iPad: Apple erhöht die Preise für alle Modelle drastisch

Welches iPad soll ich kaufen?

Apple hat gestern Abend ein neues iPad Pro und ein neues iPad vorgestellt. Gleichzeitig hat Apple die Preise angezogen – auch bei allen anderen iPad-Modellen.

  • Das neue 11″ iPad Pro ist jetzt ab 1049 Euro erhältlich, das Vorgängermodell ist bei 879 Euro gestartet.
  • Das neue 12,9″ iPad Pro ist jetzt ab 1449 Euro erhältlich, das Vorgängermodell ist bei 1199 Euro gestartet.
  • Das neue iPad 10 ist jetzt ab 579 Euro erhältlich, das Vorgängermodell ist bei 379 Euro gestartet, wird von Apple jetzt aber für 429 Euro angeboten.
  • Das iPad Air ist jetzt ab 769 Euro erhältlich, zuvor lag der Preis bei 679 Euro.
  • Das iPad mini ist jetzt ab 649 Euro erhältlich, zuvor lag der Preis bei 549 Euro.

Welches iPad soll ich kaufen?

Das iPad 10 kann man bei einem Startpreis von mindestens 579 Euro wohl nicht mehr als Einsteiger-iPad bezeichnen. Das iPad 9 ist mit mindestens 429 Euro ebenfalls teurer geworden, aber das aktuell günstigste iPad.


Für den Aufpreis bekommt man beim iPad 10 jetzt auch ein vollflächiges Display, Touch ID in der Seitentaste und den A14 Bionic-Chip. Wer wirklich auf jeden Euro achten muss, bekommt mit dem iPad 9 immer noch ein gutes iPad, allerdings kommt hier weiterhin ein Home-Button und ein Display mit großen Rändern zum Einsatz.

Wer mit dem iPad 10 liebäugelt, sollte sich auch das nächst teurere iPad Air ansehen. Mit einem Einstieg von 769 Euro muss man selbst entscheiden, ob der Aufpreis von 190 Euro das Upgrade wert ist. Das iPad Air bietet ein leicht besseres Display mit P3 Farbraum und Antireflex-Beschichtung und ist ist zudem mit dem deutlich schnelleren M1-Chip ausgestattet. Gleichzeitig unterstützt das iPad Air den Apple Pencil 2 und bietet mehr Arbeitsspeicher.

Wenn man bedenkt, dass das iPad Air auf dem freien Markt derzeit ab rund 620 Euro angeboten wird, schrumpft der Unterschied zum neuen iPad 10 ziemlich schnell. Im Angebot konnte man das iPad Air sogar schon für 599 Euro kaufen.

Anzeige

Kommentare 34 Antworten

    1. Dito, hab mein 256er vor 2 Monaten für 559€ kaufen können, neu nur Verpackung geöffnet. Der aktuelle Preis ist vollkommen überzogen.

  1. Mein altes 10.9 aus 2019 läuft für meine Zwecke noch wunderbar. Soll Apple drauf sitzen bleiben und mal einen richtig krachenden Absatzeinbruch hinnehmen müssen. Vielleicht wachen sie dann mal auf, dass der Kunde keine unbegrenzte Melkkuh ist…

    1. Jeder nicht man.
      Und ich kaufe ganz sicher kein iPad in nächster Zeit.
      Die Produktionskosten sind durch das angeglichene Design drastisch gesunken.
      Die Rohmaterialien nicht um so viel gestiegen. Somit ist das eine reine Abzocke.
      Mein iPad der 6ten Gen. Läuft.
      Und vor allem eine Frechheit nicht den Stift 2nd Gen mit dem „günstigen“ iPad zu unterstützen
      Einen Adapter? Echt jetzt?

  2. Früher habe ich es mir geleistet regelmäßig neues iPhone, iPad, AppleWatch etc.

    Bei den Preisen gehen die nicht mehr nach 12 Monaten bei eBay weg, sondern halten ihre Jahre bis der Akku den Geist aufgibt.

  3. Nach dem ersten Preisschock von gestern, habe ich meiner Tochter noch schnell ein aktuelles Air mit 256 gb für unter 800,- für ihren Geburtstag gekauft. Allerdings NICHT bei Apple. Ich dachte mir, schnell sein bevor andere Händler ihre Preise an Apple „anpassen“.

  4. Mit dieser Preiserhöhung werden meine in der Familie vorhandenen iPads (und auch iPhones!) noch einige Zeit länger durchhalten.
    Leistungstechnisch gesehen sowieso kein Problem.

  5. Mal sehen, wie der Markt reagiert. Die Preise sind ja schon astronomisch. Und auf gestiegene Kosten ala Inflation kann man das sicher nicht zurückführen.

    Vielleicht merken wir ja mal, daß die neue, glitzernde Welt in vielen Dingen ein nicht lebensnotwendiges “nice to have” ist. Und hoffentlich merkt das auch Apple.

  6. Welches iPad soll ich kaufen? Am besten im Moment keines…

    Langsam wird mir das Unternehmen sehr unsympatisch.
    Alles wird immer teuerer (gerade im Eurobereich), die Software bekommt ständig Updates, so das man sich als Betatester fühlt, Abos (Fitness+) werden nicht auf Deutsch angeboten kosten aber das selbe wie in Amerika….hauptsache alles teuerer machen.
    Goggle hat es mit der Pixelreihe doch auch geschafft den Preis zu halten.
    Schade eigentlich. Ich war mal ein richtiger „Fanboy“ aber das legt sich so langsam.
    Am Handgelenk ist es schon kein Apfel mehr.
    Noch bin ich relativ aktuell was die anderen Geräte angeht aber damit ist erstmal Schluss.

      1. Eine Fenix 7x Sapphiere. Das ist natürlich keine reine Smartwatch und nicht mit deiner Apple Watch zu vergleichen aber das der Akku 2 Wochen hält obwohl das Display (mip)immer an ist und der Puls seküntlich gemessen wird, ist so genial. Manchmal vergisst man fast das Aufladen.

  7. Das beste Kosten/Nutzen-Verhältnis hat man wohl mit dem iPad Pro… mein jetztiges iPad Pro 11“ hält noch mindestens 3 weitere Jahre problemlos durch. Meine alten iPad Air werden zum streamen, bzw. Steuerzentrale genutzt, dafür taugen die allemal noch, so lang sie weiter in App-Updates eingeschlossen sind.

  8. Spannende Situation. Bei welchem Preis wird ein starker Umsatzeinbruch erfolgen?

    Bisher meckern die Kunden, scheinen die Preise aber tragen zu können oder zu wollen.

  9. Was für eine Milchmädchenrechnung, dass es dass iPad Air im Angebot für 599 Euro gibt und dadurch die Preisdifferenz nicht mehr so groß ist. Das iPad 10. wird es extern auch günstiger geben. Oder man greift zum iPad 9 und zahlt nur 335 Euro… dann steigt die Differenz zum iPad für 599 Euro Air auch wieder an 😉

    1. wir begeben uns auf den weg der gutverdienenden und die sozial schwachen haben das nachsehen 😖 die welt ist so verrückt 👎

  10. Habe mit einem iPad Pro geliebäugelt aber bei diesen Preisen bin ich definitiv raus… Keine wesentliche Verbesserung und noch die unglaubliche Preiserhöhung…

    1. Das habe ich auch noch eben gemacht. Bei manchen externen steigen die Preise jetzt auch und ich bin ganz froh noch ein Air zum „alten“ Preis bekommen zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2023 appgefahren.de