem Handeln). Und das ist doch bei der App genau der Fall?!

    1. Die App weist einen darauf hin, dass man die PIN nicht speichern darf/sollte. Wenn man das dann auch nicht macht, wird man vor jedem Zugriff auf ein Konto nach der PIN gefragt.

    2. Dieser Papier Wisch von der Bank ist also geöffnet sicherer als ein gesperrtes iPhone mit verschlüsselter PIN Ablage?

      Na meine Herren und Damen von der Bank, da müsst Ihr aber noch einiges lernen.

      Wer lässt einen denn hier im Regen stehen? Die Bank!

      Zur App:
      Wer sie noch nicht hat, kaufen, kaufen, kaufen.

      1. Ist es nun ratsam die PIN nicht zu hinterlegen, oder machts nix??
        Mein IPhone ist im Standby Pin geschützt und die app ebenfalls!
        Ansonsten muss ich von 3 konten zum aktiualisiereb die ibanking-Pin eingeben(9-stellig).

  4. Cool, darauf hab ich schon lange gewartet, endlich die Pro-Version verbilligt und dann auch gleich runter auf 79ct, besser geht’s nicht.

  5. Bin schon lange mit der iPhone-Version zufrieden und bin froh jetzt zum neuen iPad auch die „große“ Version zu einem super Kurs nutzen zu können . 🙂

  6. Und schwupp is die App. aufm iPhone! Hab bisher die Lite-Version genutzt, aber für 79 Cent schau ich mir gern noch meine (zwar nicht so wichtigen) anderen Konten auf dem iPhone an. Auch das Konto meiner Freundin kommt jetzt mit dazu, da sie keine iPhone-Besitzerin ist.

  7. Auch ich habe noch den vollen Preis bezahlt und nutze beide Apps nun schon seit einigen Wochen. Bin immer noch voll begeistert und nutze sie täglich. Klare Kaufempfehlung!

    Warte schon geduldig auf die Mac Version die im Sommer herauskommen soll!

  8. Ich hab die lite Version da ich nur ein Giro Konto hab.
    Beim TagesGeld wird die app von der Bank nicht unterstützt.
    Und wenn sie kommt dann benutze ich zwei Apps.
    So spare ich auch die 79 Cent 😉

  9. Ich habe mir damals bei einer Tagesaktion für mein IPhone auch schon für 79 Cent iOutBank geholt und die IPad Vision für 2,99 und ich bin zu 100% zu frieden . Wer es jetzt noch nicht hat kaufen, für mich ist die App ein Pflichtkauf .

    1. ich hab das auch aber kostenlos ist das dann die Lite Version? was ist denn der Unterschied kann ich mit der lite Version nicht überweisen und so oder ist die pro Version nur zu empfehlen wenn man mehrere Konten verwalten will?bin och mit de lite Version gut bedient oder sollte ich zuschlagen?

  10. Also irgendwie bekomme ich es nicht hin!? Wenn ich mein Passwort bei der Einrichtung eingebe – kommt ständig nicht zugelassen. Hilfe!!!

  11. Wer ein Konto bei Comdirect hat, kann auch die Comdirect Bankin App nehmen… Das ist einfach eine gebrandete Version; und kostenlos… Funktioniert aber eben nur wenn man als erstes Konto ein Comdirect Konto einrichtet…

    1. Ich hab auch mir die kostenlose Version von der Comdirect Bank geholt. Man benötigt dafür zur Einrichtung nur ein Konto bei der Comdirect und da genügt auch das kostenlose Tagesgeldkonto! So kommt man ganz ohne Kosten zu der Banking App!!! (wobei 79 Cent ja auch noch in Ordnung ist :-). )

    1. Manche Banken spielen momentan mit dem Gedanken, da sie es für sicherer halten (und oft ab einer gewissen menge an sms dafür geld verlangen können/werden). Da am besten den freundlichen Berater von der Bank fragen.

    1. Tja, dann musst du eben immer zur Bank gehen und selbst da könntest du ausgespäht werden.
      Auch teure Desktop-Programme haben ab und zu Fehler und deren Sourcecode kennst du auch nicht 

  12. Leider unterstützt das Programm keine Kategorien und bietet keine Auswertungsmöglichkeiten. Daher für mich leider völlig unbrauchbar. Schade, daß ich es gekauft habe, andere Apps sind da wesentlich besser und übersichtlicher, zumindest wenn man eine Vielzahl von Konten (bei mir Hausverwaltung) hat.

    1. Das sehe ich genauso. Die App hat ein paar wirklich gute Features, aber ohne Kategorien ist es für mich ziemlich nutzlos. Vor allem bei der Erfassung in Offlinekonten unterwegs.
      Da finde ich iControl doch einiges besser und es bietet auch eine QIF-Export!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de