Apple stellt neue iPad Pro-Modelle mit M2-Chip vor

Mit 11" und 12,9" Display

Das neue iPad Pro integriert ab sofort den neuen M2-Chip, der bis zu 15 Prozent schneller als der M1 ist. Gleichzeitig gibt es eine innovative Schwebefunktion für den Apple Pencil. Der Apple Pencil wird bereits bis zu 12 Millimeter über dem Display erkannt, sodass Nutzer und Nutzerinnen eine Vorschau ihrer Markierung sehen können, bevor sie sie vornehmen. Dies ermöglicht es mit noch größerer Präzision zu skizzieren und zu illustrieren und lässt alles, was man mit dem Apple Pencil macht, sogar noch einfacher werden. So erweitern sich beispielsweise bei Kritzeln die Textfelder automatisch, wenn der Stift in die Nähe des Bildschirms kommt, und Handschrift wird noch schneller in Text umgewandelt. Auch Apps von Drittanbietern können diese neue Funktion nutzen, um völlig neue Erlebnisse rund ums Markieren und Zeichnen zu schaffen.

Das neue iPad Pro bietet mit Unterstützung für WLAN 6E3 superschnelle Verbindungen über drahtlose Netzwerke, um anspruchsvolle Workflows jederzeit und überall mühelos zu bewältigen. Downloads erfolgen mit bis zu 2,4 Gbit/s und damit doppelt so schnell wie bei der vorherigen Generation. Wi-Fi + Cellular Modelle mit 5G (sub‑6 GHz und mmWave4) unterstützen ab sofort mehr 5G Netzwerke weltweit.


Greg Joswiak, Senior Vice President of Worldwide Marketing von Apple:

„Das iPad Pro der nächsten Generation verschiebt die Grenzen dessen, was auf dem iPad möglich ist. Es bietet noch mehr Vielseitigkeit, Leistung und Mobilität für das ultimative iPad Erlebnis. Mit der Power des M2 Chip vereint das iPad Pro unglaubliche Leistung und die fortschrittlichsten Technologien wie die innovative Schwebefunktion des Apple Pencil, ProRes Videoaufnahme, superschnelle drahtlose Verbindungen und die herausragenden Funktionen von iPadOS 16. Es gibt nichts Vergleichbares.“

Das neue iPad Pro kann ab heute bestellt werden und ist ab Mittwoch, 26. Oktober in den Stores erhältlich. Das 11″ iPad Pro startet ab 1049 Euro, das 12,9″ iPad Pro bei 1499 Euro. Gut zu wissen. Nur das große iPad Pro verfügt über ein Liquid Retina XDR Display, das kleine iPad Pro über ein Liquid Retina display.

Funktionen mit iPadOS 16

  • Stage Manager sorgt für ein komplett neues Multitasking-Erlebnis, bei dem Apps und Fenster automatisch organisiert werden und Nutzer:innen schnell und einfach zwischen Aufgaben wechseln können. Noch in diesem Jahr wird Stage Manager auch um die vollständige Unterstützung für externe Displaysmit Auflösungen von bis zu 6K erweitert werden. So können sich Nutzer und Nutzerinnen den idealen Arbeitsplatz einrichten und mit bis zu vier Apps auf dem iPad und bis zu vier Apps auf dem externen Display arbeiten.
  • Desktop Apps  unterstützen neue Funktionen, die für das Display des iPad Pro optimiert sind und den Funktionsumfang um neue Elemente und Interaktionen ergänzen. Dazu zählen konsistentes rückgängig machen oder wiederholen, neu gestaltetes Finden und Ersetzen, ein neues Dokument­menü, anpassbare Symbolleisten, die Möglichkeit zum Ändern von Dateierweiterungen, das Anzeigen der Ordnergröße in Dateien und mehr.
  • Der Referenzmodus ermöglicht es, mit dem 12,9″ iPad Pro mit Liquid Retina XDR Display den Abgleich der Farbanforderungen in Workflows wie Überprüfung und Freigabe, Farbkorrektur und Compositing vorzunehmen, bei denen präzise Farben und konsistente Bildqualität entscheidend sind. Das bedeutet, dass professionelle Anwender und Anwenderinnen wie Fotografen und Fotografinnen und Videofilmer und Videofilmerinnen damit HDR-Aufnahmen bei maximaler, lebensechter Detailtreue direkt bearbeiten und Kameraleute am Set eine Vorschau der Aufnahmen in einem Farbprofil ansehen können, das der endgültigen Aufnahme entspricht.

Anzeige

Kommentare 10 Antworten

  1. Schade, dass nicht alle iPads die Kamera im Querformat bekommen haben! Vermutlich erhält dieses Feature erst nächstes Jahr einzug ins pro-Modell..

  2. Seh ich auch so. Bei Apple gibt’s bald nichts mehr unter 1000,- Euro. Dafür jede Menge gleiche oder sogar schlechtere Hardware im Vergleich zu den Mitbewerbern. Und die Software ist auch schon lange nicht mehr das Non-Plus-Ultra. Schade – ich mochte Apple‘s Produkte. Aber irgendwie langweilig ein Produkt dieser Firma zu kaufen. Der Habenwollen Effekt ist schon lange nicht mehr da und P/L ist pervers. Oh Tim – wird vielleicht doch Zeit, dass Du langsam gehst. Nur Preise anheben ist halt nicht sehr innovativ… Da gehört schon ein bisschen mehr dazu. Und Produktpflege allein reicht auch nicht mehr.

  3. Kauf, kauft als würde es keinen Morgen geben. Zum Glück läuft mein iPad Pro M1 bestens.

    Wie lange wird Apple es sich erlauben könne die Preise zu erhöhen? Preis-Leistung-Innovation stimmt schon jetzt nicht mehr.

  4. Ich habe mir ein ipad Pro Cellular mit 256gb bestellt und versuche mir die immensen Kosten mit dem Wiederverkaufswert des gebrauchten iPads schön zu reden …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2023 appgefahren.de